Christian Fischer (Schiedsrichter)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Fischer 2008

Christian Fischer (* 4. August 1970) ist ein deutscher Fußballschiedsrichter.

Fischer lebt in Hemer und ist von Beruf Lehrer (Oberstudienrat). Er unterrichtet am Gymnasium An der Stenner in Iserlohn Englisch und Sport.

Fischer ist seit 2004 DFB-Schiedsrichter für die SG Hemer. Studiert hat Fischer von 1993 bis 1998 an der Universität Dortmund. In dieser Zeit schloss er sich dem Fußballverein Grashüpfer Olpkebach 1988 e. V. in Dortmund als Schiedsrichter an und schaffte innerhalb von 10 Jahren den Aufstieg in die Bundesliga. Nach Differenzen mit dem Kreisschiedsrichterausschuss in Dortmund wechselte er in seinen Heimatort/-kreis nach Hemer. Er leitet seit 2005 Spiele der Zweiten Fußball-Bundesliga und ist Assistent in der ersten Liga.

Am 11. August 2012, während der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2012/13, leitete Fischer ein Testspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Benfica Lissabon. In der 43. Minute wurde er von Benfica-Profi Luisão per Bodycheck zu Boden gerammt, nachdem er einen Teamkollegen Luisãos vom Platz gestellt hatte. Fischer war für ein paar Minuten benommen und brach das Spiel anschließend ab.[1]

Internationale Einsätze[Bearbeiten]

Am 3. Oktober 2007 leitete Christian Fischer das Finalhinspiel um die südkoreanische Meisterschaft zwischen den Pohang Steelers und Seongnam Ilhwa (Endstand 3:1).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Benfica-Spieler streckt Schiedsrichter zu Boden. In: spiegel.de. 11. August 2012, abgerufen am 12. August 2012.