Chalcha (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chalcha
Chalch, Халхын гол (Chalchyn gol), 哈拉哈河
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Dornod-Aimag (Mongolei),
Innere Mongolei (VR China)
Flusssystem Amur
Abfluss über Orxon → Argun → Amur → Tatarensund
Quelle Großes Hinggan-Gebirge
47° 4′ 51″ N, 120° 29′ 16″ O47.080833120.4877
Mündung in den See Buir Nur47.916666666667117.78333333333583Koordinaten: 47° 55′ 0″ N, 117° 47′ 0″ O
47° 55′ 0″ N, 117° 47′ 0″ O47.916666666667117.78333333333583
Mündungshöhe 583 m[1]Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 233 km[2]
Einzugsgebiet 17.000 km²[2]
Abfluss am Pegel in Mündungsnähe[2] MQ
25 m³/s
Gemeinden HandagaiVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Chalcha (mongolisch Халхын гол, Chalchyn gol; chinesisch 哈拉哈河Pinyin Halaha He), teilweise auch gelistet als Chalch, ist ein 233 Kilometer langer Fluss in der Mongolei und China in Ostasien. Bezüglich der Länge steht er an 23. Stelle der Flüsse der Mongolei[3]. Die Chalcha hat ihren Ursprung im Großen Hinggan-Gebirge. Sie fließt zuerst in nördlicher Richtung, wendet sich dann nach Westen und verlässt das Bergland. Sie verläuft durch die chinesische Region Hulun Buir in der Inneren Mongolei und das mongolische Dornod-Aimag. Der Fluss verläuft ein Stück entlang der Grenze. Schließlich erreicht der Fluss das Ostufer des Sees Buir Nur und mündet in diesen.

An der Chalcha fand 1939 eine der größten Schlachten im japanisch-sowjetischen Grenzkonflikt zwischen der Kwantung-Armee Japans, die zu dieser Zeit Nordost-China besetzt hatte, und der Roten Armee der Sowjetunion statt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel Buir Nur in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. a b c Artikel Chalcha in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  3. Werner Elstner: Mongolei, S.16. Berlin 1993
  4. Amelie Schenk, Galsan Tschinag, Udo Haase: Mongolei, Seite 24