Codiaeum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Codiaeum
Kroton (Codiaeum variegatum)

Kroton (Codiaeum variegatum)

Systematik
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae)
Unterfamilie: Crotonoideae
Tribus: Codiaeeae
Gattung: Codiaeum
Wissenschaftlicher Name
Codiaeum
Rumph. ex A.Juss.

Die Gattung Codiaeum ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae). Es sind etwa 15 bis 17 Arten bekannt. Als Zierpflanze bekannt ist der Kroton (Codiaeum variegatum), auch Wunderstrauch genannt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration von Kroton (Codiaeum variegatum).

Codiaeum-Arten wachsen als Sträucher oder selten Bäume. Die Pflanze enthält einen farblosen, leicht giftigen Milchsaft. Die wechselständigen, gestielten Laubblätter sind einfach oder gebuchtet, lederig, kahl und oft vielfarbig. Nebenblätter sind nur klein oder fehlen.

Samen von Codiaeum variegatum.

Codiaeum-Arten sind einhäusig (monözisch), selten zweihäusig (diözisch) getrenntgeschlechtig. Sie bilden schlanke, achselständige, traubige Blütenstände, die einzeln oder paarweise in den Blattachseln stehen, oft hängen sie über. Die fünfzähligen (selten drei- oder sechszähligen) Blüten sind immer eingeschlechtig. Es sind jeweils fünf (selten drei oder sechs) Kelch- und Kronblätter in einer Blüte vorhanden. Die Kronblätter sind nur klein, sie können auch fehlen. Männliche Blüten enthalten viele (15 bis 100) freie Staubblätter. In den weibliche Blüten sind drei Fruchtblätter zu einem Fruchtknoten verwachsen, mit nur einer Samenanlage pro Fach. Die Kapselfrüchte haben einen Durchmesser von etwa 9 mm.

Alle Pflanzenteile sind giftig.

Verbreitung[Bearbeiten]

Natürliche Vorkommen gibt es in: Malaysia, Bali, Irian Jaya, Java, auf den Sunda-Inseln, den Molukken, auf Papua-Neuguinea, den Philippinen, in Australien (nur in Queensland) und Polynesien.

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Codiaeum wurde 1824 durch Georg Eberhard Rumphius in Adrien-Henri de Jussieu: De Euphorbiacearum Generibus Medicisque earumdem viribus tentamen, tabulis aeneis 18 illustratum, S. 33 aufgestellt. Typusart ist Codiaeum variegatum (L.) Rumph. ex A.Juss.. Codiaeum Rumph. ex A. Juss. nom. cons. ist nach den Regeln der ICBN (Vienna ICBN Art. 14.4 & App. III) konserviert gegenüber dem Synonym Phyllaurea Lour. nom. rej.. Weitere Synonyme für Codiaeum Rumph. ex A. Juss. sind: Crozophyla Raf., Junghuhnia Miq., Synaspisma Endl.) Der Gattungsname Codiaeum leitet sich vom griechischen Wort kodeia für „Kopf des Mohns“ ab.

Die Gattung Codiaeum gehört zur Tribus Codiaeeae in der Unterfamilie Crotonoideae innerhalb der Familie Euphorbiaceae.

In der Gattung Codiaeum gibt es etwa 15 bis 17 Arten:

Bilder[Bearbeiten]

Kroton (Codiaeum variegatum):

Literatur[Bearbeiten]

  • G. V. Pope: Codiaeum. In: A. Radcliffe-Smith (Hrsg.): Flora Zambesiaca, Band 9, Teil 4, Kew Books, 1996. (Abschnitt Beschreibung)
  • Codiaeum im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 12. September 2013. (Abschnitt Systematik)
  • R. Govaerts, D. G. Frodin & A. Radcliffe-Smith, 2000: World Checklist and Bibliography of Euphorbiaceae (and Pandaceae) 1-4: 1-1622. The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew: Eintrag bei World Checklist of Selected Plant Families, Kew.
  • Codiaeum bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis. Abgerufen am 12. September 2013. (Abschnitt Systematik)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Codiaeum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien