Dal (Gericht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dal tadka aus dem Punjab

Dal (Hindi दाल, Dāl, mitunter auch Daal oder Dhal geschrieben) ist ein Gericht der indischen Küche, das vorwiegend aus Hülsenfrüchten, meistens Linsen, aber auch Kichererbsen, Bohnen oder Erbsen zubereitet wird, denen vor der Zubereitung die Hülse entfernt wurde. Durch die lange Kochzeit zerkochen die Hülsenfrüchte zu einer Art Brei, der mit Kreuzkümmel, Koriandersamen, Zwiebeln, Knoblauch, Chilis, Ingwer und anderen Gewürzen kräftig gewürzt wird. Bisweilen werden die Hülsenfrüchte auch frittiert. Dal ist ein Grundnahrungsmittel in Indien.

Dal kann sowohl als Hauptspeise, zum Beispiel beim Dal Bhat, als auch als Beilage gereicht werden.

Die gebräuchlichsten Hülsenfrüchte[Bearbeiten]

  • Tur Dal: Straucherbsen. Sie werden eingeölt und trocken verkauft und sind vor allem in Südindien ein Grundnahrungsmittel. Sie bilden die Grundlage der als Sambar bekannten südindischen Gemüsesoße.
    Namen: तूर डाळ tūr ḍāḷ auf Marathi; tuvar dal auf Gujarati; अरहर दाल arhar dāl oder तुवर दाल tuvar dāl in Uttar Pradesh, Orissa und Bengalen; ತೊಗರಿ ಬೇಳೆ togari bēḷe auf Kannada; కంది పప్పు kandi pappu auf Telugu; tuvara oder tumara parippu auf Malayalam und துவரம் பருப்பு tuvaram paruppu auf Tamil.
  • Chana dal sind eine Sorte geschälter, gespaltener Kichererbsen.
    Namen: chholar dal auf Bengali; buta daali auf Oriya; శనగ పప్పు shanaga pappu auf Telugu; ಕಡಲೆ ಬೀಳೆ kadale bēḷe auf Kannada; kaḍala parippu auf Malayalam; Harbhara Daal/Chana daal auf Marathi und கடலை பருப்பு kaḍalai paruppu auf Tamil.
  • Kala chana sind die gleichen Kichererbsen, ungeschält und ganz. - கொண்டைக் கடலை koṇḍai kaḍalai auf Tamil.
  • Gelbe Erbsen werden in Indien selbst nicht viel verwendet, sind aber bei indischstämmigen Bevölkerungsschichten außerhalb Indiens sehr beliebt, z.B. auf Guyana und Trinidad.
  • Kabuli Dal oder Kabuli Chana – die auch in der mediterranen Küche bekannten Kichererbsen.
  • Mungbohnen sind die Bohnen, aus denen auch die „Sojasprossen“ und die chinesischen Glasnudeln hergestellt werden. In Südindien bilden sie die Grundlage für die dünne, scharfe Suppe namens Rasam.
    Namen: పెసర పప్పు pesara pappu auf Telugu; பயறு payaru oder பாசிப் பருப்பு pāsi paruppu auf Tamil; ಹೆಸರು ಬೀಳೆ hesaru bēḷe auf Kannada und cheru payaru auf Malayalam.
  • Urdbohnen werden geschält und gespalten oder ungeschält (Hindi kālī dāl "schwarze Dal") verwendet. Aus ihnen wird, zusammen mit Reis, der Teig für die beliebten südindischen Gerichte Idli (gedämpfte Klöße) und Dosa (Pfannkuchen) hergestellt.
    Namen: उड़द दाल uṛad dāl auf Hindi; ماش māsh auf Urdu und Panjabi; ಉದ್ದಿನ ಬೀಳೆ uddina bēḷe auf Kannada kolai dal auf Bengali; biri daali auf Oriya; మినుములు minumulu, మినప పప్పు minapa pappu, oder ఉద్ది పప్పు uddi pappu auf Telugu; and உளுத்தம் பருப்பு uḷuttam paruppu auf Tamil und uzhunnu parippu auf Malayalam.

Durch die Kombination dieser Hülsenfrüchte miteinander und mit Gemüse oder Joghurt lassen sich hunderte verschiedener Dal-Gerichte kochen. Die verschiedenen Volksgruppen in Indien unterscheiden sich auch in den jeweils bevorzugten Arten und Rezepten von Dal.