Chrysler VIP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chrysler
Chrysler VF VIP

Chrysler VF VIP

VIP
Produktionszeitraum: 1969–1971
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
3,7–5,2 Liter
(91–170 kW)
Länge: 4986 mm
Breite:
Höhe: 1448 mm
Radstand: 2845 mm
Leergewicht: 1474 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Chrysler by Chrysler

Der Chrysler VIP war ein PKW, der von 1969 bis 1971 von Chrysler Australia gebaut wurde. Es war eine Luxusversion mit verlängertem Radstand vom Valiant.

Serie VF[Bearbeiten]

Der Chrysler VIP, Serie VF, wurde im Mai 1969 eingeführt und als “VIP by Chrysler” verkauft[1]. Er sollte die Lücke in Chryslers australischer Modellpalette zwischen dem Valiant und dem Dodge Phoenix füllen und konkurrierte mit anderen Luxuswagen, wie dem Ford Fairlane und dem Holden Brougham[1]. Obwohl der Wagen auf dem VF Valiant basierte, hatte er einen um 100 mm auf 2845 mm verlängerten Radstand[2]. Optisch wich der VIP vom Valiant durch seine Doppelscheinwerfer, andere Rückleuchten, ein anderes Rückfenster und ein stark gefüttertes Vinyldach ab[1].

Der VIP war je nach Kundenwunsch entweder mit einem Sechszylinder-Reihenmotor mit 3687 cm³ Hubraum oder einem V8-Motor mit 5211 cm³ Hubraum erhältlich. In beiden Varianten war das dreistufige Chrysler-TorqueFlite-Automatikgetriebe eingebaut[2]. Servolenkung und Scheibenbremsen vorne gehörten beim V8 zur Serienausstattung und waren auf Wunsch auch im Sechszylindermodell erhältlich[2].

Die Vorgängerserie VE Valiant hatte als Spitzenmodell einen Valiant VIP. Der neue VIP allerdings wurde nicht mehr unter Valiant geführt, war größer, teurer und luxuriöser als das alte Modell[1]. Den Valiant VIP hatte es als Limousine und Kombi gegeben[3], aber den VF VIP gab es nur als 4-türige Limousine[2].

Serie VG[Bearbeiten]

Die Facelift-Serie VG des VIP wurde 1970 als Nachfolger der Serie VF eingeführt[4]. Ein Chrysler-Hemi-Sechszylinder-Reihenmotor mit 4015 cm³ Hubraum ersetzte den alten Sechszylinder und der Chrysler-Fireball-V8-Motor wurde weiterhin auf Wunsch eingebaut[5]. Der VG VIP war das erste in Australien gebaute Auto mit serienmäßiger Klimaanlage[5].

Nachfolger[Bearbeiten]

Der VG VIP wurde im November 1971 durch den CH Chrysler by Chrysler ersetzt[6].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Tony Davis: Aussie Cars. (1987). S. 108
  2. a b c d Chrysler VF Valiant. UniqueCarsAndParts.com.au
  3. Tony Davis: Aussie Cars. (1987). S. 101
  4. Chrysler VG Valiant. UniqueCarsAndParts.com.au
  5. a b Tony Davis: Aussie Cars. (1987). S. 112
  6. CH Chrysler by Chrysler. UniqueCarsAndParts.com.au