Camotes-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Camotes-Inseln
Die Insel Ponson mit der gekennzeichneten Stadtgemeinde Pilar - südwestlich davon die restlichen 3 Inseln der Camotes
Die Insel Ponson mit der gekennzeichneten Stadtgemeinde Pilar - südwestlich davon die restlichen 3 Inseln der Camotes
Gewässer Camotes-See
Geographische Lage 10° 40′ N, 124° 24′ O10.666666666667124.4Koordinaten: 10° 40′ N, 124° 24′ O
Camotes-Inseln (Philippinen)
Camotes-Inseln
Anzahl der Inseln 4
Gesamtfläche
Einwohner 89.324 (2007)

Die Camotes-Inseln sind eine philippinische Inselgruppe, die in der Camotes-See zwischen den philippinischen Hauptinseln Cebu und Leyte liegen. Im Süden befindet sich die Insel Bohol.

Sie gehören zur Provinz Cebu und bestehen aus vier Inseln:

Insgesamt leben auf den Inseln lt. dem Zensus von 2007 89.324 Personen.

Die direkt benachbarten Pacijan und Poro sind nur durch einen schmalen Meeresarm getrennt und durch eine Brücke verbunden.

Die Camotes Inseln sind mit dem Boot von der Insel Cebu aus vom Hafen Danao und Mandaue City erreichbar. Von Leyte sind sie vom Hafen Ormoc City aus erreichbar. Auf den Inseln wird das Motorrad empfohlen [1].

Der Name Camotes bedeutet im Mexikanischen Süßkartoffel. Auf den Inseln wird Cebuano gesprochen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. http://camotes.wordpress.com/tag/camotes/