Corey Stoll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Corey Daniel Stoll (* 14. März 1976 in New York City) ist ein US-amerikanischer Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Stoll wurde in der New Yorker Upper West Side geboren und besuchte später die High School for Performing Arts.[1]

Er begann seine Karriere am Theater und erhielt später nach seinem Umzug nach Los Angeles erste Fernsehrollen in Serien wie CSI: Vegas (2004), New York Cops – NYPD Blue (2004), Alias – Die Agentin (2005) und Numbers – Die Logik des Verbrechens (2005).

Ab 2005 folgten auch erste Filmrollen, darunter die des Killers Saul im Thriller Lucky Number Slevin (2006).

Von 2010 bis 2011 spielte er in 22 Folgen der Krimiserie Law & Order: LA die Rolle des Detektivs Tomas Jaruszalski. In Woody Allens Komödie Midnight in Paris übernahm er die Rolle des Ernest Hemingway.[2] 2013 war er in der US-Serie House of Cards als Peter Russo zu sehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Corey Stoll on Midnight in Paris, Being Ernest Hemingway and the Audition of a Lifetime bei movieline.com, abgerufen am 12. August 2013
  2. How Corey Stoll Manned Up for Hemingway in 'Midnight in Paris' bei reuters.com 2013, abgerufen am 12. August 2013