Der Glöckner von Notre Dame (Musical)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musicaldaten
Titel: Der Glöckner von Notre Dame
Originaltitel: The Hunchback Of Notre Dame
Originalsprache: Englisch
Musik: Alan Menken
Buch: James Lapine
Liedtexte: Stephen Schwartz
Literarische Vorlage: Der Glöckner von Notre-Dame
Uraufführung: 5. Juni 1999
Ort der Uraufführung: Theater am Potsdamer Platz, Berlin
Ort und Zeit der Handlung: Paris, im Jahre 1482
Rollen/Personen
  • Quasimodo
  • Claude Frollo
  • Esmeralda
  • Clopin
  • Phoebus
  • Antoine
  • Charles
  • Loni
  • Domdekan

Der Glöckner von Notre Dame (engl. Originaltitel The Hunchback of Notre Dame) ist ein 1999 uraufgeführtes Musical in zwei Akten von Alan Menken und James Lapine, das auf dem Roman Der Glöckner von Notre-Dame des Autors Victor Hugo und dessen Disney-Zeichentrickverfilmung Der Glöckner von Notre Dame aus dem Jahr 1996 basiert. Die Liedtexte in englischer Sprache schrieb Stephen Schwartz und die Liedtexte auf Deutsch stammen aus der Feder von Michael Kunze.

Handlung[Bearbeiten]

Quasimodo, der Glöckner von Notre Dame wurde als missgebildetes Findelkind im 15. Jh. in Paris vom als Hexenmeister bekannten Dompropst von Notre Dame Frollo aufgenommen und als Glöckner ausgebildet. Quasimodo fristet ein einsames Dasein im Dom, sehnt sich aber nach dem Leben, das sich draußen in Paris abspielt. Als er eines Tages diesen Schritt wagt, wird er wegen seiner merkwürdigen Gestalt vom Volk an den Pranger gestellt und gedemütigt. Nur die schöne Zigeunerin Esmeralda hat Mitleid mit dem Geschöpf und hilft Quasimodo. Dieser verliebt sich augenblicklich in die schöne Frau, welche ihr Herz jedoch an den Hauptmann Phoebus verliert. Doch auch Frollo, der Lehrmeister Quasimodos, verliebt sich in Esmeralda und wird rasend eifersüchtig, weil sie ihn nicht erhört: Er nimmt Esmeralda und Phoebus gefangen, da sie sich angeblich ihm und somit dem Staat widersetzten. Nun soll Esmeralda als Hexe verbrannt werden. Das lässt Quasimodo jedoch nicht zu: Trotz der enttäuschten Liebe befreit er die beiden und bringt seinen Meister um, indem er ihn vom Dach der Kathedrale stößt. Somit legt Quasimodo die Rolle des Opfers ab und schafft es endlich, sich aus den Mauern von Notre Dame zu befreien.

Besetzung[Bearbeiten]

Original Besetzung, Welt-Uraufführung 1999, Berlin
Quasimodo Drew Sarich
Frollo Norbert Lamla
Esmeralda Judy Weiss
Clopin Jens Janke
Phoebus Fredrik Lycke
Antoine Tamas Ferkay
Charles Valentin Zahn
Loni Yvonne Ritz Andersen
Domdekan Carlo Lauber

Musik[Bearbeiten]

1. Akt[Bearbeiten]

  • Die Glocken Notre Dames
  • Zuflucht
  • Draußen
  • Schneller, Schneller
  • Tanz auf dem Seil
  • Ein bisschen Freude
  • Drunter-Drüber
  • Zuflucht Reprise
  • Hilf den Verstoß'nen
  • Hoch über der Welt
  • Das Licht des Himmels
  • Das Feuer der Hölle
  • Esmeralda

2. Akt[Bearbeiten]

  • Trommeln in der Stadt
  • Ein Mann wie du
  • Weil du liebst
  • Tanz der Zigeuner
  • Weil du liebst Reprise
  • Wie aus Stein
  • Einmal
  • Finale Ultimo

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Das Musical wurde im November 1999 mit der „Goldenen Europa“ als „Bestes Musical des Jahres“ ausgezeichnet und im Januar 2000 erhielt es den B.Z.-Kulturpreis für das beste Bühnenbild.

Aufführungsgeschichte[Bearbeiten]

Nach der Uraufführung am 5. Juni 1999 wurde das Stück drei Jahre lang im Theater am Potsdamer Platz aufgeführt, unterbrochen lediglich für die Internationalen Filmfestspiele Berlin, die das Theater alljährlich unter der Bezeichnung „Berlinale-Palast“ als Kino nutzen. Die Dernière fand am 30. Juni 2002 statt; seither wurde das Musical nicht mehr aufgeführt.

Es gibt aber offenbar Bestrebungen, eine US-Version auf die Bühne zu bringen: Komponist Alan Menken sagte in einem im November 2010 veröffentlichten Interview, „We're bringing that one back, too! ... we are still using James Lapine's book.“ [1]

CD-Veröffentlichung[Bearbeiten]

  • 1999: Der Glöckner Von Notre Dame - Die Höhepunkte der Welt-Uraufführung

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cerasaro, Pat. "Alan Menken Interview". Broadwayworld.com, November 15, 2010