Chang Han-na

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 장한나
Revidierte Romanisierung Jang Han-na
McCune-Reischauer Chang Hanna
siehe auch: Koreanischer Name

Chang Han-na (* 23. Dezember 1982 in Suwon) ist eine südkoreanische Cellistin und Dirigentin.

Sie gewann 1994 mit 11 Jahren den Grand Prize des Rostropowitsch Festivals. Nach diesem Auftritt versprachen sowohl Mstislav Rostropowitsch als auch Mischa Maisky ihr, sie weiter zu fördern. 1997 und 2003 gewann sie den Echo, 2004 den Cannes Classical Music Award.

Im Mai 2002 spielte sie das Eröffnungskonzert beim Asiatischen Musikfestival in Seoul.

Sie spielt ein Guadagnini-Cello.

Zurzeit ist sie als Philosophie-Studentin in Harvard eingetragen, macht aber gerade (2006) Pause vom Studium.

Im Dezember 2010/Januar 2011 arbeitete Chang zwei Wochen lang mit dem Bayerischen Landesjugendorchester zusammen. In dieser Zeit wurden Tchaikovskys "Francesca da Rimini" und die 5. Symphonie von Dimitri Schostakowitsch einstudiert. Chang leitete das Orchester bei fünf Konzerten in ganz Bayern, wie z.B. in der Münchner Philharmonie. Ab 2012 übernimmt sie die künstlerische Leitung des Bayerischen Landesjugendorchester.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1996 Tchaikovsky, Fauré, Saint-Saens, Bruch (Rostropovich, dirigent)
  • 1998 Haydn Cellokonzerte in C und D
  • 2000 The Swan (Fauré, Saint-Saens, Bruch, Dvorak)
  • 2003 Prokoffief, Antonio Pappano: Sonate für Cello und Klavier
  • (2005 mit anderen Künstlern: The most relaxing Cello Album in the world)
  • 2006 Schostakowitsch- Cellokonzert Nr.1, Pappano Cellosonate
  • 2007 Romance (Casals, Dvorak, Glazunov, Lalo, Saint-Saens)
  • 2008 Vivaldi Cello Concertos (7 Vivaldi Cellokonzerte)
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Chang ist hier somit der Familienname, Han-na ist der Vorname.