Bukittinggi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

-0.31361111111111100.37166666667

Karte: Indonesien
marker
Bukittinggi
Magnify-clip.png
Indonesien

Bukittinggi (auch: Bukit Tinggi, indonesisch für „hoher Hügel“) ist eine Stadt auf der indonesischen Insel Sumatra.

Blick über die Hauptstraße von Bukittinggi
Uhrturm Jam Gadang

Bukittinggi liegt in West-Sumatra (Sumatera Barat) auf 920 Meter Höhe, 108 km nördlich von Padang und über 300 km südlich von Sibolga. Mit ihren 107.450 Einwohnern (Berechnung 2010)[1] ist sie die größte Stadt im Minangkabau-Hochland.

Bis zur Unabhängigkeit hieß die Stadt Fort de Kock, nach der Festung, die der holländische General Hendrik Merkus de Kock hier in den Padri-Kriegen (1821–1837) erbauen ließ. Die Altstadt erstreckt sich nördlich einer steilen Schlucht, dem Sianok-Canyon.

Bedingt durch die Höhe über dem Meer besitzt die Stadt ein angenehmes Klima. Sie weist verschiedene Sehenswürdigkeiten auf:

  • Fort de Kock, holländische Befestigungsanlage
  • Jam Gadang, großer Uhrturm
  • Pasar Atas, Pasar Bawah, belebte Märkte
  • Lobang Jepang, japanische Munitionsbunker
  • Taman Bundo Kanduang, in einem nachgebauten Minangkabau-Haus befindet sich das älteste Museum West-Sumatras mit regionalen Sammlungen. Zur Anlage gehört auch ein kleiner Zoo.
  • Nicht weit entfernt liegen die Vulkane Merapi und Gunung Singgalang.
  • Etwa 30 Kilometer westlich liegt der spektakuläre Maninjau-See.

Bukittinggi ist der Geburtsort von Mohammad Hatta, der zusammen mit Sukarno die indonesische Unabhängigkeitserklärung verfasst hat und Indonesiens erster Vizepräsident war.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bukittinggi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.de[3]