Bob Barker (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bob Barker
Die Bob Barker in aktuellem Anstrich

Die Bob Barker in aktuellem Anstrich

p1
Schiffsdaten
Flagge TogoTogo Togo (bis Mai 2010)
NiederlandeNiederlande Niederlande (seit Mai 2010)
Schiffstyp Walfangschiff
seit 2010: Aktionsschiff mit Hubschrauberdeck
Eigner Sea Shepherd Conservation Society
Bauwerft Cochrane & Sons, Selby
Übernahme 2010
Verbleib In Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
52,24[1] m (Lüa)
Tiefgang max. 5,95[1] m
Vermessung 1.200 BRT
 
Besatzung über 20
Maschine
Maschine dieselelektrisch
Maschinen-
leistung
3.000 PS (2.206 kW)
Geschwindigkeit max. 18 kn (33 km/h)
Propeller 1
Sonstiges
Registrier-
nummern

IMO: 5280540

Die Bob Barker ist ein ehemaliges Walfangschiff, das von der Sea Shepherd Conservation Society für Aktionen genutzt wird. Das Schiff fährt unter niederländischer Flagge.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bob Barker in einem australischen Hafen (2011)

Die heutige Bob Barker war als Walfangschiff gebaut und als Harpunierschiff in Norwegen eingesetzt worden (sie hieß davor Volstad Jr.[2]). Das Schiff war mit 1.200 BRT vermessen. Sea Shepherd kaufte das Schiff inkognito und unter strenger Geheimhaltung. Finanziert wurden der Kauf und die spätere Umrüstung durch eine Spende des US-amerikanischen Fernsehmoderators Bob Barker in Höhe von 5.000.000 Dollar. Das Schiff wurde nach Togo überführt und dort umgebaut. Es erhielt dort auch einen neuen Anstrich. Das Schiff verfügt laut Sea Shepherd über einen starken Antrieb und einen eisverstärkten Rumpf.

Barker finanzierte auch einen Hubschrauber, für den auch ein Hubschrauberdeck auf der Bob Barker vorhanden ist. Der Helikopter wurde auf den Namen Nancy Burnets getauft, der Präsidentin der United Activists for Animal Rights, einer Organisation, die Barker ebenfalls unterstützt.

Das Schiff stieß offiziell im Dezember 2009 zur Flotte von Sea Shepherd und ist häufig in der Dokumentation Whale Wars zu sehen. Während der Anti-Walfang-Kampagne 2009/2010 der Organisation war das Schiff in Togo registriert. Im Mai 2010 erhielt die Bob Barker die niederländische Flagge.[3]

Operationen[Bearbeiten]

Die Bob Barker war eines der Schiffe, welche 2009 in der Antarktis bei Protesten gegen japanische Walfänger genutzt wurden. Bei den Protesten kollidierte ein japanischer Walfänger mit der ebenfalls an der Kampagne beteiligten Ady Gil welche aufgrund dessen sank. Sechs Besatzungsmitglieder der Ady Gil wurden nach der Kollision von der Bob Barker aufgenommen.[4]

Am 20. Februar 2013 wurde die Bob Barker während der Operation Zero Tolerance bei einem Störmanöver zwischen der Nisshin Maru und der Sun Laurel, einem Betankungsschiff, eingeklemmt. Das Schiff erlitt einige Schäden und stand nach Aussage ihres Kapitäns kurz vorm kentern, sodass sie einen Mayday-Notruf absetze.[5]

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Bob Barker verfügt über eine Treibstoffkapazität von 540 Tonnen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Investigation report Ady Gil and Shonan Maru No. 2 (PDF; 4,9 MB) MaritimeNZ.govt.nz. Abgerufen am 11. Mai 2012.
  2. Eintrag zur Bob Barker bei marine traffic
  3. Sea Shepherd Conservation Society: The Bob Barker Goes Dutch. Abgerufen am 6. Januar 2011.
  4. Aktivisten kollidieren mit Walfangflotte, Süddeutsche Zeitung, 6. Januar 2010.
  5. Bericht der Taz, abgerufen am 21. Februar 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bob Barker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien