Bistum Cornélio Procópio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Cornélio Procópio
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Londrina
Diözesanbischof Manoel João Francisco (ernannt)
Emeritierter Diözesanbischof Getúlio Teixeira Guimarães SVD
Generalvikar Orisvaldo José Calandro
Fläche 6.715 km²
Pfarreien 25 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 204.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 172.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 84,3 %
Diözesanpriester 30 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 8 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 4.526
Ordensbrüder 19 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 28 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Cristo Rei

Das Bistum Cornélio Procópio (lat.: Dioecesis Procopiensis) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Cornélio Procópio im Bundesstaat Paraná.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Cornélio Procópio wurde am 26. Mai 1973 durch Papst Paul VI. mit der Apostolischen Konstitution Votis et precibus aus Gebietsabtretungen des Bistums Jacarezinho errichtet und dem Erzbistum Curitiba als Suffraganbistum unterstellt.[1] Am 31. Oktober 1970 wurde das Bistum Cornélio Procópio dem Erzbistum Londrina als Suffraganbistum unterstellt.

Bischöfe von Cornélio Procópio[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paulus VI: Const. Apost. Votis et precibus, AAS 65 (1973), n. 8, S. 424f.