Domenico della Rovere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Domenico della Rovere (* 1442 in Vinovo; † 22. April 1501 in Turin) war ein Kardinal der Katholischen Kirche.

Der Bruder von Cristoforo della Rovere war Kanoniker am Domkapitel in Lausanne und Prior von Saint-André. Außerdem war er Auditor der Römischen Rota und Kanoniker des Kapitels des Petersdoms.

Von seinem Verwandten, Papst Sixtus IV., gefördert, wurde er am 10. Februar 1478 zum Kardinalpriester von Santi Vitale, Valeria, Gervasio e Protasio, am 11. Februar 1478 zum Erzbischof von Tarentaise und am 24. August 1478 zum Bischof von Montefiascone ernannt. Nachdem er als Kardinalpriester am 13. August 1479 auf die Titelkirche San Clemente gewechselt war, wurde er am 19. Juli 1482 Bischof von Genf, was er jedoch bereits am 24. Juli des Jahres gegen das Bistum Turin tauschte.

Er wurde neben seinen Bruder in Rom bestattet. Später wurden seine Überreste nach Turin überführt und in der Krypta der Kathedrale von Turin aufbewahrt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]