Blohm & Voss P 200

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blohm & Voss P.200
Typ: Passagier- und Transportflugzeug
Entwurfsland: Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Hersteller: Blohm & Voss
Erstflug: nicht geflogen
Indienststellung: wurde nie in Dienst gestellt
Produktionszeit: wurde nie in Serie produziert

Die Blohm & Voss BV P 200 war der Projektentwurf eines Transatlantik-Großflugboots, das zwar während des Zweiten Weltkriegs von Richard Vogt geplant wurde, aber für den friedensmäßigen Transatlantik-Verkehr eingesetzt werden sollte. Die Baubeschreibung vom 4. Juli 1941 wurde bereits ein dreiviertel Jahr nach dem ersten Flug der BV 222 vorgelegt, aber nicht weiterverfolgt.

Konstruktion[Bearbeiten]

Der konstruktive Aufbau der P.200 entsprach in allen Gruppen der BV 222. Der Rohrholm des Tragflügels hatte einen Durchmesser von 1,75 m und reichte auch für die Unterbringung der gesamten Kraftstoffmenge von 70.000 kg aus. Die BV P.200 sollte mit acht Triebwerken von je 4.000 PS über eine Gesamtleistung von 32.000 PS verfügen. Erfahrungsgemäß macht es keine Schwierigkeiten, 6,5 bis 7 kg/PS aus dem Wasser zu heben und so gelangt man zu einem Abfluggewicht von 210 bis 225 Tonnen.

Das Grossflugboot sollte auf drei Decks insgesamt 120 Passagiere transportieren können. Die Bootsbreite sollte 5,4 m, die Bootshöhe 10,0 m betragen. Bei der Raumaufteilung sind besonders der ca. 60 m² große, zentral im mittleren Deck gelegene Speisesaal mit Sitzgelegenheit für 65 Personen und der attraktive, 50 m² große Aufenthaltsraum im obersten Deck zu erwähnen. Die gesamte konstruktive Auslegung ähnelt der der späteren Hughes H-4.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten der Blohm & Voss P.200
Besatzung 14
Passagiere 120
Länge 70 m
Spannweite 85 m
Höhe ca. 17,50 m
Flügelfläche 715,00 m²
Flügel Flächenbelastung 295 kg/m²
Nutzlast ca. 28.533 kg (davon 18.333 kg Treibstoff / ca. 1.200 kg Besatzung / ca. 9.000 kg Passagiere)
Leermasse 115.000 kg
max. Startmasse 210.000 kg
Reisegeschwindigkeit 390 km/h bei 3.000 m Höhe
Startstrecke 900 m
Dienstgipfelhöhe k. A.
Reichweite 8.000 km
max. Flugdauer 20 h 50 min
Steigleistung 2,50 m/s
Triebwerke 8 × BMW 803 mit je 4.000 PS
Leistungsbelastung 6,5 kg/PS

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hermann Pohlmann: Chronik eines Flugzeugwerkes 1932–1945. Motorbuchverlag, Stuttgart 1982, ISBN 3-87943-624-X.