Dinko Jukić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dinko Jukić Schwimmen
Austrian Olympic Team 2012 a Dinko Jukic 02.jpg

Dinko Jukić (2012)

Persönliche Informationen
Name: Dinko Jukić
Nationalität: OsterreichÖsterreich Österreich
Schwimmstil(e): Lagen, Schmetterling
Verein: SC Austria Wien
Geburtstag: 9. Januar 1989
Geburtsort: Dubrovnik, Kroatien
Größe: 1,91 m
Gewicht: 77 kg
Medaillenspiegel

Dinko Jukić (* 9. Januar 1989 in Dubrovnik, Kroatien) ist ein österreichischer Schwimmprofi. Die bevorzugten Strecken des 191 cm großen Schwimmers sind die Lagenstrecken, beziehungsweise die 200 m Schmetterling. Er schwimmt für den Wiener Verein SC Austria Wien.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten]

Die Geschwister Dinko und Mirna Jukić (Wien 2008)

Zu schwimmen begann Jukic schon 1993 in Kroatien, ehe er 1999 nach Österreich übersiedelte. Trainiert wird er von seinem Vater Željko. Seine Schulzeit absolvierte er im BRG Marchettigasse. Aufgrund seiner außerordentlichen schulischen Leistungen konnte er eine Klasse überspringen und schon 2007 maturieren.

Besondere Aufmerksamkeit genoss er anfangs vor allem durch die Tatsache, dass er der jüngere Bruder der äußerst erfolgreichen österreichischen Schwimmerin Mirna Jukić (*1986) ist. Das erste Mal zeigte er 2005 bei den Olympischen Jugendtagen der Öffentlichkeit sein Potenzial als er zweimal Gold gewann. Erfolgreich ging es dann 2006 bei den Schwimm-Jugend-Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro weiter, als er über 400 m Lagen und über 200 m Schmetterling jeweils die Goldmedaille erschwamm. Bei den Schwimmeuropameisterschaften 2006 in Budapest war Jukićs beste Platzierung ein 15. Rang über 200 m Lagen. In Melbourne belegte er bei den Schwimmweltmeisterschaften 2007 über 200 m Lagen den 20. und über 200 m Schmetterling den 22. Platz. Bei den Kurzbahneuropameisterschaften 2007 in Debrecen wurde er Neunter (200 m Lagen), beziehungsweise Zehnter (400 m Lagen).

Nur zwei Jahre nach seinem 15. Platz in Budapest wurde er sensationell Zweiter über die 200 m und Vierter über die 400 m Lagen bei den Europameisterschaften 2008 in Eindhoven. Außerdem erschwamm er mit der 4x200 m Freistil-Staffel (gemeinsam mit Markus Rogan, David Brandl und Dominik Koll) die Bronzemedaille. Im April 2008 wurde Dinko Jukić bei den Kurzbahnweltmeisterschaften 2008 in Manchester Vierter über die 400 m und Fünfter über die 200 m Lagen. Durch die spätere Aberkennung des dritten Platzes von Ioannis Drymonakos wegen Dopings wurde Jukić nachträglich die Bronzemedaille zuerkannt.[1] Im Dezember 2008 gewann er bei den Kurzbahneuropameisterschaften in Rijeka Gold über 400 m Lagen und Silber über 200 m Schmetterling. Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2009 verbesserte er im Vorlauf über 200 m Schmetterling seinen österreichischen Rekord. Im Finallauf konnte er diese Zeit nicht mehr erreichen und belegte den sechsten Rang.

Im Oktober 2011 wurde er in einem Doping-Verfahren der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA) freigesprochen.[2]

Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London erreichte er in den Schwimmbewerben über 200 m Schmetterling den vierten Platz.

Am 29. August 2012 wurde Dinko Jukić vom OSV wegen Beleidigung von OSV-Funktionären bei der Europameisterschaft in Debrecen für 12 Monate von allen nationalen und internationalen Bewerben gesperrt, davon 10 Monate unbedingt.[3] Für den Fall einer solchen Sperre hatte Jukić vorab sein Karriereende angekündigt.

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Im Jahr 2010 war Jukić Kandidat der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) für die Landtags- und Gemeinderatswahl in Wien.[4] Er trat im Bezirk Meidling an, das geplante Grundmandat erreichte er nicht.[5]

Erfolge[Bearbeiten]


Rekorde[Bearbeiten]

Dinko Jukic beim 19. Internationalen Austria-Meeting (Wiener Stadthalle 2008)
Österreichische Rekorde (9)
100m Schmetterling 00:52,03 min 27. Februar 2009 Wien
200m Schmetterling 01:54,35 min 31. Juli 2012 London
200m Lagen 01:59,18 min 9. August 2009 St. Pölten
400m Lagen 04:15,48 min 9. August 2008 Peking
100m Freistil (Kurzbahn) 00:48,75 min 8. November 2009 Wien
100m Schmetterling (Kurzbahn) 00:50,65 min 20. Dezember 2008 Wien
200m Schmetterling (Kurzbahn) 01:52,31 min 13. Dezember 2008 Rijeka
400m Lagen (Kurzbahn) 04:03,01 min 12. Dezember 2008 Rijeka
4x50m Freistil-Staffel (Kurzbahn) (mit Ostermaier, Podoprigora und Stockinger) 01:32,68 min 17. Dezember 2006 Wien
4x50m Lagen-Staffel (Kurzbahn) (mit Ostermaier, Podoprigora und Stockinger) 01:41,74 min 11. Februar 2007 Dornbirn
(Stand: 10. November 2009)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dinko Jukić – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Dinko Jukić auf Swimrankings.net
  • Dinko Jukić in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)
  • Fekter kann meine Erfahrung gut brauchen!" [1]
  • Für Zogaj-Abschiebung [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ORF: Dinko Jukic erhält Kurzbahn-WM-Bronze 2008, Jänner 2010
  2. Schwimmer Jukic mangels Verschulden freigesprochen
  3. Beleidigung von Funktionsträgern. ORF. 29. August 2012. Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  4. Die Presse: Wien-Wahl: Dinko Jukić tritt für die ÖVP an, Juni 2010
  5. dasKabelwerk.at: Wien Wahl 2010: Dinko Jukic (ÖVP) im Gespräch , September 2010