David Chappelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Chappelle

David „Dave“ Khari Weber Chappelle (* 24. August 1973 in Washington, D.C.) ist ein US-amerikanischer Comedian und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Dave Chappelle belegte die Fächer Schauspiel und kreatives Schreiben an der Duke Ellington School of the Arts in Amerika und trat schon als Teenager in Comedy Clubs in Washington, D.C. und im New Yorker Stadtteil Harlem auf. 1992 wurde Whoopi Goldberg auf ihn aufmerksam, und er durfte in Comic Relief VI auftreten, was für ihn eine sehr große Ehre war. Chappelle machte in den 1990er-Jahren als Entertainer und mit verschiedenen Rollen in Hollywoodproduktionen Karriere. Seine seit 2003 produzierte Chappelle’s Show wurde ein großer auch internationaler Erfolg. In Deutschland wurde die Show auf Comedy Central und MTV gezeigt. Thema der satirischen Sketche sind häufig die in den USA verbreiteten Rassenklischees und -konflikte, die dabei bedingt durch Chappelles eigener Herkunft aus dem Blickwinkel der Afroamerikaner betrachtet werden, jedoch mit einem hohen Grad an Selbstironie. Chappelle benutzt bei seinen Auftritten gern verschiedenste Akzente. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere galt er als einer der besten Stand-up-Comedians in den USA.

Im Jahr 2005 machte Dave Chappelle weltweit Schlagzeilen durch seinen Austritt aus einem 50-Millionen-Dollar-Vertrag mit Comedy Central während der Dreharbeiten der dritten Staffel. Er flüchtete nach Südafrika, weil er unglücklich über die Richtung war, die die Show genommen hatte. Es folgten Gerüchte, dass er stark drogensüchtig sei und einige Zeit in einer psychiatrischen Einrichtung verbracht habe. Diese erwiesen sich als falsch. Am 3. Februar 2006 wurde Chappelle von der amerikanischen Talkmasterin Oprah Winfrey interviewt. Dabei sagte er zu seinem Ausstieg aus der Show: „Ich hatte irgendwann kein gutes Gefühl mehr bei der Arbeit, anders als früher. Ich kam mir vor, als würde ich mich prostituieren. [...] Das Schwierigste ist, sich treu zu bleiben, besonders wenn alle dabei zusehen“. Er lebt mit seiner Ehefrau und den Söhnen Sulayman und Ibrahim auf einer Farm bei Yellow Springs im US-Bundesstaat Ohio.

Er konvertierte 1998 zum Islam.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]