Chiswick House

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiswick House
Grundriss von Chiswick House

Das Chiswick House ist ein im palladianischen Stil errichtetes Gebäude im Londoner Stadtteil Chiswick mit revolutionären Gartenanlagen, die Richard Boyle, 3. Earl of Burlington (1695–1753) von William Kent anlegen ließ.

Burlington war ein Mäzen (er förderte auch Georg Friedrich Händel) und ein Dilettant, der sich mit Architektur beschäftigte. Er plante seine Villa nach dem Vorbild der Villa Rotonda in Vicenza, von Andrea Palladio um 1566 errichtet, und verwirklichte sie zwischen 1720 und 1730. Das Haus war für alltägliche Vorrichtungen nicht geeignet, es war „zu klein um darin zu leben, und zu groß, um es an eine Uhrkette zu hängen“, wie der Zeitgenosse John Hervey spottete. Chiswick war kein gewöhnliches Wohnhaus, es war eine architektonische Absichtserklärung, zudem nur der Anbau des eigentlichen Landhauses, das nicht erhalten ist.

Burlington wollte der in Europa dominierenden Kultur des französischen Absolutismus etwas entgegensetzen, seine Vorbilder fand er in Italien (Andrea Palladio) und England (Inigo Jones, der bereits im 17. Jahrhundert Palladios Architekturauffassung propagierte, sich jedoch nicht durchsetzte – erst Burlington verhalf mit dem Palladian Revival seinen Ideen zum Durchbruch).

Der Garten von Chiswick wurde 1715 angelegt, dabei half Alexander Pope beratend mit. Nach Fertigstellung der neuen Villa 1729 wurde eine neue Anlage in Angriff genommen, diesmal half der junge Maler William Kent, den Burlington in Italien getroffen und für die Innenausstattung angestellt hatte. Zusammen studierten sie antike Gartenbeschreibungen, etwa von Plinius, und bemühten sich um eine Annäherung. Säulen und Skulpturen (etwa von antiken Dichtern), Tempel und ein Bagnio komplettierten das Bild.

Doch Kent ging noch weiter: Das Antikenzitat drückte den Geist der Freiheit nicht angemessen aus, seiner Meinung nach mussten die symmetrischen Gartenräume aus ihren starren, strengen Formen erlöst werden. Damit formulierte Kent erstmals das Grundprinzip des Englischen Landschaftsgartens und wurde so später zu einem der Vordenker der Gartenrevolution.

1966 filmten die Beatles zwei Musikvideos für Paperback Writer und Rain in der Gartenanlage.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans von Trotha: Der englische Landschaftsgarten. Eine Reise durch seine Geschichte. Wagenbach, Berlin 1999, ISBN 3-8031-1180-3 (Salto 81 (recte: 80)).
  • John Dixon Hunt: Der Malerische Garten. Gestaltung und Geschichte des europäischen Landschaftsgartens. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2004. ISBN 3-8001-4494-8.

Weblinks[Bearbeiten]

51.483611111111-0.25861111111111Koordinaten: 51° 29′ 1″ N, 0° 15′ 31″ W