Datenpaket

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Datenpaket ist in der Datenverarbeitung ganz allgemein eine der Bezeichnungen für in sich geschlossene Dateneinheiten, die ein Sender (z. B. ein digitaler Messfühler) oder auch ein sendender Prozess einem Empfänger (z. B. einer Messstation über eine RS232-Kabelverbindung) sendet (vergl.: Rahmen (Nachrichtentechnik)). Ein solches Datenpaket – im Unterschied zu einem Datenstrom – hat eine wohldefinierte Länge und Form, es kann daher auf Vollständigkeit und Brauchbarkeit geprüft werden. Das OSI-Schichtenmodell ist für solche Pakete kaum sinnvoll, da 4 von 7 OSI-Schichten (Darstellungsschicht, Sitzungsschicht, Transportschicht und Vermittlungsschicht) hier belanglos sind und nicht implementiert werden.

Auch in Computernetzen wird dieser Ausdruck gebraucht, ein Datenpaket ist dort eine der Bezeichnungen für die Dateneinheiten, die in einem Computernetz oder Telekommunikationsnetz versendet werden. Dazu zählen in erster Linie die Dateneinheiten auf Schicht 3 des OSI-Modells, der Begriff wird aber auch häufig nicht ganz korrekt für die Protocol Data Units der anderen Schichten verwendet.

Der größte Teil von Datenpaketen besteht aus den zu verschickenden Informationen. Außerdem enthält es wichtige Adressierungs- und Verwaltungsinformationen - in IP-basierten Netzwerken zum Beispiel die Quell- und Ziel-IP-Adressen, um das Paket an den richtigen Computer zu liefern. Solche Informationen sind oft im sogenannten Header eingetragen. Eine Netzwerkverbindung überträgt gewöhnlich mehrere Datenpakete, die nicht unbedingt über denselben Weg desselben physikalischen Netzes geroutet werden.

Normalerweise wird der Begriff Datagramm synonym mit Datenpaket verwendet. Gelegentlich werden sie aber auch voneinander unterschieden. So wird ein Datagramm oft als Datenpaket betrachtet, dessen Zusatzinformation unter anderem Sender- und Empfängeradresse, aber auch Ordnungsnummer und Fehlerkorrekturschlüssel enthält, während ein Datenpaket allgemein als jede Dateneinheit betrachtet wird, die über Netze übertragen wird, die auf Paketvermittlung basieren. Im Gegensatz zu Protocol Data Unit und Service Data Unit ist der Begriff Datenpaket nicht genau definiert.

Speziell bei serieller Übertragung wird statt von einem Datenpaket auch von einem Telegramm gesprochen.

Siehe auch[Bearbeiten]