Bowdoin (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bowdoin SableIsland.jpg
Übersicht
Typ Schoner
Bauwerft

Hodgdon Brothers Shipyard in East Boothbay, Maine

Stapellauf 1921
Namensgeber Bowdoin College
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 16. Juni 1941
Außerdienststellung 16. Mai 1943
Verbleib 16. Mai 1944 gestrichen
und verkauft
Technische Daten
Verdrängung

Standard: 210 ts

Länge

26,62 m

Breite

6,17 m

Tiefgang

2,9 m

Besatzung

15 Mann

Antrieb

Segel und Hilfsmaschine

Der Zweimast-Schoner Bowdoin (boʊdɪn) ist ein für den Einsatz nördlich des Polarkreises gebautes Bereisungsboot, das im Zweiten Weltkrieg für die US-Navy in der Grönland-Patrouille als Kriegsschiff eingesetzt war. Heute wird der Klassiker von der Maine Maritime Academy in Castine, Maine zur seglerischen Ausbildung des seemännischen Nachwuchses der US-Handelsmarine genutzt.

Bau und Geschichte[Bearbeiten]

Donald B. MacMillan auf der Bowdoin (1922)

Die Bowdoin wurde 1921 als Forschungsschiff für das Nordmeer nach einem Entwurf von William H. Hand jun. bei Hodgdon Brothers Shipyard in East Boothbay, Maine, für den amerikanischen Polarforscher Donald Baxter MacMillan (1874–1970) aus Freeport, Maine gebaut. Unter seinem Kommando machte sie 26 Reisen über den Polarkreis. Namensgeber war das Bowdoin College in Brunswick, Maine, an dem MacMillan 1898 seinen Abschluss als Geologe gemacht hatte. Dort wurde ihm zu Ehren vom College auch ein Polarmuseum eingerichtet.

1941 wurde die Bowdoin von der US Navy angekauft und unter das Kommando ihres bisherigen Eigners Lieutenant Commander Donald B. MacMillan gestellt. Sie wurde zunächst der Südgrönland-Patrouille zugeteilt. Während ihrer 27 Monate dauernden Abordnung wurden beide Grönland-Patrouillen zu einer zusammengefasst. Die Task Group 24.8 unterstand direkt dem amerikanischen Marinebefehlshaber für die Atlantikflotte. 1943 wurden die eingesetzten Hilfsschiffe der Patrouille zunächst entlastet und zum Jahresende außer Dienst gestellt. Die Bowdoin wurde in Quincy, Massachusetts aufgelegt. Sie wurde dann im Mai 1944 aus der Liste der Navy gestrichen und 1945 als Hulk verkauft.

Seit einigen Jahren wird die Bowdoin von der Maine Maritime Academy als Trainingsschiff für die seglerische Ausbildung des Nachwuchses der Handelsmarine eingesetzt. 1989 wurde sie als National Historic Landmark der Vereinigten Staaten unter Denkmalschutz gestellt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Virginia L. Thorndike: Arctic Schooner Bowdoin: A Biography (Paperback), 1995.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bowdoin (Schiff) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

44.386693-68.796501Koordinaten: 44° 23′ 12″ N, 68° 47′ 47″ W