Christian Gräff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Gräff (* 13. August 1978 in Berlin) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist Stadtrat im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf und wurde bei den Wahlen vom 18. September 2011 zum Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin gewählt, wo er bereits von 1999 bis 2001 und 2006 Abgeordneter war.

Leben[Bearbeiten]

Christian Gräff besuchte von 1985 bis 1991 das Kurt-Tucholsky, von 1991 bis 1993 das Janusz-Korczak und von 1993 bis 1995 das Gottfried-Keller-Gymnasium, das er mit der Mittleren Reife beendete. Im Anschluss absolvierte er von 1995 bis 1998 eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel. Es folgte ein Anstellung zum Prokurist und später Geschäftsführer eines Einzelhandelsunternehmens in den Jahren 1998 bis 2004. Während dieser Zeit leistete er 2002 seinen Zivildienstleist im Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn ab. Von 2004 bis 2006 war er als selbstständiger Kaufmann tätig.

Politik[Bearbeiten]

Christian Gräff trat 1995 der CDU bei und war von 2000 bis 2003 und dann wieder ab 2005 Stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes Marzahn-Hellersdorf. Zudem gehörte er von 2002 bis 2009 dem Berliner Landesvorstandes der CDU an. Seit 2007 ist er Ortsvorsitzender der CDU Berlin-Biesdorf.

Christian Gräff saß erstmals von 1999 bis 2001 und für kurze Zeit 2006 als Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin. Im Parlament war er Mitglied im Hauptausschuss sowie im Ausschuss für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz. Christian Gräff schied am 30. November 2006 aus dem Parlament aus, für ihn rückte Carsten Wilke nach. Christian Gräff wurde danach Stadtrat für Wirtschaft und Tiefbau, Bürgerdienste und öffentliche Ordnung in der Bezirksregierung von Marzahn-Hellersdorf. 2011 wurde er über die Bezirksliste Marzahn-Hellersdorf erneut in das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt. Mit der erneuten Wahl zum Stadtrat schied er am 1. November 2011 aus dem Abgeordnetenhaus aus.[1] Seitdem ist er für die Bereiche Wirtschaft und Stadtentwicklung im Bezirk Marzahn-Hellersdorf verantwortlich.

Politische Positionen[Bearbeiten]

Christian Gräff engagiert sich für eine schnelle Realisierung der so genannten TVO, die den Ortsteil Biesdorf von Durchgangsverkehr entlasten und die nördlichen Industriegebiete des Bezirks an den Flughafen BBI anbinden soll.[2]

Außerdem setzt sich Gräff für die planungsrechtliche Sicherung und Entwicklung des CleanTech Business Park ein, dem größten freien Industriegebiet (GI) innerhalb Berlins.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

  • Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU MIT
  • Präsidium des Handelsverbandes Berlin Brandenburg e.V.
  • Vorstand des Tourismusverbandes Marzahn- Hellersdorf e.V. i.G.
  • Städtepartnerschaftsverein Marzahn- Hellersdorf e.V.
  • Verein der Märkischen Eigenheim- und Grundstücksbesitzer - VMEG e.V.
  • Marzahn Hellersdorfer Wirtschaftskreis MHWK e.V.
  • Aufsichtsrat der Grün Berlin GmbH - Mitglied
  • Vorstand im Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V.- Mitglied
  • Präsidium des Berlin Solar Network e.V. - Mitglied
  • Vorstand der Verwaltungsakademie Berlin - Mitglied

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Meldung zum Ausscheiden von Christian Gräff
  2. Positionierung Christian Gräff zur TVO