Carl Hahne (Papierfabrikant)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Gustav Justus Hahne (* 14. April 1850 in Hannover; † 25. Januar 1895 in Dassel) war ein deutscher Papierfabrikant.

Leben[Bearbeiten]

Rückseite einer Carte de Visite mit einem Aufkleber von „Carl Hahne's Papier & Kunsthandlung“, handschriftlich datiert „Hannover 1880“
Beispiel eines Fotoabzuges, Albuminpapier auf einer CDV, hier mit dem Marstall beim Welfenschloss; um 1880

Carl Hahne war ältester Sohn von Justus Hahne und Christiane Sprenger, genannt Bruns. Sein Vater war Kaufmann und Kunsthändler in Hannover, königlich hannoveraner Hoflieferant für Büttenpapier, Siegellack und Schreibutensilien. Carl Hahne heiratete Aurelie Jünger (* 29. September 1852 in Kemberg; † 19. März 1921 in Dessau) mit der er drei Kinder hatte. Hahne übernahm das Geschäft seines Vaters als königlich hannoveraner Hoflieferant für Büttenpapier und Siegellack (eine der ältesten Siegellackfabriken in Norddeutschland).

Um 1880 betrieb Hahne eine „Papier & Kunsthandlung“, über die er beispielsweise Fotografien im Format einer Carte de Visite (CDV) vertrieb. Ungeklärt ist bisher noch, ob er die Fotos selbst aufgenommen hatte oder Abzüge von Werken noch unidentifizierter Persönlichkeiten verkaufte.[1]

Im Jahr 1886 kaufte Hahne zusätzlich die älteste Papierfabrik in Deutschland, die 1584 gegründete Papiermühle in Relliehausen (Dassel). Hahne führt die Fabrik seitdem unter dem heutigen Namen Hahnemühle fort.

Literatur[Bearbeiten]

  • 400 Jahre Hahnemühle 1584-1984
  • „Hol mir Siegellack und Licht“, in Hannoverscher Anzeiger vom 31. Oktober 1936 S. 3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carl Hahne (manufacturer) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vergleiche die Dokumentation bei Commons (siehe unter dem Abschnitt Weblinks)