Bossenwerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert Baukunst, zu anderem Kunsthandwerk siehe Bossieren.
Fassade mit Bossenwerk des Palazzo Medici-Riccardi in Florenz, um 1440

Die Bosse (von mittelhochdeutsch bozen ‚schlagen‘) ist im Bauwesen das überstehende Material eines Natursteines innerhalb einer Mauer. Die Herstellung der Quader nennt sich in der Bearbeitung von Natursteinoberflächen bossieren.

In den meisten aller Fälle lässt man bei einer Natursteinmauer die Bossen stehen. Bossenwerk oder Rustika (von lateinisch ländlich) ist Mauerwerk aus Steinquadern, deren Stirnseite nur grob behauen (bossiert) ist. Beim hochmittelalterlichen Burgenbau, wo die Bossen häufig mit einem Randschlag, einer rundum gleichmäßig bearbeitete Kante, versehen sind, werden diese Steine Buckelquader genannt.

Varianten der Mauerwerksbossierung[Bearbeiten]

Die Bosse diente ursprünglich wohl dazu, das Abgleiten schwerer Steine von den Hebetauen zu verhindern und kommt bereits in der antiken Mauertechnik und an altamerikanischen Bauten vor.

Man unterscheidet verschiedene Arten von Bossenwerk. Bei Buckelquader wird ein glatter Rand um die Bosse geschlagen. Wird die Bosse geglättet spricht man von Kissenquadern oder Polsterquadern. Eine facettenartige, pyramidenförmige Stirnseite haben Diamantquader. In anderen Fällen schlägt man an der fertigen Mauer gezielt die Bossen ab und erhält so ein Facettenmauerwerk.

Alle Formen treten auch in Putz-Mauerwerk nachgebildet auf.

Historische Entwicklung[Bearbeiten]

Bossenwerk wurde in der Baukunst der Antike sowie im mittelalterlichen Burgenbau benutzt, häufig findet man Bossenmauerwerk an Burgen der Stauferzeit. Als Stilmittel kam es von der Frührenaissance bis zum Barock wieder zu breiter Anwendung, vor allem zur repräsentativ-wehrhaften Gestaltung der Erdgeschoss-Fassaden von Palästen und Schlössern.

Besonderer Beliebtheit erfreute sich das Bossenwerk im Manierismus mit betont derb behauenen, großen Quadern und teilweise auch bossierten Säulen. Bei einigen Palazzi des Manierismus wurde die Rustika auch durch unregelmäßig verputztes Ziegelmauerwerk vorgetäuscht. Diese Art Wandgliederung wird auch mit Rustizierung bezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bossierung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Bossenwerk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien