Doina Cornea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Doina Cornea (* 30. Mai 1929 in Brașov) ist eine rumänische antikommunistische Dissidentin und Menschenrechtlerin.

Dissidentin während des kommunistischen Regimes[Bearbeiten]

Doina Cornea arbeitete als Lehrerin für Französisch an der Babeș-Bolyai-Universität Cluj. 1980 veröffentlichte sie ihre erste Samisdat-Publikation: Încercarea Labirintului ("Der Test des Labyrinths"), dem vier Samisdatübersetzungen aus dem Französischen folgten.

Zwischen 1982 und 1989 veröffentlichte Doina Cornea 31 Texte und Protestbriefe gegen das Ceaușescu-Regime, die sie illegal an Radio Free Europe übermittelte. Im Jahr 1983 wurde sie aus der Universität entlassen und von der Securitate verhört, geschlagen und mit dem Tode bedroht. Nach der Revolution von 1989 war sie für kurze Zeit Mitglied im Rat der Front zur Nationalen Rettung.

Weblinks[Bearbeiten]