Fredrikstad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Kommune Fredrikstad
Fredrikstad (Norwegen)
Fredrikstad
Fredrikstad
Basisdaten
Kommunennummer: 0106 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Østfold
Verwaltungssitz: Fredrikstad
Koordinaten: 59° 13′ N, 10° 57′ O59.21666666666710.95Koordinaten: 59° 13′ N, 10° 57′ O
Fläche: 288,1 km²
Einwohner:

77.849 (30. Jun. 2014)[1]

Bevölkerungsdichte: 270 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Jon-Ivar Nygård (Ap) (12. September 2011)
Lage in der Provinz Østfold
Lage der Kommune in der Provinz Østfold
Altstadt, Markt
Brücke über die Glomma

Fredrikstad [ˈfrɛdriksta] ist die größte Stadt in der Provinz (Fylke) Østfold und die sechstgrößte Kommune in Norwegen. Sie wurde am 1. Januar 1994 mit den heutigen Ortsteilen Borge, Kråkerøy, Onsøy (Odinsinsel) und Rolvsøy zusammengeschlossen. Sie hat eine Fläche von 290 Quadratkilometern.

Geografie[Bearbeiten]

Fredrikstad befindet sich im äußersten Südosten Norwegens und unweit der Grenze zu Schweden, die nur 32 km entfernt liegt. Sie grenzt im Norden an Råde, im Osten an Sarpsborg und im Süden an Hvaler, den der Küste vorgelagerten Schären. Fredrikstad liegt an der Mündung der Glomma, des längsten und breitesten Flusses Norwegens, in den Oslofjord.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Østfoldregion wurde bereits in der Jungsteinzeit besiedelt. Fredrikstad wurde 1567 von König Fredrik II. gegründet, 15 Kilometer von der alten Stadt Sarpsborg entfernt, die durch schwedischen Truppen niedergebrannt wurde. Nachdem Norwegen gezwungen wurde, die Provinz Båhuslen an Schweden abzutreten, erlangte Fredrikstad an der norwegisch-schwedischen Grenze strategische Bedeutung. König Fredrik III. beauftragte den niederländischen Generalquartiermeister Willem Coucheron zur Verteidigung der Stadt mit dem Bau einer Festung (Fredrikstad festning). Nach niederländischem Muster wurde 1663-1666 am Ostufer der Glomma eine sternförmige Festungsanlage errichtet, in deren Mauern sich die heutige, ebenfalls gut erhaltene Altstadt (Gamlebyen) befindet. Während des Großen Nordischen Krieges (1700-1721) war Fredrikstad Basis der norwegischen Flotte der Schärenküste. Die Festung wurde 1814 von schwedischen Truppen angegriffen und musste kapitulieren. Heute ist sie Nordeuropas am besten erhaltene Festungsanlage.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die kleine Handels- und Seefahrtstadt erlebte erst Ende des 19. Jahrhunderts und am Übergang zum 20. Jahrhundert durch die Holz- und Ziegelindustrie einen wirtschaftlichen Aufschwung, der sie auch den Beinamen "Plankenstadt" verdankte. Sie entwickelte sich zu einem wichtigen Exporthafen für Holz, das auf der Glomma geflößt wurde. Zeitweilig wurden in den Wintermonaten auch größere Mengen von Eis verschifft, das vor dem Aufkommen von Kälteanlagen unter anderem von Brauereien in Deutschland verwendet wurde. Heute spielt die Holzwirtschaft eine untergeordnete Rolle. In den 1970er Jahren gaben viele traditionelle Industriebetriebe auf, darunter auch die Schiffswerft Fredrikstad Mekaniske Verksted. Heute ist die Wirtschaftsstruktur dominiert von Handel- und Dienstleistungsunternehmen sowie einigen Industriebetrieben wie der Norwegischen Technischen Porzellanfabrik (NTP). Damit spielt die Stadt eine wichtige Rolle für den gesamten südlichen Teil Østfolds.

Von Fredrikstad bestehen Expressbus-Verbindungen zum Flughafen Moss, Rygge (27 km) und zum Flughafen Oslo-Gardermoen (130 km) sowie Eisenbahnverbindungen nach Oslo und Göteborg.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Fredrikstad Domkirke, 1880 im neugotischen Stil erbaut
  • Østre Fredrikstad Kirke, aus dem Jahr 1779 in der Altstadt
  • Fredrikstad Museum, im ehemaligen Zeughaus (Tøihuset) der Festung aus dem Jahr 1775 mit stadthistorischen Ausstellungen
  • Bastion 5, Teil der Festung in der Altstadt, ein Kunst- und Handwerkerzentrum mit Galerien, Werkstätten und Geschäften in historischer Umgebung
  • Nationales Fußballmuseum im Stadion von Fredrikstad mit Ausstellungen zur norwegischen Fußballgeschichte
  • Modelleisenbahnzentrum in der Altstadt, Skandinaviens größte Modelleisenbahnanlage
  • Roald Amundsen Geburtshaus und Museum im Ortsteil Borge
  • Hans Nielsen Hauge Gedenkstätte und Museum im Ortsteil Rolvsøy

Sport[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Die Stadt Fredrikstad ist der Haupthandlungsort des Romans Der stumme Besucher. Es handelt sich dabei um das Romandebüt von Jan-Erik Fjell. Der Titel der norwegischen Originalausgabe lautet „Tysteren“.

Partnerstädte[Bearbeiten]

  • Húsavik (Island)
  • Kotka (Finnland)
  • Karlskoga (Schweden)
  • Aalborg (Dänemark)
  • San Martin (Guatemala)
  • Patzún (Guatemala)
  • Zhuzhou (China)
  • Stolp (Polen)

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fredrikstad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  • Fredrikstad, Published by The Fredrikstad and District Travel Association, 1990
  • Discover Fredrikstad and Hvaler, Turistkontor Fredrikstad, Mai 2011

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q2 2014