Dubstar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dubstar waren eine dreiköpfige britische Musikband aus Newcastle-upon-Tyne, die von 1993 bis 2000 bestand. Ihre Musik mischte Pop, Independent und tanzbare elektronische Klänge, weswegen Kritiker sie in die Nähe der Band Saint Etienne stellten. Dubstar veröffentlichten drei reguläre Alben, dazu ein Remix-Album und nach ihrer Trennung ein Best-Of-Album.

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Disgraceful
  UK 30 21.10.1995 (18 Wo.)
Goodbye
  UK 18 04.10.1997 ( 2 Wo.)
Singles
Stars
  UK 40 08.07.1995 ( 3 Wo.)
  UK 15 30.03.1996 ( 6 Wo.)
Anywhere
  UK 37 30.09.1995 ( 3 Wo.)
Not So Manic Now
  UK 18 06.01.1996 ( 5 Wo.)
Elevator Song
  UK 25 03.08.1996 ( 2 Wo.)
No More Talk
  UK 20 19.07.1997 ( 3 Wo.)
Cathedral Park
  UK 41 20.09.1997 ( 1 Wo.)
I Will Be Your Girlfriend
  UK 28 07.02.1998 ( 2 Wo.)
I (Friday Night)
  UK 37 27.05.2000 ( 3 Wo.)

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Dubstar entstanden im Sommer 1993, als Hillier und Wilkie, die damals das Duo The Joans bildeten, auf Blackwoods Stimme aufmerksam wurden. Innerhalb eines halben Jahres konnten sie einen Plattenvertrag beim Independent-Label Food Records unterschreiben. Nachdem zwei Singles die britischen Top 40 erreicht hatten, erschien im Herbst 1995 das Debütalbum Disgraceful. Der Song Stars besitzt inzwischen einen Kultstatus; er erreichte Platz 54 in den Top 6000 von Radio KIA Countdown Internet Charts.

Nach der Auflösung von Dubstar wurde Blackwood Gründungsmitglied der Electroclash-Band Client. Hillier arbeitet als Komponist und Produzent in seinem eigenen Tonstudio (z. B. mit und für Keane, Bebel Gilberto, Mark Owen).

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • 1995: Stars; Anywhere; Not So Manic Now
  • 1996: Elevator Song
  • 1997: No More Talk, Cathedral Park
  • 1998: I Will Be Your Girlfriend
  • 2000: I (Friday Night), The Self Same Thing

Alben[Bearbeiten]

  • 1995: Disgraceful
  • 1996: Disgraceful: The Remix Album
  • 1997: Goodbye
  • 2000: Make It Better
  • 2004: Stars: The Best of Dubstar

Weblinks[Bearbeiten]