Dominic Auger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Germany.svg Dominic Auger Eishockeyspieler
Dominic Auger
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. Januar 1977
Geburtsort Montmagny, Québec, Kanada
Größe 181 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #12
Schusshand Links
Spielerkarriere
1996–1997 Princeton University
1997–1998 Remparts de Québec
1998–2001 St. Francis Xavier University
2001–2006 ESV Kaufbeuren
2006–2008 SERC Wild Wings
2008–2009 Kassel Huskies
2009–2010 EHC München
seit 2010 Starbulls Rosenheim

Dominic Auger (* 12. Januar 1977 in Montmagny, Québec) ist ein deutsch-kanadischer Eishockeyspieler, der seit August 2010 für die Starbulls Rosenheim in der 2. Eishockey-Bundesliga auf der Position des Verteidigers spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Dominic Auger begann seine Karriere im Team der Princeton University, für die er im Spielbetrieb der NCAA auf dem Eis stand. 1997 wechselte der Verteidiger zu den Remparts de Québec in die kanadische Juniorenliga QMJHL, die er nach einer Spielzeit in Richtung St. Francis Xavier University verließ, wo der Linksschütze sein Studium beendete und zugleich in der kanadischen Collegesportorganisation CIAU, der heutigen CIS, spielte. Im Jahr 2001 unterschrieb Auger einen Vertrag beim ESV Kaufbeuren aus der deutschen Oberliga, mit denen er noch in seiner ersten Spielzeit in die 2. Bundesliga aufstieg. Insgesamt spielte der Kanadier fünf Jahre in Kaufbeuren, bis er zur Spielzeit 2006/07 zum Schwenninger ERC wechselte und dort in zwei Spielzeiten 100 Partien bestritt.

Mit dem Wiederaufstieg der Kassel Huskies in die Deutsche Eishockey Liga zur Saison 2008/09 unterschrieb Auger bei den Nordhessen einen Einjahresvertrag, wechselte aber am 29. Dezember 2009 zum EHC München in die 2. Eishockey-Bundesliga.

Seit der Saison 2010/11 steht Auger beim damaligen Aufsteiger Starbulls Rosenheim unter Vertrag.

Inline-Skaterhockey[Bearbeiten]

Auger spielte während der Eishockeypause im Sommer von 2007 bis 2010 Inline-Skaterhockey für die Spaichingen Badgers.[1] Nachdem er nach Rosenheim gewechselt hatte, beendete er sein Engagement bei den Badgers, die seither seine Trikotnummer 12 nicht mehr vergeben.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Hauptrunde   Play-offs
Saison Team Liga S T A Pkt SM S T A Pkt SM
1996/97 Princeton University NCAA 33 7 16 23 70
1997/98 Remparts de Québec QMJHL 65 15 33 48 76 14 1 11 12 10
1998/99 St. Francis Xavier University CIAU 23 2 13 15 56
1999/00 St. Francis Xavier University CIAU 26 10 16 26 62
2000/01 St. Francis Xavier University CIAU 25 5 20 25 59
2001/02 ESV Kaufbeuren OL 52 8 23 31 54 11 2 2 4 36
2002/03 ESV Kaufbeuren 2. BL 52 12 32 44 125 4 0 0 0 31
2003/04 ESV Kaufbeuren 2. BL 47 16 24 40 98
2004/05 ESV Kaufbeuren 2. BL 52 14 22 36 76
2005/06 ESV Kaufbeuren 2. BL 52 18 17 35 96
2006/07 SERC Wild Wings 2. BL 52 22 23 45 74 4 3 0 3 16
2007/08 SERC Wild Wings 2. BL 48 7 19 26 60 11 3 5 8 16
2008/09 Kassel Huskies DEL 47 4 15 19 58
2009/10 Kassel Huskies DEL 31 0 2 2 10
2009/10 EHC München 2. BL 22 1 11 12 26 10 2 9 11 10
DEL gesamt 78 4 17 21 68

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rv-spaichingen1899.de, Dominic Auger #12 (Version vom 9. September 2012 im Webarchiv Archive.today)

Weblinks[Bearbeiten]