Django (Framework)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Django
Django-logo.svg
Django-default-page.png
Screenshot der "It worked!"-Seite von Django
Basisdaten
Entwickler Django Software Foundation
Aktuelle Version 1.7.1[1]
(22. Oktober 2014)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmier­sprache Python
Kategorie Web Application Framework
Lizenz BSD-Lizenz
www.djangoproject.com

Django ist ein in Python geschriebenes quelloffenes Web Application Framework, das einem Model-View-Controller-Schema folgt.[2] Es wurde ursprünglich entwickelt, um die News-Seite „Lawrence Journal-World“ zu verwalten, und wurde im Juli 2005 unter einer BSD-Lizenz veröffentlicht. Benannt ist es nach dem Jazz-Gitarristen Django Reinhardt.

Philosophie[Bearbeiten]

Django ist in vielerlei Hinsicht das Python-Gegenstück zu Ruby on Rails. Beispielsweise konzentriert sich auch Django auf die Einhaltung des DRY-Prinzips.

Im Gegensatz zu diesem setzt Django allerdings nicht auf eine implizite, sondern auf die explizite Konfiguration einer Anwendung. Dies schlägt sich beispielsweise in der URL-Konfiguration nieder, die mit regulären Ausdrücken explizit vorgenommen wird und so eine Abbildung einer URL auf eine Python-Funktion schafft. Andere Web-Frameworks gehen häufig den Weg der impliziten URL-Abbildung über Verzeichnisse und Funktionsnamen.

Merkmale[Bearbeiten]

Model-Template-View in Django
Screenshot der optionalen Adminoberfläche, die auch Benutzer verwaltet

Fast jedes Merkmal von Django lässt sich auf einfache Weise erweitern, ohne den ursprünglichen Quellcode des Frameworks zu ändern. Es können zum Beispiel selbst erstellte Module innerhalb eines Templates geladen werden, um den Umfang der Templatesprache zu erweitern. Außerdem erlaubt Django, wiederverwendbare Anwendungen zu erstellen, die beliebig miteinander kombiniert werden können.

Django läuft mit dem Apache-Webserver mit mod_wsgi oder einem anderen WSGI-Kompatiblen Webserver. Es ist auch möglich, Django als FastCGI laufen zu lassen. Django enthält zudem einen für die Entwicklung gedachten und darauf zugeschnittenen eigenen Webserver.[5]

Django Software Foundation[Bearbeiten]

Am 17. Juni 2008 wurden die Marke Django sowie alle Rechte an dessen geistigem Eigentum an die Django Software Foundation übertragen.[6] Als Ziele nennt diese Stiftung:

  • Förderung des Einsatzes von Django,
  • Unterstützung seiner Weiterentwicklung,
  • Sicherung des geistigen Eigentums,
  • Den Stand der Technik in der Webentwicklung voranzutreiben.

Gründungsmitglieder sind Adrian Holovaty, Jacob Kaplan-Moss und Dan Cox.

Deutscher Django-Verein[Bearbeiten]

Im Dezember 2009 wurde der Deutsche Django Verein gegründet. Der Verein soll die Kommunikation der Entwickler und Anwender sowie die Weiterentwicklung von Django im deutschsprachigen Raum fördern. Dazu werden Veranstaltungen und Konferenzen durchgeführt sowie lokale Gruppen unterstützt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Django (Framework) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. James Benett: Bugfix releases issued. In: Django Weblog. Django Software Foundation. 22. Oktober 2014. Abgerufen am 18. November 2014.
  2. FAQ: General. docs.djangoproject.com, abgerufen am 4. Juni 2013.
  3. How to install Django: Get your database running. Abgerufen am 13. Mai 2010.
  4. Django: contrib packages. Abgerufen am 13. Mai 2010.
  5. Writing your first Django app:The development server. In: Django Documentation. Abgerufen am 18. September 2013.
  6. Announcing the Django Software Foundation. Abgerufen am 17. Juni 2008.