Dan McCafferty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dan McCafferty, 2009

Dan McCafferty (* 14. Oktober 1946 in Dunfermline, Schottland) ist ein schottischer Sänger und Gründungsmitglied der Hard-Rock-Band Nazareth.

Biografie[Bearbeiten]

1975 nahm er mit Mitgliedern u.a. von Deep Purple und der Sensational Alex Harvey Band ein Soloalbum unter seinem Namen auf, auf dem er seine Lieblingssongs diverser Bands und Musiker veröffentlichte. Über zehn Jahre später entschloss er sich noch einmal zu einem Solo-Projekt. Auf der '87er LP "Into the Ring" belegte er die B-Seite mit einer in englischer Sprache aufgenommen Version des Liedes "Neuland Suite" vom deutschen Rocksänger Hans Hartz, das dieser rund zwei Jahre zuvor als Titel-Song zur gleichnamigen ARD-Produktion geschrieben hatte.

Auch die befreundete Band Deep Purple kannte die Qualitäten McCaffertys sehr gut, und nach dem Ausstieg von Ian Gillan fragten sie ihn, ob er den Posten besetzen wolle. Er lehnte jedoch ab, und David Coverdale wurde stattdessen engagiert.

Im September 2013 musste Dan McCafferty aus gesundheitlichen Gründen bekannt geben, dass er nicht mehr länger mit Nazareth auf Tour gehen kann. Auf dem für Frühjahr 2014 angekündigten neuen Album hat er jedoch noch einmal alle Songs eingespielt. In einem Interview erklärte McCafferty, dass er sich vorstellen kann, weitere Studio-Aufnahmen zu machen, hält jedoch Live-Shows von 1 3/4 Stunden Länge für wenig wahrscheinlich.[1]

Bemerkenswert ist außerdem noch die durch nichts zu erschütternde Bodenständigkeit.[2] Auch zu Platin-Zeiten seiner Band suchte McCafferty stets die Nähe zu den Fans. Es kam nicht selten vor, dass er direkt nach einem Konzert am Merchandise-Stand anzutreffen war, um mit Crew und Fans Aftershow-Partys zu feiern. In Interviews pflegte er schon immer einen kumpelhaften und vertrauten Stil mit den Journalisten.[3]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Über sein Privatleben hielt er sich immer ziemlich bedeckt. Er lebt zwischen Tourneen und Aufnahmearbeiten zurückgezogen in seinem kleinen schottischen Geburtsort und besucht dort seine Stammpubs.

Nur gegen Ende der 1970er Jahre bis zu Beginn der 1980er lebte er vorübergehend auf der Isle of Man vor Irland.

Diskografie[Bearbeiten]

Soloalben[Bearbeiten]

  • 1975: Dan McCafferty
  • 1987: Into the Ring

Mit Nazareth[Bearbeiten]

  • 1971: Nazareth
  • 1972: Exercises
  • 1973: Razamanaz
  • 1973: Loud ’n’ Proud
  • 1974: Rampant
  • 1975: Hair of the Dog
  • 1976: Close Enough for Rock 'n' Roll
  • 1976: Play 'n' the Game
  • 1977: Expect No Mercy
  • 1979: No Mean City
  • 1980: Malice in Wonderland
  • 1981: The Fool Circle
  • 1982: 2XS
  • 1983: Sound Elixir
  • 1984: The Catch
  • 1986: Cinema
  • 1989: Snakes 'n' Ladders
  • 1991: No Jive
  • 1994: Move Me
  • 1998: Boogaloo
  • 2008: The Newz
  • 2011: Big Dogz

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Band-Homepage & "Classic Rock Magazine", 14. September 2013
  2. http://www.regioactive.de/story/8151/nazareth_im_gespraech_mit_dan_mccafferty.html
  3. Interview von 2011, gefilmt in Hamburg

Weblinks[Bearbeiten]

Offizielle Nazareth Website