Dissidia: Final Fantasy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dissidia: Final Fantasy
Studio Square Enix
Erstveröffent-
lichung
JapanJapan 18. Dezember 2006
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 25. August 2009
EuropaEuropa 4. September 2009
Plattform PSP
Genre Beat ’em up
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Handheld-Konsole
Medium Universal Media Disc
Sprache Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen

Dissidia: Final Fantasy ist ein Beat ’em up von Square Enix, welches anlässlich des 20. Geburtstags der Rollenspielreihe entwickelt wurde. Square Enix selbst beschreibt das Genre des PSP-Titels als Dramatic Progressive Action[1]. Im Spiel treten die Antagonisten der ersten zehn Spiele der Final Fantasy Serie gegen die Protagonisten der selbigen an. Zusätzlich gibt es zwei Bonuscharaktere aus Final Fantasy XI und Final Fantasy XII. Für jeden spielbaren Charakter gibt es eine eigene Story-Kampagne. Eine spielbare Demo-Version von Dissidia ist seit Mitte August kostenlos im PlayStation Store erhältlich[2]. In Japan ist das Spiel seit dem 18. Dezember 2008 erhältlich und verkaufte sich bis zum August 2009 insgesamt 910.000 mal, was Dissidia Platz 4 der meistverkauften PSP-Spiele in Japan einbringt[3]

Spielsystem[Bearbeiten]

Die jeweils zehn Protagonisten und Antagonisten teilen sich in die Cosmos- und Chaos-Seite. Jeder Charakter in Dissidia besitzt drei wichtige Anzeigen: Hit-Punkte (HP), Mut-Punkte (MP) und EX-Punkte. Ziel des Spiels ist es, die HP des gegnerischen Charakters auf Null zu bringen. Die MP sind ausschlaggebend für den Schaden, den ein Charakter beim Gegner anrichtet. Die EX-Punkte ermöglichen einen besonders starken Angriff. Zudem ist es dem Spieler möglich, Esper zu beschwören, wovon es im Spiel über 50 verschiedene gibt. Außerdem gibt es während Kämpfen die aus RPGs bekannten Erfahrungspunkte, die die Attribute der Charaktere verbessern.

Spielbare Charaktere[Bearbeiten]

Dissidia: Final Fantasy bietet insgesamt 22 spielbare Charaktere.

Teil Cosmos' Gefolge Chaos' Gefolge
Final Fantasy Krieger des Lichts Garland
Final Fantasy II Firion Der Imperator
Final Fantasy III Zwiebelritter Wolke der Dunkelheit
Final Fantasy IV Cecil Harvey Golbez
Final Fantasy V Bartz Klauser Exdeath
Final Fantasy VI Terra Branford Kefka Palazzo
Final Fantasy VII Cloud Strife Sephiroth
Final Fantasy VIII Squall Leonheart Artemisia
Final Fantasy IX Zidane Tribal Kuja
Final Fantasy X Tidus Jekkt
Final Fantasy XI Shantotto
Final Fantasy XII Richter Gabranth

Gegnerische Charaktere[Bearbeiten]

Dissidia: Final Fantasy bietet insgesamt 23 gegnerische Charaktere.

Teil Cosmos' Gefolge Chaos' Gefolge
Final Fantasy Krieger des Lichts Garland
Final Fantasy II Firion Der Imperator
Final Fantasy III Zwiebelritter Wolke der Dunkelheit
Final Fantasy IV Cecil Harvey Golbez
Final Fantasy V Bartz Klauser Exdeath
Final Fantasy VI Terra Branford Kefka Palazzo
Final Fantasy VII Cloud Strife Sephiroth
Final Fantasy VIII Squall Leonheart Artemisia
Final Fantasy IX Zidane Tribal Kuja
Final Fantasy X Tidus Jekkt
Final Fantasy XI Shantotto
Final Fantasy XII Richter Gabranth
D.Final Fantasy Chaos

Versionsunterschiede[Bearbeiten]

Zwischen der in Japan erschienen Version von Dissidia: Final Fantasy und der westlichen Version des Spiels bestehen einige Unterschiede[4]. So enthält die westliche Version u. a. einen neuen Arcade-Modus. Außerdem wurden Justierungen an der Balance der Charaktere vorgenommen und es gibt einige zusätzliche Events im Spiel. Das Tutorial wurde wesentlich verkürzt und Gast-Auftritte bekannter Charaktere sorgen für zusätzliche Spannung.

Doch auch japanische Spieler kommen in den Genuss dieser zusätzlichen Features. Wie bei erfolgreichen Square Enix Titeln üblich, wird es eine sogenannte International Version des Spiels für den japanischen Markt geben, die nichts anderes ist als die westliche Version. Unter dem Namen Dissidia: Final Fantasy Universal Tuning erscheint diese Version am 1. November 2009 in Japan[5]. Sie enthält alle Änderungen, die für den westlichen Markt gemacht wurden. Auch die englischsprachige Synchronisation. In Japan wird sie als UMD und Download erhältlich sein.

Fortsetzung[Bearbeiten]

Anfang September enthüllte die japanische Shonen Jump die Fortsetzung zu Dissidia: Final Fantasy namens Dissidia Duodecim: Final Fantasy[6]. Inhaltlich handelt es sich bei dem Titel allerdings um ein Prequel[7]. Dissidia Producer und Charakter Designer Tetsuya Nomura sagte dazu: "In Dissidia Final Fantasy wurde die 13. Schlacht geschlagen und markierte das Ende des Kampfes der Götter. Doch dieses Mal behandeln wir die 12. Schlacht, also benannten wir das Spiel mit dieser Bedeutung im Hinterkopf." Duodecim ist Latein für 12. Als erster neuer spielbarer Charakter für Dissidia Duodecim wurde Lightning aus Final Fantasy XIII vorgestellt. Weitere neue Charaktere werden Kain Highwind aus Final Fantasy IV, Gilgamesh aus Final Fantasy V, Tifa Lockhart aus Final Fantasy VII, Laguna Loire aus Final Fantasy VIII, Yuna aus Final Fantasy X, Prishe aus Final Fantasy XI und Vaan aus Final Fantasy XII sein.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht: Square Enix eröffnet Dissidia Website
  2. Bericht: Deutschsprachige Demo im PlayStation Store
  3. Verkaufszahlen: 910.000 verkaufte Einheiten bis August 2009
  4. Bericht: Unterschiede zwischen japanischer und westlicher Version
  5. Bericht: Universal Tuning erscheint am 1. November in Japan
  6. Bericht: Shonen Jump shows more Dissidia Duodecim costumes
  7. Bericht: Dissidia Duodecim ein Prequel. Archiviert vom Original am 18. September 2010, abgerufen am 11. Mai 2014.

Weblinks[Bearbeiten]