Solar Radiation and Climate Experiment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Solar Radiation and Climate Experiment
Solar Radiation and Climate Experiment
Typ: Forschungssatellit
Land: USA
Betreiber: NASA
Missionsdaten
Start: 25. Januar 2003
Startplatz: Eastern Test Range
Kennedy Space Center
Trägerrakete: Pegasus XL
Status: aktiv
Bahndaten
Bahnneigung: 39,99°
Apogäum:
Perigäum: 640 km
Exzentrizität: 0,0024
Aufbau des SORCE-Satelliten

Solar Radiation and Climate Experiment (SORCE) ist ein Satellitenobservatorium der NASA, mit dem der Einfluss der Energieabstrahlung der Sonne auf das Klima und die Atmosphäre der Erde untersucht werden soll. Am 25. Januar 2003 wurde der 632 kg schwere Forschungssatellit mit einer Pegasus XL gestartet. SORCE ist Bestandteil der Earth Observing Systems.

SORCE führt die langfristigen Messungen der Gesamtstrahlung der Sonne durch die Earth-Radiation-Budget- und ACRIM-Instrumente weiter.

Aufbau[Bearbeiten]

Der Satellit wurde von der Orbital Sciences Corporation in Dulles, Virginia im Auftrag des Laboratory for Atmospheric and Space Physics (LASP) der University of Colorado at Boulder gebaut. Es handelt sich um ein drei-Achsen-stabilisiertes Raumfahrzeug mit einem Steuersystem, welches den Satelliten zur Sonne und nach Kalibrierungssternen ausrichtet. Die Abmessungen betragen im eingeklappten Zustand 100 cm × 160 cm. Wenn die Solarpaneele ausgeklappt sind, hat der Satellit Abmessungen von 339 cm × 160 cm. Das Startgewicht beträgt 287 Kilogramm. Die Solarzellen liefern eine Leistung von 348 Watt.

Instrumente[Bearbeiten]

  • Total Irradiance Monitor (TIM)
  • Spectral Irradiance Monitor (SIM) A and B
  • Solar Stellar Irradiance Comparison Experiment (SOLSTICE) A and B
  • XUV Photometer System (XPS)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]