Borgarbyggð

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Borgarfjarðarsveit)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Borgarbyggð
Skjaldarmerki-borgarbygg.png
Basisdaten
Staat: Island
Region: Vesturland
Wahlkreis: Norðvesturkjördæmi
Sýsla: Mýrasýsla
Einwohnerzahl: 3744 (1. Januar 2009)
Fläche: 4926 km²
Bevölkerungsdichte: 1 Einwohner/km²
Postleitzahl: 310, 311 (Borgarnes)
Politik
Gemeindenummer 3609
Kontakt
Adresse der Gemeindeverwaltung: Borgarbraut 11
310 Borgarnesi
Webpräsenz: www.borgarbyggd.is
Karte
Lage von Borgarbyggð

64.54-21.916666666667Koordinaten: 64° 32′ N, 21° 55′ W

Die Gemeinde Borgarbyggð ist eine isländische Gemeinde in der Region Vesturland.

Am 1. Januar 2009 hatte die Gemeinde 3744 Einwohner. Die beiden größten Siedlungen in Borgarbyggð sind die Hauptstadt Westislands Borgarnes mit 1955 Einwohnern und Hvanneyri mit 289 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2009).

Geografie[Bearbeiten]

Borgarbyggð liegt im Westen Islands. Die Gemeinde grenzt westlich an den Faxaflói, im Nordwesten an den Haffjörður mit der Insel Gamlaeyri und die Gemeinde Eyja- og Miklaholtshreppur. Im Nordwesten des Gemeindegebiets liegt das Lavafeld Eldborgarhraun und das Hnappadalur mit den beiden Seen Oddastaðavatn und Hlíðavatn. Östlich dieser Seen liegt der See Hítarvatn, weiter südöstlich der Langavatn, noch weiter nach Osten der Hreðavatn mit dem Ort Bifröst. Im Südwesten von Borgarbyggð befindet das seenreiche Gebiet Mýrar.

Nördlich des Gemeindegebiets liegen die Gemeinden Dalabyggð und Húnaþing vestra, nordöstlich Húnavatnshreppur. Im Südosten des Gemeindegebiets liegen der Berg Strútur und das Lavafeld Hallmundarhraun nahe dem Gletscher Eiríksjökull. Der große Gletscher Langjökull mit seinem Seitengletscher Geitlandsjökull, der Schildvulkan Ok und das Kaldidalur liegen im Osten bzw. Südosten des Gemeindegebiets. Südöstlich von Borgarbyggð liegt die Gemeinde Grímsnes- og Grafningshreppur mit dem Þórisjökull, von dem Teile zu Borgarbyggð gehören. Südlich von Borgarbyggð liegen die Gemeinden Skorradalshreppur und Hvalfjarðarsveit.

Teile des Gemeindegebiets liegen im Isländischen Hochland.

Der Fluss Hvítá mündet in den Borgarfjörður, an dem auch der Hauptort Borgarnes liegt. Bekannte Wasserfälle sind die Hraunfossar und der Barnafoss.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde Borgarbyggð wurde am 11. Juni 1994 durch den Zusammenschluss von vier Gemeinden gebildet: Dies waren:

  • die Stadtgemeinde Borgarnes (Borgarnesbær)
  • die Landgemeinde Norðurárdalur (Norðurárdalshreppur)
  • die Landgemeinde Stafholstungur (Stafholstungnahreppur)
  • die Landgemeinde Hraun (Hraunhreppur).

Am 7. Juni 1998 wurden die Landgemeinden Álftanes (Álftaneshreppur), Borg (Borgarhreppur) und Þverárhlíð (Þverárhlíðarhreppur) eingemeindet.

Am 27. Mai 2006 wurde die Gemeinde Borgarbyggð mit den folgenden Gemeinden zur neuen Gemeinde Borgarbyggð vereinigt:

  • Borgarfjarðarsveit: Borgarfjarðarsveit zählte im Jahr 2005 732 Einwohner und hatte eine Größe von 1.254  km². Sie war am 7. Juni 1998 durch den Zusammenschluss der vier Landgemeinden Andakílshreppur, Lundarreykjadalur (Lundarreykjadalshreppur), Reykholtsdalur (Reykholtsdalshreppur) und Hálsahreppur gebildet worden. Die drei größten Siedlungen waren Hvanneyri mit 230 Einwohnern, Kleppjárnsreykir mit 50 Einwohnern und Reykholt mit 33 Einwohnern (Stand: 2005).
  • Hvítarsíða (Hvítarsíðuhreppur): Hvítársíða zählte im Jahr 2005 83 Einwohner und hatte eine Größe von 1.482 km². Hvítársíða war eine der wenigen Gemeinden Islands, die nicht an das Meer grenzten. Sie nahm den nördlichen Teil des Hvítá-Tales ein. Die Kirchorte waren Síðumúli und Gilsbakki.
  • Kolbeinsstaðir (Kolbeinsstaðahreppur): Kolbeinsstaðir zählte im Jahr 2005 102 Einwohner und hatte eine Größe von 347 km².

Die alternativen Namen Brákarbyggð, Mýrabyggð und Sveitarfélagið Borgarfjörður konnten sich beim Wahlvolk nicht durchsetzen.

Orte[Bearbeiten]

Borgarnes[Bearbeiten]

Borgarnes

Der Hauptort der Gemeinde Borgarnes liegt am Borgarfjörður. In der Nähe befindet sich der erkaltete Vulkan Hafnarfjall.

Bifröst[Bearbeiten]

Im Zentrum des Ortes Bifröst mit 227 Einwohnern liegt die private Wirtschaftshochschule Háskólinn á Bifröst.

Hvanneyri[Bearbeiten]

Das Dorf Hvanneyri mit der Landwirtschaftshochschule gehört auch in diese Gemeinde.

Húsafell[Bearbeiten]

Húsafell ist vor allem touristisch bedeutsam. In der Nähe liegen etwa das Lavafeld Hallmundarhraun und die Wasserfälle Hraunfossar.

Reykholt[Bearbeiten]

Der kleine Ort Reykholt war im Mittelalter der Wohnsitz des Goden und Dichters Snorri Sturluson.

Kleppjárnsreykir[Bearbeiten]

Der Ort Kleppjárnsreykir weist vor allem eine Vielzahl heißer Quellen auf. Wie Reykholt liegt er im Reykholtsdalur. Das Wasser der Quellen wird zur Aufheizung von Glashäusern und zum Anbau von Tomaten, Paprika und Karotten genutzt. Die Quelle Deildartunguhver liegt ungefähr zwei Kilometer von Kleppjárnsreykir entfernt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Vor allem durch die Bevölkerungszunahme von Borgarnes und Bifröst ist die Gemeinde eine Wachstumsgemeinde.

Datum Einwohner
1. Dez. 1981: 3.511 (Gebietsstand 2006)
1. Dez. 1997: 3.267 (Gebietsstand 2006)
1. Dez. 2003: 3.475 (Gebietsstand 2006)
1. Dez. 2004: 3.447 (Gebietsstand 2006)
1. Dez. 2005: 3.625 (Gebietsstand 2006)
1. Dez. 2006: 3.713
1. Dez. 2007: 3.742
1. Dez. 2008: 3.747

Statistik[Bearbeiten]

Borgarbyggð Borgarfjarðarsveit Hvítársíða Kolbeinsstaðir
Gemeindenummer: 3609 3510 3601 3701
Postleitzahl: 310, 311 320 311 311
Fläche: 1843 km² 1254 km² 1482 km² 347 km²
Einwohnerzahl am 1. Dez. 1981: 2466 (Gebietsstand 1998) 812 (Gebietsstand 1998) 83 150
Einwohnerzahl am 1. Dez. 1997: 2384 (Gebietsstand 1998) 686 (Gebietsstand 1998) 82 115
Einwohnerzahl am 1. Dez. 2003: 2589 696 85 105
Einwohnerzahl am 1. Dez. 2004: 2593 670 84 100
Einwohnerzahl am 1. Dez. 2005: 2708 732 83 102
Bevölkerungsveränderung 1981-2005: +10 % –10 % ±0 % –32 %

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website der Gemeinde zu den Städtepartnerschaften (isländisch), Zugriff 13. August 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Borgarbyggð – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien