CALIPSO

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CALIPSO
CALIPSO
Typ: Erdbeobachtungssatellit
Land: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten/FrankreichFrankreich Frankreich
Betreiber: NASA/CNES
COSPAR-Bezeichnung: 2006-016A
Missionsdaten
Masse: 587 kg
Start: 28. April 2006, 10:02 UTC
Startplatz: Vandenberg SLC-2W
Trägerrakete: Delta 7420-10C D314
Status: im Orbit
Bahndaten
Umlaufzeit: 98,5 min[1]
Bahnneigung: 57,0°
Apogäum: 703 km
Perigäum: 701 km

CALIPSO (Cloud-Aerosol Lidar and Infrared Pathfinder Satellite Observations) ist ein amerikanisch-französischer Erdbeobachtungssatellit der NASA und des CNES. CALIPSO dient der Erforschung der Einflüsse von Wolken und Aerosolen auf das Wetter und die Luftqualität auf der Erde. Der Satellit gehört zum Forschungsprogramm Earth Observing System (EOS), das eine Reihe von Umweltsatelliten umfasst.

Mission[Bearbeiten]

CALIPSO bei den Startvorbereitungen in Vandenberg

CALIPSO arbeitet in einer 700 km hohen, sonnensynchronen Umlaufbahn und fliegt mit dem Satelliten CloudSat, der ebenfalls Wolken studiert, sowie drei weiteren Umweltsatelliten (Aura, Aqua und PARASOL) in Formation. Diese fünf Satelliten bilden gemeinsam den A-Train. Da CALIPSO und CloudSat als die beiden letzten Satelliten gestartet wurden, mussten sie genau in die Formation eingeordnet werden. Deshalb war das Startfenster an einem jeweiligen Tag nur eine Sekunde lang offen. Verzögerungen waren also nicht tolerierbar.

CALIPSO hätte, nachdem der Start bereits mehrmals verschoben worden war, am 21. April 2006 zusammen mit CloudSat an Bord einer Delta-II-Trägerrakete gestartet werden sollen. Wegen technischer Probleme mit der Kommunikation zwischen CALIPSO und der Bodenstation in Frankreich wurde der Countdown aber weniger als eine Minute vor der Zündung gestoppt. Weitere Startversuche mussten wegen schlechten Wetters oder anderer technischer Probleme abgesagt werden.

Am 28. April 2006 um 12:02 MESZ wurden die Satelliten schließlich beim siebten Startversuch gestartet. Eine gute Stunde später wurde CALIPSO abgetrennt und im Orbit ausgesetzt.

CALIPSO war für eine Missionsdauer von drei Jahren ausgelegt, die Nutzung wurde aber mittlerweile bis 2013 verlängert.[2]

Instrumente[Bearbeiten]

Instrumentarium der CALIPSO

Cloud-Aerosol Lidar with Orthogonal Polarization (CALIOP)

CALIOP stellt mithilfe eines Lasers hochaufgelöste, vertikale Profile von Wolken her. Dabei wird mit mehreren Wellenlängen und einem Empfängerteleskop mit einem Meter Durchmesser gearbeitet.

Imaging Infrared Radiometer (IIR)

Dieses System arbeitet im Infrarotbereich mit Wellenlängen zwischen 8 und 12 µm. Dabei wird jeweils der gleiche Bildausschnitt betrachtet den CALIOP gerade analysiert.

Wide Field Camera (WFC)

Diese Kamera ist vor allem im Bereich von 645 nm Wellenlänge empfindlich und macht Bilder von der Erdoberfläche.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bahndaten nach Chris Peat: CALIPSO - Orbit. In: Heavens Above. 22. April 2012, abgerufen am 23. April 2012 (englisch).
  2. NASA confirms CALIPSO mission 2 years extension. In: Calipso Latest News. CNES, 26. September 2011, abgerufen am 23. April 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: CALIPSO program – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien