Covasna (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Covasna
Kovasna
Kovászna
Wappen von Covasna (Stadt)
Covasna (Stadt) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Covasna
Koordinaten: 45° 51′ N, 26° 10′ O45.84722222222226.172222222222560Koordinaten: 45° 50′ 50″ N, 26° 10′ 20″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 560 m
Fläche: 158 km²
Einwohner: 10.114 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 64 Einwohner je km²
Postleitzahl: 525200
Telefonvorwahl: (+40) 02 67
Kfz-Kennzeichen: CV
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 1 Gemarkung/Katastralgemeinde: Chiuruș
Bürgermeister: Zsigmond Lőrincz (UDMR)
Postanschrift: Str. Piliske, nr. 1.
loc. Covasna, jud. Covasna, RO–525200
Webpräsenz:

Covasna (deutsch Kovasna, ungarisch Kovászna) ist eine Stadt mit rund 10.000 Einwohnern im rumänischen Kreis Covasna.

Obwohl Covasna der Namensgeber des gleichnamigen Kreises ist, ist es nicht die Kreishauptstadt, dies ist Sfântu Gheorghe.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Covasna ist recht hoch gelegen (500 m) und gehört zum Szeklerland (Székelyföld), einem Gebiet Siebenbürgens, welches hauptsächlich von Ungarn bewohnt wird und immer noch stark durch die ehemalige Herrschaft der Habsburgermonarchie geprägt ist. Die Grenze Österreich-Ungarns verlief nur wenige Kilometer östlich von Covasna.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Zur Bevölkerung gehören hauptsächlich Ungarn (60 %), Rumänen (35 %) und Roma (5 %).

Wirtschaft[Bearbeiten]

Covasna ist eine der ehemaligen Touristenhochburgen Rumäniens und besonders für seine Kurmöglichkeiten berühmt. Hierbei werden mit aus der Erde aufsteigenden Gasen in den sogenannten Mofeten extrem viele Krankheiten behandelt, vor allem Herz-Kreislauf-Leiden.

Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus wurden die meisten alten Hotels aufgegeben und teilweise durch neue Anlagen ersetzt. Als Paradebeispiel hierfür gilt das hochmoderne 4-Sterne Clermont Wellness Hotel, welches im Herbst 2007 eingeweiht wurde.

Des Weiteren wird Covasna die „Stadt der 1000 Quellen“ genannt; es fließt an verschiedenen Orten teilweise natürliches, teilweise mit Kohlensäure versetztes Mineralwasser aus der Erde.

Weitere bedeutende Industriezweige sind die Landwirtschaft und die Holzindustrie. Letztere wurde insbesondere durch einen Schneesturm im Jahr 2005 stark begünstigt. Dabei wurden weite Teile des Waldes, welcher Covasna umgibt, durch Windbruch zerstört. Die Notwendigkeit des Holz-Abtransports führte zur Entstehung zahlreicher Unternehmen im Holzverarbeitungsbereich.

Des Weiteren ist PepsiCo mit einem eigenen Werk in Covasna ansässig und stellt hier verschiedene Getränke her.

Freizeit[Bearbeiten]

In der Umgebung Covasnas gibt es viele Freizeit- und Sportmöglichkeiten (Skifahren, Reiten, Snowmobilfahren, Quadfahren, Jagen, Angeln usw.).

Berühmte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Zu den berühmtesten Persönlichkeiten Covasnas gehört der Forscher Sándor Csoma, welcher im 19. Jahrhundert bis nach Indien gereist ist, um die Ursprünge der ungarischen Sprache zu erforschen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Covasna (Stadt) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de