Cladophora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cladophora
Cladophora ruprestis

Cladophora ruprestis

Systematik
ohne Rang: Chloroplastida
ohne Rang: Chlorophyta
Klasse: Siphonocladophyceae
Ordnung: Cladophorales
Familie: Cladophoraceae
Gattung: Cladophora
Wissenschaftlicher Name
Cladophora
Kützing
Zellen von Cladophora

Cladophora ist eine Algen-Gattung aus der Klasse der Siphonocladophyceae. Sie wurde bereits 1843 von Friedrich Traugott Kützing beschrieben.

Beschreibung[Bearbeiten]

Cladophora bildet große, oft mehrere Dezimeter lange, verzweigte, meist an festem Substrat angeheftet wachsende, seltener frei flottierenden Fäden (Durchmesser von 10 bis 200 µm) mit großen Zellen, die viele Zellkerne enthalten. In der Peripherie liegt ein großer, zylindrischer, netzartiger Chloroplast mit mehreren Pyrenoiden. Das Wachstum erfolgt durch Teilung einer Scheitelzelle, interkalares Wachstum ist ebenfalls möglich. Losgelöste Algenbüschel können in Seen zu faustgroßen, kugelförmigen, frei umhertreibenden Bällen heranwachsen.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Die ungeschlechtliche Vermehrung erfolgt durch die Bildung von viergeißeligen Zoosporen in Faden-Endzellen.

Die geschlechtliche Fortpflanzung erfolgt durch die Verschmelzung gleich großer zweigeißeliger Gameten (Isogamie). Die Alge weist einen isomorphen Generationswechsel auf; eine ungeschlechtliche, Sporen bildende Generation (Sporophyt) wechselt sich regelmäßig mit einer gleichgestalteten, Gameten erzeugenden Generation (Gametophyt). Dieser Entwicklungszyklus wurde allerdings bisher nur bei marinen Vertretern der Gattung beobachtet.

Verbreitung[Bearbeiten]

Cladophora lebt auf festen Unterlagen in stehenden und fließenden Gewässern. Die Gattung ist in meso- und eutrophen Bächen und Flüssen im Sommer stark dominierend. Oligotrophe Gewässer werden gemieden. Die Alge überwintert mit kurzen Fadenstücken direkt auf der Unterlage.

Arten (Auswahl)[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  •  Karl-Heinz Linne von Berg, Kerstin Hoef-Emden, Birger Marin, Michael Melkonian: Der Kosmos-Algenführer. Die wichtigsten Süßwasseralgen im Mikroskop. Franckh-Kosmos, 2006, ISBN 3-440-09719-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cladophora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien