Carmine Coppola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den US-amerikanischen Musiker. Für den gleichnamigen italienischen Fußballspieler siehe Carmine Coppola (Fußballspieler).

Carmine Coppola (* 11. Juni 1910 in New York; † 26. April 1991 in Northridge, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Musiker und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Coppola − Sohn des italienischen Einwanderers Agostino Coppola und seiner Ehefrau Marie − studierte Musik an der New Yorker Musikhochschule. Er begann 1934 seine Karriere als Flötist im Orchester der Radio City Music Hall und spielte in den nächsten Jahrzehnten in zahlreichen Theaterorchestern und arbeitete als Arrangeur diverser Broadway-Shows.

Carmine Coppola versuchte sich seit Beginn der 1960er Jahre auch als Filmkomponist, erfolgreich wurde er aber erst mit Erfolg seines Sohnes Francis Ford Coppola, der ihn für sein Mafia-Epos Der Pate mit der Komposition jener Musikstücke, deren Vortrag im Film zu sehen ist, beauftragte (dazu gehört nicht die weltbekannte Titelmelodie zu Der Pate; diese stammt von Nino Rota). (In diesem Film und seinen beiden Nachfolgern ist er in Statistenrollen als Klavierspieler oder Dirigent zu sehen.)

1975 erhielt Carmine Coppola für die Musik zu Der Pate – Teil II einen Oscar. Nach diesem Erfolg komponierte er auch für die Filme seines Sohnes die Musik zu Apocalypse Now, Die Outsider und Der steinerne Garten. Für Apocalypse Now erhielt er 1980 einen Golden Globe Award.

1981 schuf er für die rekonstruierte Fassung von Abel Gances Meisterwerk Napoléon (1927) eine neue Filmmusik, die Anfang der 1980er Jahre spektakulär in Begleitung von Symphonieorchestern aufgeführt wurde.

Carmine Coppola war verheiratet mit Italia Coppola. Der Ehe entstammen die Kinder Francis Ford Coppola, August Coppola (Literaturprofessor an der Columbia-Universität in New York und Vater von Nicholas Coppola) und Talia Coppola.

Weblinks[Bearbeiten]