Döbrönte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Döbrönte
Wappen von Döbrönte
Döbrönte (Ungarn)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Mitteltransdanubien
Komitat: Veszprém
Koordinaten: 47° 22′ N, 17° 54′ O47.36666666666717.9Koordinaten: 47° 22′ 0″ N, 17° 54′ 0″ O
Fläche: 10,8 km²
Einwohner: 261 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 24 Einwohner je km²
KSH kódja: 29470
Struktur und Verwaltung
Webpräsenz:
(Quelle: bei Központi statisztikai hivatal)

Döbrönte (deutsch veraltet: Dewrenten) ist eine Gemeinde in Mittel-Transdanubien, etwa zehn Kilometer südöstlich von Pápa am nördlichen Rand des Bakonygebirges. Das Ortsbild wird von der Burgruine Szarvaskő geprägt.

Geschichte[Bearbeiten]

Döbrönte (2007)

Erstmals urkundlich erwähnt wurden Dorf und Burg im 14. Jahrhundert. Während der osmanisch-habsburgischen Kämpfe um Ungarn (16./17. Jahrhundert) wurde die Burganlage zerstört und der Ort verlassen. Seit 1760 wurden Döbrönte durch angeworbene deutsche Siedler, sogenannte Donauschwaben wieder aufgebaut. Durch Charles Moreau und Joseph Kornhäusel entstand 1815 die klassizistische Pfarrkirche. Mit der Ausweisung eines Großteils der deutschen Bewohner und dem Zuzug von Ungarn vollzog sich nach dem Zweiten Weltkrieg ein Bevölkerungsaustausch. Seit den 1960er Jahren hat sich in Döbrönte ein sanfter Tourismus entwickelt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Döbrönte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien