Chasey Lain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chasey Lain (2004)

Chasey Lain (* 7. Dezember 1971 in Newport, North Carolina, USA; nach anderen Angaben in Cocoa Beach, Florida; eigentlich: Tiffany Anne Jones; auch Tiffany Anne, Tiffany Jones, Chasey Laine) ist eine US-amerikanische Pornodarstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Chasey Lain hat indianische (Cherokee), niederländische, englische und französische Vorfahren. Sie begann ihre berufliche Laufbahn als Stripperin. 1991 drehte sie ihren ersten erotischen Film, Wild at Heart (nicht identisch mit David Lynchs gleichnamigem Film von 1990). Ab 1993 begann sie, in Hardcore-Pornos mitzuwirken und ist Darstellerin in rund 40 solcher Filme. Während der Dreharbeiten ihres ersten Hardcore-Filmes The Original Wicked Woman bei Wicked Pictures ließ sie eine Brustvergrößerung vornehmen. Gegen Ende der 1990er Jahre arbeitete sie auch als Drehbuchschreiberin und Regisseurin in diesem Genre. Sie war bei Vivid als Vivid Girl unter Vertrag.

Seit Ende der 1990er Jahre genießt sie in den USA eine gewisse Popularität, unter anderem auf Grund ihres Auftritts in der Howard-Stern-Show 1999. Dort wurde sie irrtümlich unter dem Namen Chasey Lane vorgestellt.

Lain ist verheiratet mit Anthony Case und Mutter eines Sohnes namens Thomas, der 1998 geboren wurde.

Sie hatte Rollen in dem Spielfilm Spiel des Lebens (1998) von Spike Lee, der Komödie Orgazmo (1997) und dem Erotikthriller Lust Connection (2005).

Im Jahr 2008 veröffentlichte das Label Hustler/LFP den Pornofilm Chasey Lain: MILF Trainer des Regisseurs Axel Braun, indem Lain in zwei Szenen ein Comeback gibt und der dem Genre der MILF-Filme zuzuordnen ist.

Die Rockgruppe Bloodhound Gang widmete ihr auf dem Album Hooray for Boobies das Lied The Ballad of Chasey Lain, welches eine Liebeserklärung Jimmy Pops an Chasey Lain ist.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Chasey Lain ist 168 cm groß, hat braune Haare und blaue Augen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Chasey Lain wurde als „Best American New Starlet“ 1995 mit dem Hot d’Or ausgezeichnet und in die AVN Hall of Fame aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chasey Lain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien