Blauzungenskinke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blauzungenskinke
Westlicher Blauzungenskink (Tiliqua occipitalis), Western Australia.

Westlicher Blauzungenskink (Tiliqua occipitalis), Western Australia.

Systematik
Unterklasse: Diapsida
Überordnung: Schuppenechsen (Lepidosauria)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Teilordnung: Skinkartige (Scincomorpha)
Familie: Skinke (Scincidae)
Gattung: Blauzungenskinke
Wissenschaftlicher Name
Tiliqua
Gray, 1825

Die Blauzungenskinke oder Blauzungen (Tiliqua) sind eine Gattung der Schuppenkriechtiere.

Merkmale[Bearbeiten]

Blauzungenskinke sind mittelgroße bis sehr große, kräftig gebaute Skinke.[1] Die größten Arten erreichen Gesamtlängen von bis zu 55 cm, die Schwanzlänge entspricht bei den meisten Arten ungefähr der Kopf-Rumpf-Länge. Charakteristisches Merkmal der Gattung ist eine große, blaue Zunge. Der Kopf ist kegelförmig, der Körper walzenförmig, die Schuppen bei den meisten Arten glatt.[2] Sie besitzen vier kurze Beine mit fünf jeweils gleich langen Zehen. Das untere Augenlid ist beweglich. Ohröffnungen sind vorhanden.[1]

Vorkommen[Bearbeiten]

6 der 7 Arten bewohnen Australien, eine weitere Art kommt auch auf Neuguinea und einigen südostasiatischen Inseln vor. Zu den von Blauzungenskinken genutzten Lebensräumen gehören Halbwüsten, Buschsteppen, lichte Wälder, und seltener auch feuchte Wälder. Blauzungenskinke dringen auch regelmäßig in urbane Räume vor.[2][1]

Lebensweise[Bearbeiten]

Tannenzapfenechse (T. rugosa) droht mit blauer Zunge, Wentworth (New South Wales).

Blauzungenskinke sind tagaktive Bodenbewohner, die sich recht langsam fortbewegen. Als Verstecke nutzen sie unter anderem Hohlräume unter umgefallen Baumstämmen, dichte Vegetation und Baue. Sie fressen Blüten, Früchte, Samen, Blätter, Gliederfüßer, Schnecken, Eier und kleine Wirbeltiere. Wenn sich Blauzungenskinke bedroht fühlen, drohen sie mit aufgeblähtem Körper, hissen und zeigen ihre blaue Zunge.[1]

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Blauzungenskinke sind ovovivipar, gebären also lebende Jungtiere.[1] Bei einigen Arten trägt das Weibchen bis zu 25 Junge aus.[2]

Arten[Bearbeiten]

Aktuell werden in der Gattung Tiliqua 7 Arten unterschieden:[3][1]

Belege[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Wilson S, Swan G. 2010. A complete guide to reptiles of Australia. New Holland Publishers. ISBN 9781877069765.
  2. a b c Rogner M. 1994. Echsen 2. Eugen Ulmer Verlag. ISBN 3-8001-7253-4.
  3. Tiliqua in The Reptile Database, abgerufen am 22. Mai 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tiliqua – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien