Christian Ruud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Ruud Tennisspieler
Nationalität: NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag: 24. August 1972
Größe: 188 cm
Gewicht: 75 kg
1. Profisaison: 1991
Spielhand: Rechts
Trainer: Thomas Hogstedt
Preisgeld: 1.399.813 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 115:143
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 39 (9. Oktober 1995)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 5:10
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 264 (16. August 1993)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Christian Ruud (* 24. August 1972 in Oslo) ist ein ehemaliger norwegischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Ruud wurde 1991 Tennisprofi, nachdem er schon als Sechzehnjähriger erstmals für Norwegen im Davis Cup angetreten war. Zunächst spielte er auf der ATP Satellite Tour, um erste Weltranglistenpunkte zu gewinnen. Den Großteil seiner Karriere bestritt er in der ATP Challenger Tour. Im Laufe seiner Karriere konnte er dort zwölf Einzeltitel und einen Doppeltitel erringen. Sein bestes Resultat auf der ATP World Tour war die Finalteilnahme bei den Swedish Open 1995, als er Fernando Meligeni unterlag. Im gleichen Jahr erreichte er mit Position 39 im Einzel sowie Position 264 im Doppel seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen des Achtelfinales der Australian Open 1997. Nach Siegen über Jan Siemerink, Leander Paes und Neville Godwin unterlag er schließlich Goran Ivanišević in fünf Sätzen. Im Doppel konnte er sich nie für ein Grand Slam Turnier qualifizieren.

Ruud spielte zwischen 1989 und 2000 39 Einzel- sowie 15 Doppelpartien für die norwegische Davis-Cup-Mannschaft. Seine Einzelbilanz war 24:15 im Einzel sowie 7:8 im Doppel, womit er bis heute der erfolgreichste norwegische Davis-Cup-Spieler ist. Er trat bei den Olympischen Sommerspielen 1992, 1996 und 2000 für Norwegen im Einzel an, zudem spielte er 1992 im Doppel. Sein bestes Ergebnis war die Teilnahme an der dritten Runde 1996 nach Siegen über Alejandro Hernández und Marcos Ondruska.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series
ATP Challenger Tour (13)

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1993 FinnlandFinnland Tampere Sand BelgienBelgien Xavier Daufresne 6:4, 6:3
2. 1993 FrankreichFrankreich Montauban Sand MarokkoMarokko Younes El Aynaoui 6:7, 6:4, 7:6
3. 1994 BelgienBelgien Ostende Sand BelgienBelgien Johan Van Herck 2:6, 6:4, 6:1
4. 1994 PeruPeru Lima Sand ArgentinienArgentinien Hernán Gumy 3:6, 7:5, 6:3
5. 1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Glendale Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Joyce 6:1, 6:3
6. 1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Naples Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Dunn 6:1, 6:0
7. 1995 DeutschlandDeutschland Fürth Sand SchwedenSchweden Magnus Gustafsson 7:6, 6:4
8. 1996 MarokkoMarokko Agadir Sand DeutschlandDeutschland Oliver Gross 2:6, 6:3, 7:5
9. 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Birmingham Sand BelgienBelgien Johan Van Herck 2:6, 6:1, 6:1
10. 1998 DeutschlandDeutschland Fürth Sand NorwegenNorwegen Jan Frode Andersen 6:4, 7:5
11. 1998 PolenPolen Posen Sand ArgentinienArgentinien Martín Rodríguez 1:6, 6:3, 6:3
12. 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rancho Mirage Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cecil Mamiit 6:7, 6:3, 6:2

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1993 FrankreichFrankreich Montauban Sand KroatienKroatien Saša Hiršzon ItalienItalien Massimo Cierro
ItalienItalien Ugo Colombini
6:1, 6:2

Weblinks[Bearbeiten]