Bugzilla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bugzilla
Buggie.svg
Kde-bugtracking-via-bugzilla-firefox-1.0.6-kde-3.4.2-de.png
Bugzilla-basierte Fehlerverwaltung im Einsatz beim KDE-Projekt
Basisdaten
Entwickler Mozilla Foundation
Aktuelle Version 4.4.6
(6. Oktober 2014)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmier­sprache Perl
Kategorie Bug-Verwaltung
Lizenz MPL/GPL/LGPL Mehrfachlizenzierung
Deutschsprachig Ja
www.bugzilla.org

Bugzilla ist ein freier webbasierter Bugtracker, also ein Werkzeug zur Verwaltung von Fehlermeldungen (englisch: bug reports) und Erweiterungswünschen (Feature-Request) in Softwareprodukten. Der Name setzt sich zusammen aus Bug (englischer Ausdruck für einen Programmfehler) und Mozilla. Das Maskottchen des Projekts ist Buggie, eine nachdenklich, alarmiert, hellwach und etwas mürrisch aussehende Wanze.

Technik[Bearbeiten]

Bugzilla ist eine in Perl geschriebene freie Software, die unter der Mozilla Public License steht und damit auch kostenlos erhältlich ist. Sie setzt auf die CGI-Schnittstelle eines Webservers auf; die Benutzung erfolgt über eine HTML-Oberfläche – aus Anwendersicht funktioniert Bugzilla wie eine Webseite; daher ist ein Webbrowser zur Nutzung nötig. Eine englischsprachige Oberfläche wird mitgeliefert, Sprachpakete lassen sich einfach hinzuinstallieren. Als Datenbanksystem kann derzeit (September 2009) zwischen MySQL, PostgreSQL und Oracle gewählt werden.

Bugzilla ist damit auf jedem Betriebssystem lauffähig, für das eine Perl-Distribution, ein geeigneter Webserver und ein entsprechendes Datenbanksystem existieren.

Verwendung[Bearbeiten]

Viele große Open-Source-Projekte verwenden Bugzilla, um Fehlermeldungen und Wünsche von Benutzern zu sammeln. Neben diesen Grundaufgaben dienen manche Installationen noch für den Aufruf, bestimmte Paketversionen zu testen (zum Beispiel um Programmpakete bei der Linux-Distribution Gentoo aus dem instabilen in den stabilen Zweig zu überführen) oder den Fortschritt einer Aufgabe zu dokumentieren.

Geschichte[Bearbeiten]

Bugzilla wurde ursprünglich zur reinen Softwarefehlerverfolgung bei Netscape in Tcl entwickelt, entsprechend waren die Quellcodes noch nicht offengelegt. Nachdem sich Netscape entschlossen hatte, den Quelltext des Browsers Netscape Navigator freizugeben, wurde auch Bugzilla freigegeben. Bei der freigegebenen Version, mit der Versionsnummer 2.0, handelte es sich um eine Portierung der Netscape-internen, in TCL geschriebenen Version auf Perl. Seitdem wird sie von einer Gruppe von Entwicklern um die Mozilla Foundation weiterentwickelt. Mit der im Mai 2007 veröffentlichten, komplett überarbeiteten Version 3.0 wurde Unicode-Unterstützung integriert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bugzilla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien