Cal Gardner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Cal Gardner Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 30. Oktober 1924
Geburtsort Transcona, Manitoba, Kanada
Todesdatum 10. Oktober 2001
Größe 183 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Spielerkarriere
1945–1946 New York Rovers
1946–1948 New York Rangers
1948–1952 Toronto Maple Leafs
1952–1953 Chicago Blackhawks
1953–1957 Boston Bruins
1957–1958 Springfield Indians
1958–1959 Providence Reds
1959–1960 Kingston Frontenacs
1960–1961 Cleveland Barons

Calvin Pearly Gardner (* 30. Oktober 1924 in Transcona, Manitoba; † 10. Oktober 2001) war ein kanadischer Eishockeyspieler und -trainer, der in seiner aktiven Zeit von 1945 bis 1961 unter anderem für die New York Rangers, Toronto Maple Leafs, Chicago Blackhawks und Boston Bruins in der National Hockey League gespielt hat. Seine Söhne Paul und Dave waren ebenfalls professionelle Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Cal Gardner begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Amateurmannschaft der Winnipeg Rangers, mit denen er 1943 den Memorial Cup gewann. Anschließend verbrachte der Angreifer ein Jahr lang bei der Port Arthur Navy, ehe er ebenfalls ein Jahr lang pausierte. Zur Saison 1945/46 gab er sein Debüt im professionellen Eishockey für die New York Rovers aus der Eastern Hockey League. Noch während der Spielzeit wechselte er jedoch zu den New York Rangers aus der National Hockey League, für die er zweieinhalb Jahre lang auf dem Eis stand, ehe er am 26. April 1948 zusammen mit Bill Juzda, Rene Trudell und den Rechten an Frank Mathers im Tausch für Wally Stanowski und Moe Morris an die Toronto Maple Leafs abgegeben wurde. Mit den Maple Leafs gelang dem Linksschützen in 1949 und 1951 jeweils der Gewinn des prestigeträchtigen Stanley Cup. In seiner Zeit bei der Mannschaft aus Ontario nahm er zudem zwei Mal am NHL All-Star Game teil.

Am 11. September 1952 wurde Gardner zusammen mit Ray Hannigan, Al Rollins und Gus Mortson für Harry Lumle zu den Chicago Blackhawks transfiert, bei denen er nur eine Spielzeit lang blieb, ehe er von 1953 bis 1957 für deren Ligarivalen Boston Bruins auflief. In der Saison 1957/58 war der Center als Spielertrainer für die Springfield Indians aus der American Hockey League tätig, mit denen er in den Finalspielen um den Calder Cup den Hershey Bears in der Best-of-Seven-Serie mit 2:4 unterlag. Es folgten je eine Spielzeit bei den Providence Reds in der AHL und den Kingston Frontenacs aus der Eastern Professional Hockey League, ehe er im Anschluss an die Saison 1960/61, die er bei den Cleveland Barons aus der AHL verbracht hatte, im Alter von 36 Jahren seine aktive Laufbahn beendete.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 12 696 154 238 392 517
Playoffs 9 61 7 10 17 20

Weblinks[Bearbeiten]