Devastation (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Devastation - Resistance Breeds Revolution
Studio Digitalo
Publisher Ascaron
Erstveröffent-
lichung
2003
Plattform Windows, Linux
Spiel-Engine Unreal Engine 2
Genre Ego-Shooter
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
  • Windows 98/Me/2000/XP
  • 700 MHz Prozessor
  • 128 MB RAM
  • 32 MB Direct 3D oder OpenGL Grafikkarte
Medium CD-ROM
Sprache Englisch, Deutsch
Aktuelle Version 390 (Windows)
381-beta1 (Linux)
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben

Devastation ist ein Ego-Shooter der Firma Digitalo Studios. Erschienen ist das Spiel im März 2003. Das Spiel basiert auf der Unreal Engine 2 und bot eine für die damalige Zeit gute Grafik. Ebenso weist das Spiel für die Spielumgebung eine glaubhafte Physik-Engine auf.

Handlung[Bearbeiten]

Im Jahre 2075 ist die Erde runtergekommem, zerstört und gefährlich. Riesige Firmen kontrollieren die ganze Welt. Genetisch manipulierte Truppen töten jeden, der gegen die Konzerne rebelliert. Der Spieler übernimmt die Rolle von Flynn Haskell, dem Anführer einer der letzten übrig gebliebenen Widerstandsbewegungen. Große Hoffnung liegt bei einem in die Grathius Corporation eingeschleusten Mitglied der Widerstandsbewegung. Dieses hat wichtige Daten über Genmanipulationen seitens des Konzerns herangeschafft, wird jedoch kurz darauf getötet. Nun müssen Flynn und seine Mitstreiter die Daten entschlüsseln. Dabei treffen sie auf Eve, eine Mitarbeiterin von Grathius, die sich schnell der Widerstandsbewegung anschließt, da sie mit ihrem Leben bei Grathius nicht zufrieden ist.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Spielmodi[Bearbeiten]

Einzelspieler:

  • 20 Maps
  • Der Spieler kann zwischen Arcade- (schnelleres Spiel, unrealistischeres Waffen und Bewegungsverhalten etc.) und Simulationsmodus (Gewicht der Waffen beeinflusst Bewegung, Zielen in Bewegung schwieriger etc.) wählen.

Mehrspieler:

Es stehen sechs Modi zur Auswahl:

  • Deathmatch
  • Team-Deathmatch
  • Capture the Flag
  • Territory Modus
    Hierbei muss das eine Team einen geheimen Code finden, um in die gegnerische Basis zu gelangen. Dort angelangt, muss der Respawn-Point des Gegners lahmgelegt werden, sodass Gegner, die getötet wurden, bis zum Ende der Runde draußen bleiben müssen.
  • GunGame Modus
  • Place the Bomb Modus

Waffen[Bearbeiten]

Die große Auswahl an Waffen und die Möglichkeit, viele Waffen im Akimbo-Modus einzusetzen, zeichnen Devastation aus.

Es gibt im Spiel 40 verschiedene Waffen, die sich in acht Kategorien einteilen lassen:

  • Nahkampfwaffen
  • Handfeuerwaffen
  • Leichte, automatische Waffen
  • Sturmgewehre und Schrotflinten
  • Scharfschützengewehre
  • Schwere Waffen
  • Spezialwaffen
  • Granaten

Technik[Bearbeiten]

Das Spiel basiert auf der Unreal Engine 2, welche bereits Unreal Tournament 2003 und Unreal 2 zugrunde lag und für die Entwicklung neuer Spiele durch andere Entwicklungsstudios konzipiert war. Devastation fiel besonders durch die hochauflösenden Texturen, das hohe Detailreichtum der virtuellen Umgebung und die stimmige Sprachausgabe auf. Es kam auch die bewährte Physik-Engine Havok zum Einsatz und simulierte das physikalisch korrekte Verhalten von Objekten wie beispielsweise Kisten, Lampen und Dosen in der Umgebung. Weiterhin wird auch der umstrittene Ragdoll-Effekt verwendet, der Bewegungen getroffener Körper der Gegner berechnet und darstellt.

Modifikationen[Bearbeiten]

Das Spiel wird in der deutschen Verkaufsversion zusammen mit dem Editor UnrealEd geliefert, mit dem es möglich ist, eigene Levels zu entwickeln. Aufgrund der großen Konkurrenz durch andere Ego-Shooter mit derselben Engine (und nicht zuletzt der Unreal-Serie selber) ist die Community um Devastation ziemlich klein, weshalb kaum umfangreiche Modifikationen erhältlich sind.

Rezeption[Bearbeiten]

Rezensionen[Bearbeiten]

In der Fachpresse wurde Devastation insgesamt als mittelmäßig eingestuft.[1] Die technische Umsetzung wurde gelobt, Kritik wurde jedoch am simplen Spielablauf und an der schwachen künstlichen Intelligenz von Mitspielern und Gegnern geäußert. Nach Meinung einiger Kritiker stellen spätere Levels lediglich bessere Botmatches dar.

Altersfreigabe[Bearbeiten]

Die deutsche Version von Devastation ist ungeschnitten und identisch zu sämtlichen internationalen Fassungen. Trotzdem halten sich bis heute Gerüchte um Kürzungen im Spiel. Diese rühren daher, dass zum einen tatsächlich angedacht war, die Ragdoll-Elemente aus dem Spiel zu entfernen, zum anderen auch diverse PC-Spielemagazine die deutsche Fassung als „zensiert“ ankündigten. Die deutsche Version von Devastation wurde jedoch ohne derartige Eingriffe von der USK ab 16 Jahren freigegeben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.gamerankings.com/htmlpages4/561478.asp