E. L. James

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erika Leonard, 2012

E. L. James ist das Pseudonym der britischen Bestsellerautorin Erika Leonard, geborene Mitchell (* 7. März 1963 in London)[1]. Bekannt wurde sie als E. L. James im Jahr 2011 durch die erotische Roman-Trilogie Shades of Grey, die zunächst in einem kleinen australischen Verlag erschien und durch Mundpropaganda erfolgreich wurde. Weltweit wurden mehr als 70 Millionen Exemplare der Trilogie verkauft,[2] der erste Roman gilt dabei als das am schnellsten jemals verkaufte Taschenbuch, noch vor den Harry-Potter-Taschenbüchern.[3]

Leben[Bearbeiten]

Erika Leonard lebt in London, ist Mutter von zwei Söhnen und arbeitete seit 1999 als Produktionsleiterin bei der Fernsehproduktionsfirma Shooting Stars in London. Seit 1987 ist sie mit dem Drehbuchautor Niall Leonard[4] verheiratet. E. L. James veröffentlichte Fifty Shades of Grey zunächst ab 2009 unter dem Titel The Master of the Universe als Fanfiction zu Stephenie Meyers Twilight Saga auf Fanfiction-Webseiten unter dem Pseudonym Snowqueens Icedragon, die Protagonisten waren ursprünglich Edward Cullen und Bella Swan. Nach Kritik an den Details von BDSM-Praktiken, die von Dominanz und Unterwerfung, spielerischer Bestrafung sowie Lustschmerz oder Fesselungsspielen handeln, entwarf E. L. James die Fortsetzungsgeschichten und veröffentlichte sie auf ihrer eigenen Webseite unter FiftyShades.com. Später änderte die Autorin die Namen ihrer Hauptfiguren in Anastasia Steele und Christian Grey und löschte sie auch auf FiftyShades.com.

Die überarbeitete Version erschien als E-Book und ab Mai 2011 als Taschenbuch erstmals unter dem Titel Fifty Shades of Grey, herausgegeben von dem Independent-Verlag The Writer´s Coffee Shop in Australien. Der zweite Band Fifty Shades Darker wurde im September 2011 veröffentlicht, der dritte, Fifty Shades Freed, folgte im Januar 2012. The Writer´s Coffee Shop verfügte nur über ein geringes Marketing-Budget und stützte sich weitgehend auf Besprechungen auf Literaturblogs – der Verkauf der Romane wurde dann durch Mundpropaganda verstärkt.[5]

Am 3. April 2012 brachte der Knopf Verlag in den USA Fifty Shades of Grey auf den Markt. Zwei Wochen später erschienen die beiden Folgebände. Um mit der enormen Nachfrage Schritt zu halten, ließ der Verlag wöchentlich bis zu 950.000 Exemplare der drei Romane nachdrucken. Bis Ende Mai 2012 wurden über 10 Millionen Bücher der Trilogie in den USA verkauft.[6] Anfang Juli 2012 belief sich die Zahl der in den USA verkauften Exemplare bereits auf über 20 Millionen.[7] Die Übersetzungsrechte wurden in zahlreiche Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert. Die deutschsprachige Übersetzung des ersten Bandes erschien am 9. Juli 2012 unter dem Titel Shades of Grey im Goldmann Verlag.

Das TIME Magazine erklärte E. L. James 2012 zu einem der 100 einflussreichsten Menschen der Welt.[8]

Bibliographie[Bearbeiten]

  • Fifty Shades of Grey (2011), dt.: Shades of Grey 01 - Geheimes Verlangen, Übersetzung: Andrea Brandl und Sonja Hauser, Goldmann Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-47895-8
  • Fifty Shades Darker (2011), dt.: Shades of Grey 02 - Gefährliche Liebe, Übersetzung: Andrea Brandl und Sonja Hauser, Goldmann Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-47896-5
  • Fifty Shades Freed (2012), dt.. Shades of Grey 03 - Befreite Lust, Übersetzung: Andrea Brandl und Sonja Hauser, Goldmann Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-47897-2

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jahrgang 1963, sueddeutsche.de, abgerufen am 17. Juli 2012
  2. Fifty weeks of ‘Fifty Shades of Grey’, washingtpost.com vom 15. März 2013, abgerufen 16. März 2013
  3. 'Mummy porn' Fifty Shades Of Grey outstrips Harry Potter to become fastest selling paperback of all time Artikel auf dailymail.co.uk vom 18. Juni 2012, abgerufen 13. Februar 2013
  4. Niall Leonard bei VIAF; Niall Leonard bei IMDb
  5. Fesselnde Lektüre - Rezension von Marie Dové Schweizer Tagesanzeiger vom 13. März 2012, abgerufen am 20. Juni 2012
  6. Fifty Shades Trilogy Tops 10 Million Sold In: Publishers Weekly vom 22. Mai 2012. Abgerufen am 11. Juli 2012.
  7. Carolyn Kellogg: '50 Shades of Grey' series hitting the 20 million mark in sales In: Los Angeles Times vom 9. Juli 2012. Abgerufen am 14. Juli 2012.
  8. TIME Magazine