Communauté de communes du Pays de Mirecourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Kommunalverbandes Pays de Mirecourt im Département Vosges

Die Communauté de communes de la Pays de Mirecourt ist ein kommunaler Zusammenschluss (Communauté de communes) von zwölf Gemeinden des französischen Kantons Mirecourt im lothringischen Département Vosges.

Der Kommunalverband hat 8.670 Einwohner (2006) auf 68,91 km², was einer Bevölkerungsdichte von 126 Einwohnern/km² entspricht.

Sitz des Verbandes, der übersetzt etwa Mirecourter Land heißt, ist die Kleinstadt Mirecourt. Alle Mitgliedsgemeinden liegen am oder in der Nähe des Mosel-Zuflusses Madon sowie rund um den Flughafen Épinal-Mirecourt. und weisen im Vergleich zum Umland eine höhere Dichte an Industriebetrieben auf. Präsident des Kommunalverbandes ist Jean Demard, der auch als Bürgermeister der Gemeinde Poussay amtiert.

Der Kommunalverband entstand am 31. Dezember 1997 aus dem Verband zur Förderung des Flughafens Épinal-Mirecourt mit dem Ziel, die materiellen Ressourcen der Gemeinden um den Flugplatz zu bündeln und die wirtschaftliche Entwicklung zu koordinieren. Die sechs Gründungsgemeinden waren Mirecourt, Juvaincourt, Poussay, Domvallier, Puzieux und Ramecourt. Am 24. Juli 2003 kamen die Gemeinden Ambacourt und Thiraucourt hinzu, am 1. Januar 2007 schlossen sich Chauffecourt, Hymont, Mazirot und Villers an.

Zum Aufgabengebiet des Kommunalverbandes zählen die Regionalplanung sowie die gemeindeübergreifende Wirtschafts- und Tourismusentwicklung. Die Communauté de communes de la Pays de Mirecourt hat sich darüber hinaus zum Ziel gesetzt, auf den Gebieten Umweltschutz und Wohnqualität eng zusammenzuarbeiten.

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten]

Quellen / Weblinks[Bearbeiten]