Bleichgesicht Junior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Bleichgesicht Junior
Originaltitel Son of Paleface
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1952
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Frank Tashlin
Drehbuch Joseph Quillan
Frank Tashlin
Robert L. Welch
Produktion Robert L. Welch
Musik Lyn Murray
Kamera Harry J. Wild
Schnitt Eda Warren
Besetzung

Bleichgesicht Junior ist eine US-amerikanische Westernkomödie von Regisseur Frank Tashlin aus dem Jahre 1952 mit Bob Hope, Jane Russell und Roy Rogers in den Hauptrollen.

Handlung[Bearbeiten]

Peter Potter Junior feiert seinen Universitätsabschluss. Mit seinem Automobil fährt er in den Westen, um das Erbe seines heldenhaften Vaters anzutreten. Statt auf das erwartete Gold trifft er auf die Gläubiger seines Vaters, die alle auf ihr Geld warten. Er kann sie vorläufig beschwichtigen

Im Saloon der Stadt entdeckt Junior Potter die schöne Tänzerin Mike. Er blitzt mit seinen Avancen ab. Ohne es zu ahnen, hat er sich in eine berüchtigte Bandenchefin verliebt, die die Umgebung unsicher macht. Dicht auf den Fersen ist ihr der Regierungsagent Roy Barton, der sich als singender Cowboy ausgibt.

Mike wird schließlich von Barton verhaftet. Potter Junior, der sich kaum mehr vor den Gläubigern retten kann, findet mit einem Kumpanen eine Karte, die ihm den Weg zum Gold weist. Seine Entdeckung bleibt nicht unbemerkt. Die Bande von Mike macht sich unterdessen selbstständig. Mike kann aus dem Gefängnis fliehen.

Junior Potter erreicht die verlassene Stadt mit seinem Automobil, in der sich das Gold befindet und entdeckt seinen Kumpanen tot. Barton kommt etwas später an und verdächtigt Junior Potter der Tat, der nach einem Verhör vergeblich versucht zu fliehen. Mike kommt am nächsten Tag in die Stadt geritten und kann beide unschädlich machen, indem sie sie fesselt. Als die Indianer angreifen, verlässt sie die Stadt, kehrt aber zurück und hilft ihnen bei der Verteidigung. Während des Indianerüberfalls findet Junior Potter das Gold.

Alle drei können erfolgreich aus der Stadt fliehen. Junior Potter und Mike schaffen es mit dem Automobil und Barton mit seinem Pferd. Mike verspricht, Junior Potter zu heiraten, wenn sie den Indianern entkommen. Es gelingt, die Indianer abzuhängen. Barton findet den Unterschlupf der Banditen und stellt die Beute nach einem Kampf sicher. Nach der verbüßten Gefängnisstrafe kann Junior Potter Mike mit einer Schar Kinder in die Arme schließen.

Kritiken[Bearbeiten]

„Burleske, treffsichere Verulkung des Wildwest-Kinos mit vielen eingängigen Songs.“

Lexikon des internationalen Films[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Drehbuch basiert auf einer Idee von Joseph Quillan, Frank Tashlin und Robert L. Welch.

Hauptdarsteller Bob Hope, der mit Hope Enterprises als Mitproduzent tätig war, arbeitete bereits im Vorgängerfilm Sein Engel mit den zwei Pistolen mit Jane Russell zusammen. Bing Crosby wurde kurz hinter dem Steuer eines Autos eingeblendet. Cecil B. DeMille spielte eine kleine Nebenrolle als Fotograf.

Paramount brachte den Film 1953 in die bundesdeutschen Lichtspielhäuser. In dieser bis heute gebräuchlichen Synchronfassung bekam Bob Hope die Stimme von Georg Thomalla.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Joe Hembus: Das Western-Lexikon – Erweiterte Neuausgabe von Benjamin Hembus – 1567 Filme von 1894 bis heute. Heyne Filmbibliothek Nr. 32/207, Wilhelm Heyne Verlag München, Originalausgabe 1995, ISBN 3-453-08121-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bleichgesicht Junior im Lexikon des Internationalen Films