Chloroplastida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chloroplastida
Pediastrum duplex

Pediastrum duplex

Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Eukaryoten (Eucaryota)
ohne Rang: Archaeplastida
ohne Rang: Chloroplastida
Wissenschaftlicher Name
Chloroplastida
Adl et al., 2005

Die Chloroplastida[1] oder Viridiplantae sind eine Gruppe von photosynthetisch aktiven Eukaryoten, also Lebewesen mit Zellkernen. Zu ihnen gehören die Grünalgen und die Pflanzen.

Merkmale[Bearbeiten]

Die weitaus meisten Chloroplastida besitzen photosynthetisch aktive Plastiden mit Chlorophyll a und b, die Chloroplasten. Ausnahmen hiervon sind Organismen, die sekundär die Fähigkeit zur Photosynthese wieder verloren haben. Hierzu zählen beispielsweise die parasitisch lebende Vogel-Nestwurz oder die farblose Alge Polytoma[2]. Die Plastiden stammen von einer primären Endosymbiose mit einem Cyanobakterium. Häufig ist im Plastiden ein Pyrenoid vorhanden. Die Chloroplastida besitzen meistens eine Zellwand aus Zellulose. Die Cristae der Mitochondrien sind flach. Als Speicher-Kohlenhydrat dient Stärke. Mit Ausnahme der Angiospermen besitzen die Zellen Zentriolen[2].

Systematik[Bearbeiten]

Innerhalb der Chloroplastida gibt es zwei große Kladen, die stark voneinander getrennt sind: die Chlorophyta und die Charophyta (zu denen auch die Pflanzen gehören). Sowohl die Chlorophyta als auch etliche Vertreter der Charophyta werden klassischerweise als Grünalgen bezeichnet. Damit ist der Begriff Grünalge nicht mehr für ein Taxon verwendbar.

Adl u.a. gliedern in Anlehnung an Lewis und McCourt die Chloroplastida in folgende Gruppen ohne klassische Rangstufen (die bei Adl u.a. weggelassenen Kleingruppen sind wieder eingefügt):

Die Chloroplastida entsprechen den Viridiplantae Cavalier-Smith, 1981; den Chlorobionta Jeffrey, 1982, emend. Lewis und McCourt, 2004; sowie den Chlorobiota Kendrick und Crane, 1997.

Literatur[Bearbeiten]

  • Louise A. Lewis, Richard M. McCourt: Green Algae and the origin of land plants: American Journal of Botany 91 (10), 2004, Seiten 1535-1556. Abstract und Volltext

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sina M. Adl, Alastair G. B. Simpson, Mark A. Farmer, Robert A. Andersen, O. Roger Anderson, John A. Barta, Samual S. Bowser, Guy Bragerolle, Robert A. Fensome, Suzanne Fredericq, Timothy Y. James, Sergei Karpov, Paul Kugrens, John Krug, Christopher E. Lane, Louise A. Lewis, Jean Lodge, Denis H. Lynn, David G. Mann, Richard M. McCourt, Leonel Mendoza, Øjvind Moestrup, Sharon E. Mozley-Standridge, Thomas A. Nerad, Carol A. Shearer, Alexey V. Smirnov, Frederick W. Spiegel, Max F. J. R. Taylor: The New Higher Level Classification of Eukaryotes with Emphasis on the Taxonomy of Protists. The Journal of Eukaryotic Microbiology 52 (5), 2005; Seiten 399-451 (Abstract und Volltext)
  2. a b Sitte, P. et al. (1991): Lehrbuch der Botanik für Hochschulen. 33. Auflage. Gustav Fischer Verlag