Crati

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crati
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der junge Crati

Der junge Crati

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Kalabrien, Italien
Flusssystem Crati
Flussgebietseinheit Appennino Meridionale
Quelle Sila
39° 16′ 40″ N, 16° 24′ 53″ O39.2777616.414861742
Quellhöhe 1742 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Ionisches Meer39.7245116.53014Koordinaten: 39° 43′ 28″ N, 16° 31′ 49″ O
39° 43′ 28″ N, 16° 31′ 49″ O39.7245116.53014
Länge 91 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 2440 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Der Crati (altgriechisch: Κρᾶθις) ist ein Fluss in Kalabrien in Süditalien. Der Crati ist 91 km lang und somit der längste Fluss Kalabriens. Er entspringt in 1742 m Höhe im Sila-Gebirge auf dem Monte Timpone Bruno, im Gebiet der Gemeinde Aprigliano. Das Einzugsgebiet des Flusses beträgt 2440 km². Seine bedeutendsten Nebenflüsse sind der Busento und die Coscile. Der Busento mündet bei Cosenza in den Crati. Die Coscile fließt dem Crati erst kurz vor seiner Mündung in das Ionische Meer zu. Das Meer bildet an der Mündung des Crati innerhalb des Golfs von Tarent den Golf von Corigliano. Vor der Mündung durchfließt der Fluss die Ebene von Sibari. Diese Ebene war in der Antike ein Siedlungsgebiet der Magna Graecia mit den Städten Sybaris und Thurioi, später bis in das 20. Jahrhundert ein Sumpfgebiet. Heute wird die Ebene landwirtschaftlich intensiv genutzt. Wenige hundert Meter südlich der Mündung des Crati liegen der Hafen von Corigliano Calabro und dessen Ortsteil Schiavonea.

Der Fluss Crati bei Cosenza