Hör mal, wer da hämmert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Hör mal, wer da hämmert
Originaltitel Home Improvement
Hoer mal wer da haemmert.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1991–1999
Länge 22 Minuten
Episoden 204 in 8 Staffeln
Genre Sitcom
Idee Andy Cadiff
Musik Dan Foliart
Erstausstrahlung 17. September 1991 (USA) auf ABC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
15. März 1993 auf Das Erste
Besetzung
Tim Allen
Timothy „Tim“ Taylor
Patricia Richardson
Jillian „Jill“ Taylor, geb. Patterson
Zachery Ty Bryan
Bradley Michael „Brad“ Taylor
Jonathan Taylor Thomas
Randall William „Randy“ Taylor (Staffel 1–7)
Taran Noah Smith
Marcus Jason „Mark“ Taylor
Earl Hindman
Wilson Wilson jr.
Richard Karn
Albert „Al“ Borland
Debbe Dunning
Heidi Keppert (Staffel 3–8)
Nebenfiguren
Synchronisation

Hör mal, wer da hämmert (Originaltitel: Home Improvement) ist eine amerikanische Sitcom, die in den Jahren 1991 bis 1999 in 204 Episoden auf ABC lief. Die Serie spielt in Detroit und basiert auf der Stand-up-Comedy des Hauptdarstellers Tim Allen. Sie wurde von Matt Williams, Carmen Finestra und David McFadzean entwickelt. Sie gehört zu den erfolgreichsten Serien der 1990er Jahre und war gleichsam das Sprungbrett für Tim Allens Schauspiel- und Pamela Andersons TV-Karriere.

In Deutschland lief die Sitcom zuerst ab 1992 unter dem Titel Die Heimwerker (zwei Folgen), 1993 unter Der Dünnbrettbohrer und 1994 unter Der Heimwerker im Ersten, danach ab 1996 in einer neuen Synchronfassung als Hör mal, wer da hämmert bei RTL.[1]

Nachdem die Sendung zwischenzeitlich auf RTL 2 gezeigt wurde, läuft sie nun im Vorabendprogramm von RTL Nitro und ATV.

Die Handlung dreht sich um den Alltag von Tim Taylor (Tim Allen), den Moderator der Heimwerkersendung Tool Time, dessen Assistent Al Borland (Richard Karn), Tims Frau Jill (Patricia Richardson), die Söhne Brad, Randy und Mark (Zachery Ty Bryan, Jonathan Taylor Thomas und Taran Noah Smith) sowie den Nachbar Wilson (Earl Hindman). Grundmotive der einzelnen Episoden sind Heimwerkeraufgaben, die Tim mit übertriebenen technischen Mitteln zu bewältigen versucht, was meist mit Unfällen endet, sowie Probleme im Umfeld der Familie.

Handlung[Bearbeiten]

Logo der Firma Binford

Tim Taylor, der selbsternannte „Heimwerkerkönig“ (im Original Tim „The Toolman“ Taylor), ist der schlagfertige Moderator der Heimwerkersendung Tool Time, die vom fiktiven Werkzeughersteller Binford Tools (Binford-Werkzeuge) gesponsert wird. Sein Assistent ist der alleinstehende Schreiner Al Borland, der mit seiner behäbigen Art zur Zielscheibe von Tims Witzen wird. Tim ordnet alles seinem Leitspruch „Mehr Power!“ unter und versucht handwerkliche Aufgaben oft dadurch zu bewältigen, dass er die benutzten Werkzeuge leistungssteigernd modifiziert, was meistens in der Zerstörung des Werkzeugs oder des zu bearbeitenden Gegenstands endet, auch verbunden mit einem Krankenhausaufenthalt Tims. Während sich Tim generell sehr ungeschickt anstellt und gleichzeitig besserwisserisch wie inkompetent auftritt, hat er im naiv-bodenständigen Al einen sachkundigen und fingerfertigen Partner, der Tims Arbeitsweise kritisch gegenübersteht.

Verheiratet ist Tim mit der gutmütigen aber bestimmten Jill Taylor, die ihren Ehemann stets davon abzuhalten versucht, im Haus etwas zu reparieren oder die Leistung eines Geräts zu steigern, da dies auch hier meist in Zerstörung und Unfällen endet. Zu kämpfen hat sie auch mit der Autovernarrtheit ihres Mannes: Tim steckt große Teile seiner Freizeit und Ersparnisse ins Basteln an Hot Rods. Sie selbst hat kein Faible für Technik und studiert in späteren Staffeln Psychologie. Trotz aller Reibungspunkte rauft sich das Paar immer wieder zusammen. Die Söhne der Taylors sind Brad, Mark und Randy. Brad ist der älteste, ein guter Sportler und beliebt in der Schule. Der mittlere, Randy, ist ein Sprücheklopfer und hat die besten Schulnoten der drei. Mark ist der jüngste und konstantes Opfer von Streichen und Witzeleien seiner älteren Brüder.

Bei Problemen steht Tim immer sein Nachbar Wilson als Ratgeber zur Seite. Er ist ein alter, erfahrener Mann von Welt, der mit Tim in seinem Hinterhof über den Gartenzaun hinweg redet. Um Tim zu helfen, zitiert Wilson Philosophen oder benutzt Analogien, was Tim immer missversteht, worauf ihm Wilson die zugrundeliegende Botschaft erklären muss, die sich jeweils als hilfreich erweist. Seltener suchen auch Jill und die drei Jungen bei Wilson um Rat.

Auffallend ist auch die Entwicklung der Serienstruktur zu Anfang der dritten Staffel: So brach man von da an mehr mit dem klassischen Sitcom-Konzept von voneinander komplett unabhängigen Episoden zugunsten folgenübergreifender Handlung. Dies wurde auch begleitet von weiteren Änderungen: So bekam Tool Time, mit Heidi anstatt Lisa, ein neues Tool-Girl, die fortan auch keine Nebenrolle mehr war. Verschiedene wiederkehrende Elemente, wie Brad und Randys Ärgern von Mark wurden schlagartig seltener oder komplett gestrichen; gleichzeitig wurde Neues etabliert. Handlungen, wie die wieder studierende Jill oder komplette Nebenfiguren und Schauplätze wie Harrys Eisenwarenladen um Harry Turner, wurden neu eingeführt. Auch wurde nun auf Kontinuität mehr Wert gelegt, obwohl so teilweise Widersprüche mit den ersten beiden Staffeln entstanden (Jills Geburtstag wechselt die Jahreszeit). Die Familien von Tim und Jill hatten hier auch ihren ersten Auftritt, unabhängig von vorher dargelegten Familienverhältnissen.

Figuren[Bearbeiten]

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Tim Taylor[Bearbeiten]

Timothy „Tim“ Taylor ist mit Jill glücklich verheiratet und hat mit ihr drei Kinder: Brad, Randy und Mark. Als Tim elf Jahre alt war, verlor er seinen Vater, den er sehr verehrte; ein traumatisches Erlebnis für ihn, über welches er nur ungern redet. So wuchs er mit seinen Brüdern bei seiner Mutter Lucille auf und hat noch später Probleme, sie mit einem anderen Mann als seinem Vater zu sehen.

Tim moderiert die Heimwerkersendung Tool Time zusammen mit seinem Assistenten und guten Freund Al Borland, da er sich seit frühester Jugend für Werkzeuge, Maschinen und Fahrzeuge interessiert. All diese Dinge hält er für spezifisch männlich und obwohl er glaubt, ein Fachmann auf diesen Gebieten zu sein, unterlaufen ihm aufgrund von Leichtsinn und Selbstüberschätzung – er liest weder Gebrauchsanweisungen, noch hört er auf die Ratschläge seines Assistenten – regelmäßig grobe Fehler, die meist zu spektakulären Katastrophen führen und nicht selten im Krankenhaus enden.

Zu seinen Freizeitbeschäftigungen zählt es, alte Autos (Hot Rods) und andere Gerätschaften mit „mehr Power“ zu versehen. Sein besonderer Ehrgeiz ist es, mit Tool Time erfolgreicher zu sein als Konkurrent und wirklicher Heimwerkershow-Moderator Bob Vila und seinen Nachbarn, den pensionierten Proktologen Doc Johnson, beim alljährlichen Weihnachtslichterwettbewerb zu überbieten. Außerdem interessiert er sich für „Männer“-Sport wie Eishockey, Football, Basketball oder Motorsport.

Probleme hat er auch damit, die Frauenwelt zu verstehen. Dies ist manchmal begleitet von unabsichtlich chauvinistisch, aber nie bösartig gemeinten Kommentaren. Er verwehrt sich auch oft gegen Emotionen und betrachtet sie als „unmännlich“, obwohl er sie vereinzelt (und oft unbeabsichtigt) zulässt. Mit seinen zahlreichen Problemen wendet er sich regelmäßig an seinen Nachbarn und guten Freund Wilson, der ihm mit Rat zur Seite steht und oftmals hilft, klarer zu sehen.

In Episode 110 Der Ehrendoktor bekommt er die Ehrendoktorwürde der Western-Michigan-Universität verliehen.

Jill Taylor[Bearbeiten]

Jillian Taylor, genannt Jill, ist die Ehefrau von Tim und die Mutter von Brad, Randy und Mark. Sie kommt aus einer strengen, straff organisierten Militärfamilie. Ihr Vater ist Colonel Fred Patterson; ihre Mutter Lilian, eine starke Frau, kümmerte sich zumeist um sie und ihre vier Schwestern. Die Familie musste oft umziehen und Emotionen standen nicht an erster Stelle; Tatsachen, die sich für Jill als belastend darstellten.

Sie ist sehr intelligent, studiert ab Folge 75 Komplexe Psychologie, nachdem sie vereinzelt journalistischen Tätigkeiten nachgegangen war. Dennoch vernachlässigt sie nicht den Haushalt, sondern kümmert sich mit viel Liebe um die Kinder und den Haushalt, obwohl zum Leidwesen der Familie Kochen nicht zu ihren Stärken zählt. Jill ist sehr kulturinteressiert. So liest sie gerne und findet auch Gefallen an Opern und Ballettaufführungen, was bei ihrer Familie (mit anfänglicher Ausnahme von Mark) auf wenig Begeisterung stößt. Sie engagiert sich außerdem für Wohltätigkeitszwecke wie Spendenbankette oder anderweitige Veranstaltungen und ist zu Beginn der Serie auch aktiv für die örtliche Bibliothek. Sie versucht ständig ihre Mitmenschen pädagogisch sinnvoll zu behandeln und versteht sich daher sehr gut mit ihrem Nachbarn Wilson, der ebenfalls großes kulturelles Wissen besitzt.

Brad Taylor[Bearbeiten]

Bradley Michael Taylor, genannt „Brad“, ist der älteste Sohn der Familie Taylor. Er kommt seinem Vater am nächsten. So teilt er dessen Interesse für Sport und ist selbst auch aktiv. Besonderes Talent zeigt er im Fußball, weswegen ihm zum Ende der Serie sogar ein Vertrag für ein Profiteam in England angeboten wird. In Folge 191 Ein Sportlerschicksal erleidet er zwar einen Meniskusriss, was ihn aber nicht vom Fußballspielen abhält. Weiterhin begeistert er sich, wie auch sein Vater, für Werkzeuge, Maschinen und Autos. Er hilft ihm aktiv beim Bau an den verschiedenen Hot Rods und ist der einzige Sohn, der mit seinem Vater die Tool Time moderierte. Brad zeigt auch früh Interesse am anderen Geschlecht und ist ein Mädchenschwarm. In der Schule hat er dagegen gelegentlich seine Probleme.

Während Brad zu Anfang der Serie vor allem gemeinsam mit Randy dem jüngeren, zu diesem Zeitpunkt noch recht naiven Bruder Mark unzählige Streiche spielte, entwickelte er ab Mitte der Serie ein entspannteres Verhältnis zu Mark. Dies erreichte seinen Höhepunkt nach Randys Abreise nach Costa Rica. Nachdem während Randys Abwesenheit Tims Bruder Marty in Folge 186 Zwei Töchter für Tim bei den Taylors einzieht, muss Brad sogar zusammen mit Mark in Randys Zimmer im Keller ziehen. Brad wohnte anfangs zusammen mit Randy in einem Zimmer, erhielt aber aufgrund von Streitigkeiten und da er der größte Sohn ist, in Folge 66 Der Zimmerwechsel das Zimmer, in dem Mark vorher lebte.

Randy Taylor[Bearbeiten]

Randall William Taylor, genannt „Randy“, ist der mittlere Sohn der Familie Taylor. Er leidet ab Mitte der Serie oft daran, dass er der kleinste der Geschwister ist; sogar sein kleiner Bruder Mark überholt ihn in Sachen Größe im Verlauf der Serie. Dafür ist Randy das intelligenteste der Kinder. Er ist für seine geistreichen Bemerkungen bekannt, die meist ironischer oder sarkastischer Natur sind. Tim selbst behauptet, dass er ihm in Bezug auf seine Persönlichkeit am ähnlichsten sei. Randy hat in der Schule keinerlei Probleme, im Gegenteil, er übernimmt oftmals die Hausaufgaben von Brad gegen einen kleinen Gegendienst.

Er durchschaut außerdem schon früh die Erwachsenenwelt. Da er gewissermaßen ein Schöngeist ist, ist er zugleich auch sensibel und hat somit ein gutes Gespür für seine Mitmenschen. Randy zweifelt und hinterfragt oft, ist nicht weinerlich oder zimperlich und versteht sich mit seinem Bruder Brad recht gut, besonders in den frühen Folgen, als sie vereint ihren jüngsten Bruder Mark veralbern. Später engagiert er sich für die Bürgerrechte, Gerechtigkeit allgemein und die Umwelt, besonders in seiner Tätigkeit bei der hiesigen Schülerzeitung. So klagt er die Firma Binford wegen Umweltverschmutzung an (Folge 153 Im Namen der Wahrheit) und kritisiert die Kirche. Randy macht auch gemeinnützige Arbeit, so z. B. in einem Altersheim (Folge 159 Der ungläubige Sohn). In Folge 178 Der Nestflüchter geht Randy mit seiner Freundin Lauren aufgrund eines Umweltprogramms nach Costa Rica und kehrt nur noch einmal zu Weihnachten zurück.

Mark Taylor[Bearbeiten]

Marcus Jason „Mark“ Taylor ist der jüngste der drei Brüder (zu Beginn der Serie 7 Jahre alt) und wird, besonders in den ersten Staffeln, regelmäßig von seinen älteren Brüdern geärgert. Er bietet dafür ein gutes Ziel, da er zu Anfang sehr naiv und gutgläubig ist, woraufhin ihn seine Eltern (meist Jill) darauf aufmerksam machen, nicht alles zu glauben, was Brad und Randy ihm erzählen. Der kleine Mark bewundert seinen Vater und lernt bereitwillig alles über Werkzeuge und Autos. Ansonsten teilt er die Interessen seiner Brüder nicht. Mark kommt Jill am nächsten, er ist auch offen für Opern und Ballettvorführungen, obwohl Tim ihn lieber zum Sport mitnimmt. Im Gegensatz zu seiner Mutter hat er ein ausgesprochenes Talent zum Kochen und Backen, welches er schon früh entwickelt, als er Jill bei der Küchenarbeit helfen darf. Im späteren Verlauf der Serie wandelt sich Mark vom naiven Kind zum bestimmten, selbstbewussten Jungen, der erst Pilot werden möchte, zur Beunruhigung seiner Mutter, und sich dann später schwarz kleidet, um sich von der Masse abzuheben. Sein bester Freund wird der bizarre, wortkarge und ebenfalls schwarz gekleidete Ronnie. Des Weiteren entwickelt er ein Faible für das Drehen und Bearbeiten von Filmen.

Wilson[Bearbeiten]

Wilson Wilson jr. ist der Nachbar der Taylors. Sein vollständiges Gesicht bleibt dem Zuschauer stets verborgen, zumeist hinter dem Gartenzaun. Er steht der Familie Taylor – im Besonderen Tim – immer mit Rat und Tat zur Seite.

Oft zitiert er dabei Worte von berühmten Persönlichkeiten, die Tim bei deren Wiedergabe stets verdreht. Außerdem benutzt Wilson oft Wörter, die Tim nicht bekannt sind und die er sich von Wilson buchstabieren lässt. Wilson ist ein hochintelligenter, weit gereister und somit weltoffener Intellektueller, der in einer großen Zahl von Kulturen bewandert ist und deren manchmal bizarr anmutende Traditionen und Rituale auch des Öfteren im eigenen Garten zelebriert. Des Weiteren besitzt er auch eine außergewöhnliche Sammlung fremdländischer Kultgegenstände und anderer Artefakte. Wilson war verheiratet, doch seine Frau Catherine verstarb bereits vor Serienbeginn; einzig seine Mutter, seine Nichte Willow und in einem Gastauftritt die Beach Boys als seine Cousins treten in der Serie auf, obwohl Wilson selbst des Öfteren von seiner Familie erzählt. Bis auf die Beach Boys und Bob, das schwarze Schaf der Familie, beginnen alle Vornamen der Wilsons mit „Wil“.

Al Borland[Bearbeiten]

Albert Borland, genannt Al, ist Tims Assistent in Tool Time und sein bester Freund, obwohl er charakterlich das genaue Gegenteil von ihm ist. Al ist sensibel, ruhig und besonnen. Er verfügt über ein sehr gutes Wissen über Werkzeuge und Technik und bedenkt genau, was er tut – im Gegensatz zu Tim. Meist ist er gegenüber den von Tim modifizierten Geräten skeptisch eingestellt und warnt ihn diesbezüglich bevor er überhaupt mit dem Hantieren eines solchen Gegenstandes (etwa einer Bohrmaschine) beginnt, woraufhin Tim jedoch stets erwidert, dass er wisse, was er tue. Al ist eher introvertiert, hat einen Humor, der Tim nicht zugänglich ist, und ist unbeholfen im Umgang mit Frauen.

Er verehrt seine Mutter Alma, deren Übergewichtigkeit genau wie Als unzählige Flanellhemden permanent Tims Witzen ausgesetzt ist. Zum Ärger von Tim wird Al von Fans stets mehr verehrt und zahlreiche Leute halten Al für kompetenter. Er ist eine treue Seele und ist immer da, wenn die Taylors ihn brauchen, so beispielsweise zum Babysitten. In weiterer Folge ist er mit Brad, Randy und Mark sehr gut befreundet, hat für deren Scherze und Streiche dennoch nicht viel übrig, denen er oftmals ausgeliefert ist. Auch Wilson zählt - wohl dank Tim - zu seinem Freundeskreis.

Heidi Keppert[Bearbeiten]

Sie ist das zweite Tool-Girl, welches in der Serie Tool Time ab der dritten Staffel Tim und Al assistiert. Ihr Charakter wurde im Vergleich zum ersten Tool-Girl Lisa ausgebaut. In einigen Folgen haben Tim und Heidi auch privat miteinander zu tun, so z. B. bei der Geburt ihrer Tochter Amy in Folge 135 Der Autokönig des Jahres oder ihrer Ehekrise mit ihrem Gatten Scott.

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Nebenfiguren chronologisch und nach Gewichtung geordnet:

Tims Familie[Bearbeiten]

  • Tims jüngster Bruder Marty, gespielt von William O’Leary. Ihm fehlt eine feste Anstellung.
  • Nancy, Martys Frau, gespielt von Jensen Daggett
  • Ihre Zwillingstöchter Claire und Gracie, in Folge 166 Vater werden ist nicht schwer?, gespielt von Kristen (als Gracie) und Kaitlyn Hooper (als Claire), danach von Ashley (als Gracie) und Lindsey Trefger (als Claire). Unter ihrer Geburt fing die Beziehung ihrer Eltern an zu leiden, bis sie in Folge 186 Zwei Töchter für Tim endgültig in die Brüche geht und Marty mit seinen Töchtern kurzfristig bei den Taylors einzieht.
  • Tims älterer Bruder Jeff, gespielt von Thom Sharp. Er leidet unter Haarausfall – ein leichtes Ziel für Tims Witze – und ist ab Folge 179 Familienbande mit Jills Schwester Carrie liiert. Er hat ein eher unstetes Berufsleben und ist mit Geschäftsmodellen wie Hundemoden schon oft gescheitert.
  • Tims Mutter Lucille, Witwe, seit Tim elf Jahre alt war, gespielt von Bonnie Bartlett. Später geht sie eine Beziehung mit Tims ehemaligem Werklehrer Art Leonard ein.
  • Außerdem hat Tim noch mehr Brüder: John, Rick, Steve, Danny und Brian; sie treten in der Serie aber nie in Erscheinung.

Jills Familie[Bearbeiten]

  • Fred „Der Colonel“ Patterson, Jills Vater, gespielt von M. Emmet Walsh. Er kann Tim nicht leiden, spricht ihn deswegen stets nur abschätzig mit „Hey Du!“ an und stirbt in Folge 150 Ein Colonel tritt ab.
  • Lillian Patterson, Jills Mutter, gespielt von Polly Holliday
  • Jills Schwestern:
    • Carrie, eine international etablierte Fotografin gespielt von Tudi Roche, die ab Folge 179 Familienbande mit Tims Bruder Jeff liiert ist
    • Linda (gespielt von Carlene Watkins)
    • Robin (gespielt von Amy Ryan in Folge 22 Frauen und Poker, später Loryn Locklin)
    • Tracy (gespielt von Maryedith Burrell)

Freunde[Bearbeiten]

  • Jills Freundin Karen Kelly, gespielt von Betsy Randle. Sie tritt nur in den ersten zwei Staffeln auf.
  • Jennifer Sudarsky, Brads erste Freundin, gespielt von Jessica Wesson
  • Ashley, Brads zweite Freundin, gespielt von Leigh Ann Orsi
  • Angela, eine andere Freundin von Brad, gespielt von Kristin Clayton
  • Randys erste Freundin Beth, gespielt von Anndi McAfee
  • Michelle Russell, Randys Freundin, deren Eltern sich dank Jill beinahe trennen, gespielt von Kimberly Cullum
  • Lauren, Randys andere Freundin, mit der er auch nach Costa Rica fliegt, gespielt von Courtney Peldon
  • Marie, Jills Freundin, gespielt von Mariangela Pino, und ihr Mann Joe, gespielt von Robert Picardo
  • Patty, eine Fotografin und Studienkollegin von Jill, gespielt von Tammy Lauren
  • Jason, Brads unsympathischer Freund, gespielt von Jarrad Paul
  • Ronnie, Marks skurriler Freund in den letzten beiden Staffeln, gespielt von Kaylan Romero
  • Willow Wilma Willy Wilson, Wilsons Nichte, die später zu ihm zieht, gespielt von China Kantner
  • Judith, Jills Psychologiedozentin, die aufgrund ähnlicher Interessen eine Beziehung mit Wilson eingeht. Sie wird gespielt von Beth Dixon.

Dazu kommen einige Figuren aus dem Laden Harrys Eisenwaren:

  • Harry Turner von Harrys Eisenwaren (im Original: Harry’s Hardware) gespielt von Blake Clark. Das einzig erfreuliche an seiner Ehe, die er ständig als großes Übel darstellt, ist für ihn lediglich noch das Sexleben (dank seiner Vasektomie). Im Eisenwarenladen erleidet er einen Herzinfarkt, den er aber überlebt. Später ziehen er und seine Frau aus Gesundheitsgründen nach Tucson, Arizona.
  • Harrys Frau Delores, gespielt von Shirley Prestia. Sie ist Kellnerin im The Copper Kettle, als die sie ursprünglich auch nur eingeführt wurde. Sie ist eine starke, aber pessimistische, störrische Frau, die ihre ihrer Meinung nach verpfuschte Ehe stoisch erträgt. Delores ist berüchtigt für ihren bösen Blick, den sie immer einmal wieder aus Gründen der Maßregelung oder Willensdurchsetzung gegenüber ihrem Mann anwendet.
  • Wes Davidsons Schwager Benny Baroni, der immer – meist bei Harrys Eisenwaren – schnorrt, gespielt von Jim Labriola

Tool Time[Bearbeiten]

  • Tool-Girl Lisa, gespielt von Pamela Denise Anderson. Sie schied zum Ende der zweiten Staffel aus der Serie aus, hat aber in Folge 151 Liebe und Eifersucht noch einmal einen Gastauftritt, bei dem enthüllt wird, dass sie Tool Time verließ, um Sanitäterin zu werden.
  • Peter „Pete“ Bilker von der K&B Construction Company aus Bay City, Michigan, gespielt von Mickey Jones
  • Dwayne von der K&B Construction Company aus Bay City, Michigan, gespielt von Gary McGurk
  • Rock von der K&B Construction Company aus Bay City, Michigan, gespielt von Casey Sander
  • Mr. John Binford, gespielt von Noble Willingham
  • Maureen Binford, seine Tochter, die später seine Firma leitet (da er auf Hochzeitsreise ist), gespielt von Vicki Lewis
  • Wes Davidson, Binfords Chef nach Mr. Binfords Tod, gespielt von Joel Polis
  • Bud Harper, Binfords Chef nach Wes Davidson, gespielt von Charles Robinson
  • Klempnermeister Felix Myman gespielt von Al Fann
  • George „Sparky“ Henderson, Tims Fahrzeugsattler

Familie und Freunde von Al Borland[Bearbeiten]

  • Greta Post, Als erste Freundin in der Serie, die er in einem Frauenspezial von Tool Time (Folge 10 Die Frau im Haus …) kennenlernt.
  • Dr. med. dent. Ilene Louis Markham, Als zweite folgenübergreifende Freundin, gespielt von Sherry Hursey. Sie ist Kieferorthopädin.
  • Gertrude „Trudy“ McHale, Als letzte folgenübergreifende Freundin und spätere Frau, gespielt von Megan Cavanagh. Ihr Wohlstand stand der Beziehung zu Al anfangs im Weg.
  • Cal Borland, Als älterer und einziger Bruder, gespielt von Keith Lehman
  • Alma Borland, Als-nie gezeigte-übergewichtige Mutter. Sie stirbt im Laufe der achten Staffel.

Bekannte[Bearbeiten]

  • Antonio, der Kellner, der Tim und Jill in (fast) jedem Restaurant ärgert, gespielt von Vasili Bogazianos
  • Irma, Moderatorin von Kochen mit Irma, gespielt von Angela Paton
  • Art Leonard, Tims alter Werkerziehungslehrer, gespielt von Dick O’Neill. Er geht später eine Beziehung mit Tims Mutter Lucille ein.
  • Fred, Ned und Ted, Drillinge, die Tim immer wieder aufs Neue ärgern. Einer ist Manager eines Footballstadions (Ted, Folge 160 Thanksgiving einmal anders), einer ist männliches „Mädchen für alles“ am Flughafen in Alpena (Fred, Folge 112 Die Elfenparade), der letzte besitzt eine Tankstelle (Ned, Folge 135 Der Autokönig des Jahres), alle 3 gespielt von Tom Poston
  • George, ein Verbrecher, den Tim und Al im Gefängnis kennenlernen (Folge 95 Das fidele Gefängnis, 189 Die Donut-Detektive), gespielt von Mike Grief
  • Ian, ein Mann, zu dem sich Jill im Fitnessstudio sehr hingezogen fühlt (Folge 158 Heimliche Leidenschaft), und Tims „Granitheini“ (Folge 168 Szenen einer Ehe), gespielt von Tom Wopat

Gastauftritte[Bearbeiten]

Geordnet nach Häufigkeit und Zeitpunkt des Auftretens einer Person. Besonders häufig traten hier amerikanische Sportler verschiedener „Männersportarten“ wie Baseball oder American Football auf. Nachfolgend eine Liste der mehrfachen oder besonderen Gastauftritte:

  • George Foreman als er selbst in Folge 19 "Die Pechsträhne"
  • Bob Vila als er selbst. Er ist Tims Erzfeind, da er alles besser kann (Folgen 17 Der Guru, 48 Springt er an?, 49 Das große Rennen, 74 Das große Rennen II)
  • Ernest Borgnine und Jack Elam als zwei pensionierte Fließbandarbeiter einer Autofabrik in Folge 20 Typisch Frau
  • Mario Andretti und sein Sohn Michael treten einige Male als sie selbst in Tool Time auf (Folgen 31 Der Umzug, 70 Geldprobleme (nur Michael Andretti), 136 Ein Herz aus Gold, 203 Abschied vom Heimwerkerkönig Teil 3 (nur Mario Andretti))
  • Jimmy Carter in Folge 67 Teamgeist
  • Victoria Principal als Les Thompson (Folge 71)
  • Lt.Cmdr. Kenneth D. Bowersox als er selbst (Folge 73 Der Computer-Casanova, 117 Angst vorm Fliegen, 175 Das Weltall ruft)
  • Jay Leno als zynischer Mechaniker Jay (Folge 88 Aus neu macht alt) und als er selbst (Folge 190 Die Schreibblockade)
  • David Chappelle und Jim Breuer als Dave Carlisle und John Butler, was zu einem Spin-Off namens Buddies führte (Folge 94 Die Uniprüfung)
  • Alan Jackson als er selbst (Folge 118 Zwei wie Pech und Schwefel), hat dort keine handlungstragende Rolle, sondern präsentiert dort nur ein Lied (Mercury Blues)
  • Larry Hankin als Clifford Warren, alias Tims Freund Halloween-Larry (Folge 133 Wer zuletzt lacht …)
  • Alan Jardine, Matt Jardine, Bruce Johnston, Mike Love und Carl Wilson (The Beach Boys) als sie selbst (Folge 140 Karate Kid kehrt zurück). Sie spielen Cousins von Wilson und singen ein Lied.
  • Cory Everson als sie selbst in Folge 155 Wunderkind Brad
  • Dan Aykroyd in seiner Rolle als Reverend Mike Webber (Crossover in Folge 159 Der ungläubige Sohn) aus der Sitcom Ein Pastor startet durch (im Original Soul Man)
  • Rodney Dangerfield als er selbst in Folge 160 Thanksgiving einmal anders
  • Payne Stewart als er selbst in Folge 169 Die Schöne und der Bär.

Running Gags[Bearbeiten]

Das Gesicht von Nachbar Wilson ist während der gesamten Serie nie vollständig zu sehen, immer wird es unterhalb der Nase von irgendetwas verdeckt. In den meisten Fällen verdeckte der Zaun zwischen den beiden Grundstücken Wilsons Gesicht. Im Verlauf der Serie werden die Mittel zur Verschleierung seiner vollständigen Gesichtszüge zunehmend phantasievoller. Als besondere Variation dieses Running Gags gilt eine Szene in Das fidele Gefängnis (Folge 95), in der Mark Taylor seinem Babysitter Wilson im Rahmen eines Schulprojekts Pappmaché ins Gesicht modelliert, sodass nur seine untere Gesichtshälfte zu sehen ist. In der letzten Folge Backstage Pass, als sich abschließend alle Schauspieler vom Publikum verabschieden, zeigte Earl Hindman sein Gesicht. Es ist jedoch bereits früher in Folge 140 Karate Kid kehrt zurück kurz zu sehen.

Sämtliche Ratschläge von Wilson werden von Tim später konsequent verquer wiedergegeben.

Ein weiterer Running Gag ist ein über der Treppe hängendes Rohr im Keller, an welchem sich Tim – insbesondere in den Folgen der ersten Staffel bis hin zu Randys Einzug im Keller (Folge 108, Zimmer ohne Aussicht) – bei jedem Betreten den Kopf stößt. Mitunter tut er dies aber auch in fremden Kellern oder im Maschinenraum eines Flugzeugträgers während der Dreharbeiten zu Tool Time. Konsequent wird auch immer wieder darauf angespielt, dass Jills Kochkünste, trotz all ihrer Talente, miserabel sind. Oft sind Gemüse und diverse Aufläufe Anlass dazu.

Wiederkehrend sind auch Anspielungen auf Tims Anfälligkeit für Verletzungen aller Art. Bei jedem Krankenhausbesuch wird er empfangen wie ein guter Bekannter. So nennt man ihn „besten Kunden“, weiß genau, was mit ihm zu tun ist, und hat sogar eine Tasse mit der Aufschrift „Tim“ parat. Seine Umgebung hat sich mittlerweile ebenfalls darauf eingestellt und hält somit Verbandsmaterialien und Notrufnummern parat.

In allen Staffeln tritt auch Milton (gespielt von Milton Canady) auf. In seinem Umfeld fallen meist homosexuelle Anspielungen, welche dieser mit dem Satz „Hey, bei so’nem Schweinkram mach ich nicht mit“; im Original „Hey, I don’t go for that sort of thing“ kommentiert.

Des Weiteren zählt zu den Running Gags, dass Tim in beinahe jeder Tool-Time-Folge Al einen Spitznamen gibt, z.B. Al 'der ewige Assistent' Borland.

Zudem zählt die Übergewichtigkeit Almas und ihre scheinbar überdurchschnittliche Kleidergröße als Running Gag der Serie. Des öfteren spielt Tim darauf in 'Tool Time' an, etwa beim Schleifen von Ski ("Was machen die Zahnstocher deiner Mutter hier, Al?") oder der scherzhaften Bezeichnung eines Zirkuszeltes als favorisiertes Kleid Almas.

Al und Tool Time[Bearbeiten]

Al ist beim Publikum von Tool Time meist beliebter als Tim. Wenn sich Personen vor Tim als Fans von Al offenbaren, äußert er vor allem in früheren Folgen entweder „Wir alle lieben Al!“ oder „Al ist mein Assistent, er assistiert mir!“. Wenn Tim eine Frage stellt, etwa nach dem Schema „[…] meinst du, die Dinger heißen […], weil man damit […]?“, antwortet Al mit „Das glaub’ ich nicht, Tim!“. Diese Phrase wurde derart populär, dass später auch noch andere Figuren, beispielsweise der als Al verkleidete Mark, auf diesen Satz anspielen. Tim macht in der Show regelmäßig Witze über Als Mutter, im Besonderen über ihr wohl massives Übergewicht. Tim lässt sich zudem des Öfteren über Als schier unendlich erscheinenden Fundus an Flanellhemden aus. Ein weiteres wiederkehrendes Element sind Zimmer, die speziell nach „Männerbedürfnissen“ eingerichtet sind, wie das „Männer-Schlafzimmer“, das „Männer-Badezimmer“ oder die „Männer-Küche“. Charakteristisch ist auch der Satz „Wir melden uns gleich wieder nach der Binford-Werbung!“, den Tim zum Beispiel anbringt, wenn etwas in der Sendung schiefläuft. Redet sich Tim in der Sendung in Rage und gibt etwa chauvinistische Äußerungen von sich, hält Al ein Schild mit der Adresse des Senders in die Höhe und sagt „Bei Beschwerden wenden Sie sich bitte an …“.

Episodenliste[Bearbeiten]

Synchronisation[Bearbeiten]

Mit dem Senderwechsel vom Ersten zu RTL gab es auch eine komplette Umstrukturierung bei der Synchronisation. Alle schon ausgestrahlten Episoden wurden neu synchronisiert und umbenannt. Genauso wechselte man das Synchronisationsstudio von Studio Hamburg Synchron zu Plaza Synchron in München. Hier wurden die Dialogbücher nun von Hans-Peter Kaufmann und Klaus Pfeiffer geschrieben. Synchronregie führte während der letzten beiden Staffeln Peter Woratz.

Da RTL erst 1996 mit der Ausstrahlung begann, aber während der ersten Fernsehsaison gleich fünf Staffeln zeigte, konnten die Sprecher der Kinderrollen nicht gleichzeitig mit den Darstellern altern und mussten für die weiteren Staffeln ersetzt werden.

Die deutsche Stimme von Jills Vater, dem „Colonel“, Hartmut Neugebauer ist der Vater der Synchronsprecherin von Heidi Veronika Neugebauer.

Rolle Darsteller Deutscher Synchronsprecher
(Das Erste)
Deutscher Synchronsprecher
(RTL)
Timothy „Tim“ Taylor, PhD (h.c.) Tim Allen Eberhard Haar Fritz von Hardenberg
Jillian „Jill“ Taylor Patricia Richardson Isabella Grothe Dagmar Dempe
Bradley Michael „Brad“ Taylor Zachery Ty Bryan Mascha Pietruska Julian Cattane (Staffel 1–5)
Florian Beba (Staffel 6)
Dominik Auer (Staffel 7–8)
Randall William „Randy“ Taylor Jonathan Taylor Thomas Tim Knauer Clemens Ostermann (Staffel 1–5)
Butz Combrinck (Staffel 6–8)
Marcus Jason „Mark“ Taylor Taran Noah Smith Jannik Endemann Oliver Cresswell (Staffel 1–5)
Daniel Schlauch (Staffel 6–8)
Albert „Al“ Borland Richard Karn Douglas Welbat Gudo Hoegel
Wilson Wilson jr. Earl Hindman Rolf Jülich Michael Habeck
Heidi Keppert Debbe Dunning Katja Seka Solveig Duda (Staffel 3–4)
Veronika Neugebauer (Staffel 5–8)
Lisa Pamela Anderson Kerstin Draeger Claudia Lössl
Harry Turner Blake Clark Thomas Piper
Marty Taylor William O’Leary Tobias Lelle
Bud Harper Charles Robinson Manfred Erdmann
Benny Baroni Jim Labriola Ulf J. Söhmisch
Lillian Patterson Polly Holliday Ursula Traun
Fred „Der Colonel“ Patterson M. Emmet Walsh Hartmut Neugebauer

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Sitcom war in den 1990er Jahren sehr erfolgreich. Sie basiert auf einem Stand-up-Programm von Tim Allen und auf dessen zum Programm gehörenden Buch Men are Pigs. Tim Allen erhielt für die letzte Staffel 1,25 Millionen US-Dollar Gage pro Folge.

In der letzten Staffel schied Jonathan Taylor Thomas aus unbekannten Gründen aus der Serie aus. Einem Gerücht zufolge gab es hinter den Kulissen Streitigkeiten zwischen ihm und Tim Allen; andere sprechen davon, dass er sich auf seine Ausbildung konzentrieren wollte. Auch für den finalen Dreiteiler - "Abschied vom Heimwerkerkönig" - und "Das Backstage-Special: Hör' mal wer da hämmert" kehrte er nicht zurück, allerdings absolvierte er nach seinem Ausscheiden noch drei Gastauftritte in den Folgen 177 Der Raftingtrip, 178 Der Nestflüchter und 187 Ein Fest der Liebe?. In der Serie wurde dies damit erklärt, dass er mit seiner Freundin Lauren an einem einjährigen Umweltschutzprogramm in Costa Rica teilnimmt.

2003 (drei Jahre nach der letzten Folge) wurde im Wadsworth Theatre das Special Tim Allen präsentiert: Das große Special zu Hör mal, wer da hämmert! (im Original: Tim Allen Presents: A User’s Guide to Home Improvement, zu Deutsch etwa „Tim Allen präsentiert: Eine Gebrauchsanweisung zu Hör mal, wer da hämmert!“) live aufgeführt. Neben Tim Allen waren unter anderem Richard Karn, Debbe Dunning und Casey Sander – letzterer als DJ – auf der Bühne. Es wurde im deutschsprachigen Raum erstmals von RTL am 18. Dezember 2004 ausgestrahlt.

Ausstrahlung im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten]

Ausgestrahlt wurde die Serie auf den Sendern Das Erste und RTL, außerdem noch auf RTL 2, Super RTL, im Disney Channel, Premiere Start, TNT Serie sowie auf VOX, Comedy Central und RTL Nitro. In Österreich wurde die Sendung auf ORF 1 und ATV ausgestrahlt, in der Schweiz auf SRF 1 und SRF 2.

Verbindungen zu anderen Fernsehserien[Bearbeiten]

Diese von Touchstone Pictures, einer Disney-Tochter, produzierte Fernsehserie enthält viele Anspielungen auf andere Disney-Produktionen. So sieht man Tim Taylor in Folge 166 Vater werden ist nicht schwer? mit einer Buzz-Lightyear-Actionfigur spielen – diese Figur wurde im Film Toy Story von Tim Allen synchronisiert. In derselben Folge kommentiert Randy ein Simba-Plüschtier – Jonathan Taylor Thomas’ Rolle in Der König der Löwen. Ähnliche Momente ziehen sich durch die gesamte Serie. Des Weiteren ist in Toy Story ein Binford-Werkzeugkasten zu sehen, eine ähnliche Referenz sei auch in Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall zu finden.

Einen Gastauftritt als Tim Taylor hatte Tim Allen schon hinter sich, als Dachdeckerarbeiten in der Drew Carey Show, Folge 100 Der Dachschaden, notwendig werden. Doch aufgrund vollkommener Ahnungslosigkeit muss Hilfe in Anspruch genommen werden. Die Lösung findet sich in einem Tool-Time-Video. In der Realität der Drew Carey Show existieren also sowohl Tim Allen als auch seine Figur Tim Taylor.

Hör mal, wer da hämmert erhielt eine Spin-Off-Serie: Die Sitcom Buddies wurde um die Figuren Dave Carlisle und John Butler entwickelt, gespielt von den zu der Zeit noch relativ unbekannten amerikanischen Stand-up-Comedians David Chappelle und Jim Breuer. Ihren ersten Auftritt erhielten sie in der Hör-mal-wer-da-hämmert-Folge 94 Die Uniprüfung. Doch aufgrund verschiedener Probleme – es wurde beispielsweise Jim Breuer durch Christopher Gartin ersetzt – verstrich zwischen dieser Folge und der Pilotfolge der neuen Serie ein Jahr. So blieb also der eigentliche Sinn eines solchen Auftritts, Aufmerksamkeit für eine neue Serie zu erregen, aufgrund der langen Zeit ungenutzt. Schließlich wurde die Serie nach fünf von 13 produzierten Folgen wieder abgesetzt und ist heute nahezu vergessen.

Ein gegenseitiges Crossover gab es zwischen Hör mal, wer da hämmert und Ein Pastor startet durch. Als Dan Aykroyd als Reverend Mike Webber in Folge 159 Der ungläubige Sohn die Tool Time besucht, finden sich sowohl Tim Taylor (Folge 2 Der Ganovenchor) als auch Al Borland (Folge 3 Versprochen ist versprochen) und Brad Taylor (Folge 8 Hör mal, wer da predigt) in der anderen Serie wieder. Doch auch dieser „Partner-Sitcom“ war kein Glück beschieden. Nach eineinhalb Staffeln wurde sie abgesetzt. In Deutschland wurde sie bislang erst einmal – 2005 auf Super RTL – ausgestrahlt.

1994 startete die Sitcom Thunder Alley um den älteren ehemaligen Rennfahrer und Mechaniker Gil Jones aus Detroit vom gleichen Produktionsteam, das auch Hör mal, wer da hämmert machte. Es war also nur logisch, zwischen zwei Serien der gleichen Produzenten mit identischem Handlungsort und Hauptfiguren mit ähnlichen Interessen ein Crossover zu entwerfen. Doch dieses war eher subtil: In Thunder Alleys Folge 14 First Date bittet Brad Taylor um ein Rendezvous mit Gils Enkeltochter Claudine. Wiederum hatte eine direkt mit Hör mal, wer da hämmert verbundene Serie geringen Zuschauerzuspruch: Nach zwei Staffeln wurde auch diese Serie beendet, in Deutschland wurde sie bislang noch gar nicht ausgestrahlt.

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die erste Staffel erschien am 14. Juli 2005, die zweite am 13. Oktober 2005, die dritte am 12. Januar 2006, die vierte am 6. Dezember 2007 und die fünfte am 17. April 2008. Die sechste Staffel wurde am 13. November 2008 veröffentlicht. Die siebte Staffel von Hör mal, wer da hämmert ist in Deutschland am 2. April 2009 erschienen. Die achte und somit letzte Staffel von Hör mal, wer da hämmert erschien am 13. August 2009 auf DVD.

Trivia[Bearbeiten]

  • Nur Tim Allen und Patricia Richardson (Jill) spielen in allen Folgen mit.
  • Ursprünglich war Frances Fisher für die Rolle der Jill vorgesehen. Jedoch reagierte das Publikum negativ auf Fisher, während sie den Pilotfilm drehte. Beobachter bezeichneten ihre Darstellung als weinerlich und verzweifelt. Daraufhin wurde sie durch Patricia Richardson ersetzt[2].
  • Des Öfteren ruft Tim in Tool Time nach einem Mitarbeiter namens Klaus (in der deutschen Synchronisation zeitweise auch Bill), wenn dieser ein Geräusch einspielen soll. Dabei handelt es sich um Klaus Landsberg, der bei den Dreharbeiten zu Hör mal, wer da hämmert wirklich dafür verantwortlich war[3].
  • Das Tool-Time-Publikum ist das echte Publikum der jeweiligen Hör-mal-wer-da-hämmert-Aufzeichnung[4].
  • Zur Serie wurde auch das Jump-’n’-Run-Videospiel Home Improvement: Power Tool Pursuit für das SNES veröffentlicht. Das Spiel erschien 1994 und wurde von Absolute Entertainment entwickelt. Besonders bekannt ist das Spiel für das Fehlen einer Gebrauchsanleitung. Stattdessen lag dem Spiel ein Zettel bei mit der Aufschrift „Real men don’t need instructions“ (etwa: „Echte Männer brauchen keine Gebrauchsanweisungen“)[5].
  • Im Film Toy Story kommt Binford auch vor. In der Szene, in der Buzz Woody rettet, indem er den Werkzeugkasten von der Kiste schiebt, kann man sehen, dass „Binford“ auf dem Werkzeugkasten steht.
  • In der Simpsons-Folge Homer der Weltraumheld (Deep Space Homer) (Staffel 5, Folge 15) gibt es eine kurze Parodie auf Hör mal, wer da hämmert[6]. Im Fernsehen ist dort die Serie zu sehen, und Tim Taylor überfährt dabei mit seinem Rasenmäher versehentlich im Rückwärtsgang seinen Nachbarn Wilson, weswegen er nun befürchtet, deswegen wieder in den Knast zu kommen (eine Anspielung auf die kriminelle Vergangenheit von Tim Allen).
  • Die meisten aller Binford-Produkte ab der dritten Staffel tragen „Binford 6100“ im Namen. Anfangs hatten Binford-Werkzeuge gar keine Nummer (vergleiche das „Binford-Powerband“ in Folge 1 Das Heimwerker-As), Nummern etablierten sich kurz darauf vor allem für neu in Tool Time vorgestellte Produkte.
  • In der neunzehnten Episode der zweiten Staffel tritt der Schauspieler und ehemalige American Football Spieler Greg Collins als aggressiver Vater eines Jungen namens Artie in Erscheinung.[7] Ersterer verprügelt Tim nach einem kurzen Gespräch. In der US-amerikanischen Fernsehserie Full House trat Greg Collins ebenfalls mehrmals in ähnlicher Rolle und Kleidung auf.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://2ltime.com/serie/quoten_brd.asp?Jahr=alle Offizielle Angaben der Media Control
  2. http://www.timallen.com/actor/tv_home_improvement.php?xpt=1
  3. http://www.imdb.com/title/tt0101120/fullcredits?ref_=tt_cl_sm#cast
  4. http://www.timallen.com/actor/tv.php
  5. http://www.giantbomb.com/home-improvement-power-tool-pursuit/3030-512/
  6. http://simpsonspedia.net/index.php?title=Hör_mal,_wer_da_hämmert
  7. "Home Improvement" Full Cast and Crew