Eddy Arnold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Edward „Eddy“ Arnold (* 15. Mai 1918 in Henderson, Tennessee; † 8. Mai 2008 in Nashville, Tennessee) war ein US-amerikanischer Country- und Pop-Sänger, der von den 1940ern bis in die 1960er außerordentlich erfolgreich war. Er erreichte 27 Mal Platz eins der Country-Charts und verkaufte mehr als 85 Millionen Schallplatten.

Leben[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Eddy Arnold entstammte einer musikbegeisterten Familie, die in Tennessee eine kleine Farm am Rande des Existenzminimums betrieb. Nach dem frühen Tod seines Vaters musste er die Schule abbrechen. Es war die Zeit der wirtschaftlichen Depression, in der die Familie nach dem unvermeidlichen Verlust der Farm ums nackte Überleben kämpfte. Arnold, der seit seinem zehnten Lebensjahr Gitarre spielte, nahm jede sich bietende Gelegenheit zu musikalischen Auftritten wahr. Seine Radiokarriere begann 1936 bei der WTJS-Station in Jackson (Tennessee). Danach arbeitete er sechs Jahre lang beim Sender WMPS in Memphis.

Im August 1941 stellte die R.J. Reynolds Tobacco Company eine Country-Show zusammen, die zur Truppenbetreuung in einer landesweiten Tournee zahllose militärische Einrichtungen besuchte. Hauptattraktionen des „Camel Caravan“ waren Minnie Pearl und Pee Wee King mit seiner Begleitband, den Golden West Cowboys. Auch Eddy Arnold gehörte zur 20-köpfigen Truppe. Nach Kriegsende schloss er sich als Leadsänger den Golden West Cowboys an und bekam dadurch Gelegenheit zu ersten Auftritten im Zentrum der Country-Musik, der Grand Ole Opry. Als „Tennessee Plowboy“ gewann er schnell an Popularität.

Karriere[Bearbeiten]

Dank seiner angenehmen, warmen Stimme schaffte er es bald, das Interesse der Schallplattenfirmen zu erregen. 1944 wurde er von RCA Victor unter Vertrag genommen. Im selben Jahr erschien seine erste Single Mommy Stay Home With Me. 1945 spielte er die erste Version eines seiner bekanntesten Songs, den Cattle Call ein, den er im Laufe der Jahre immer wieder aufnehmen sollte. Each Minute Seems a Million Years schaffte es wenig später in die Top-10. Ein Jahr später platzierte sich That's How Much I Love You auf Platz Zwei der Country-Charts, und Arnold hatte 1946 mit All Alone In This World Without You (# 7) und Chained To A Memory (# 3) zwei weitere Top-Ten-Hits.

Seine mehrere Jahrzehnte andauernde Erfolgsträhne nahm 1947 ihren Anfang. Zunächst erreichten What Is Life Without You und It' a Sin Platz Eins. Es folgte der größte Country-Hit der Dekade: I'll Hold You in My Heart hielt sich fast ein halbes Jahr an der Spitze der Country-Charts. Wesentlichen Anteil an Arnolds Erfolg hatten der Produzent und A&R-Leiter Steve Sholes von RCA und der Steel-Gitarrist Roy Wiggins, der in die romantischen Songs Country-Feeling einbrachte.

1948 folgten fünf weitere Nummer-eins-Hits. Für drei dieser Top-Hits erhielt er eine Goldene Schallplatte, darunter Bouquet of Roses, das 19 Wochen lang Platz 1 der C&W-Charts belegte.[1] Im selben Jahr wurde Colonel Tom Parker Arnolds Manager. Wegen undurchsichtiger Machenschaften wurde Parker nach einigen Jahren entlassen und betreute fortan einen jungen Musiker namens Elvis Presley.

Eddy Arnold verließ 1948 die Grand Ole Opry und konzentrierte sich auf landesweite Tourneen. Er hatte zahlreiche Radioauftritte und wirkte in einigen Filmen mit. Anfang der 1950er Jahre hatte er als erster Country-Sänger eine eigene Fernsehshow. Mittlerweile hatten Rockabilly und Rock ’n’ Roll die Country-Musik in eine existenzbedrohende Krise gestürzt. Das Genre verlor fast über Nacht einen Großteil seiner jugendlichen Anhängerschaft. Als Antwort entwickelten Chet Atkins, Owen Bradley und andere den weichen, pop-orientierten Nashville Sound. Dank seiner stimmlichen Qualitäten wurde Arnold einer der erfolgreichsten Vertreter dieser neuen Stilrichtung. Anders als viele andere etablierte Stars hatte er nicht die geringste Mühe, seinen Stil anzupassen (auf der Bühne erschien er in diesen Jahren gewöhnlich im Smoking). Mit Balladen wie What's He Doing in My World oder Make The World Go Away hatte er 1965 wieder die Spitze der C&W Charts erobert. Von 1966 bis 1969 folgten 13 weitere Top-10-Hits.[2] 1966 wurde er in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. Ein Jahr später wurde er erster CMA „Entertainer of the Year“. Man hielt ihm zugute, dass er der Country-Musik neue Zuhörerschaften erschlossen hatte. Seine Alben My World[3] und The Best Of Eddy Arnold[4] wurden mit „Goldenen Schallplatten“ ausgezeichnet.[5]

Aufgrund seiner exponierten Position wurde er gleichzeitig stellvertretend für andere Hauptziel von offenen und verdeckten Angriffen. Traditionalistische (und damit in diesen Jahren erfolglose) Kreise gaben ihm die Hauptschuld an der Verwässerung der Country-Musik. So wurde er etwa bei der Grammy-Verleihung 1969 auf dem Weg zur Bühne vom Saalpublikum mit abfälligen Bemerkungen bedacht.

Spätere Jahre[Bearbeiten]

Arnolds Erfolge ließen in den 1970er Jahren langsam nach. 1972 wechselte er zum MGM-Label, kehrte aber wenig später zu RCA zurück. Er erzielte noch mehrere Top-10-Platzierungen. Auch in den 1980er Jahren konnte er noch einige Songs in der Top-20 unterbringen. Im Jahr 1999 gelang ihm mit Cattle Call, das er mit LeAnn Rimes im Duett sang, noch einmal ein Hitparadenerfolg.

Den endgültigen musikalischen Schlusspunkt unter eine der längsten und erfolgreichsten Karrieren der Musikgeschichte setzte Eddy Arnold 2005, als er im Alter von 87 Jahren sein hundertstes Album einspielte. Es enthält ausschließlich neue, von ihm noch nie zuvor interpretierte Songs. Koproduzent war der 74-jährige Jack Clement.

Tod[Bearbeiten]

Im März 2008 starb Arnolds Frau Sally Gayhart, mit der er mehr als 65 Jahre verheiratet war. Eddy Arnold starb im Mai 2008, kurz vor seinem 90. Geburtstag. Er hinterließ zwei erwachsene Kinder. Nach seinem Tod behauptete Christoph Edward Tanner, Arnolds unehelicher Sohn zu sein. Arnolds Familie bestreitet dies und verweigert einen DNA-Test.

Diskografie Alben (Auswahl)[Bearbeiten]

Jahr Album Beste Platzierung Label RIAA-Auszeichnung
US 200 US Country
1955 Anytime RCA Victor
1955 The Chapel on the Hill RCA Victor
1955 Wanderin' RCA Victor
1956 A Little on the Lonely Side RCA Victor
1957 My Darling, My Darling RCA Victor
1957 When They Were Young RCA Victor
1958 Praise Him, Praise Him RCA Victor
1959 Have Guitar, Will Travel RCA Victor
1959 Thereby Hangs a Tale RCA Victor
1960 Eddy Arnold Sings Them Again RCA Victor
1960 More Eddy Arnold Camden/RCA Victor
1960 You Gotta Have Love RCA Victor
1961 Christmas with Eddy Arnold 27 RCA
1961 Let's Make Memories Tonight RCA Victor
1961 One More Time RCA Victor
1962 Our Man Down South RCA Victor
1963 Cattle Call 131 16 RCA Victor
1963 Faithfully Yours 8 RCA Victor
1964 Folk Song Book 4 RCA Victor
1964 Sometimes I'm Happy, Sometimes I'm Blue RCA Victor
1965 My World 7 1 RCA Victor Gold
1965 The Easy Way 1 RCA Victor
1966 I Want to Go with You 26 1 RCA Victor
1966 Somebody Like Me 36 1 RCA Victor
1966 The Last Word in Lonesome 46 1 RCA Victor
1967 Lonely Again 57 1 RCA Victor
1967 Turn the World Around 34 1 RCA Victor
1968 The Everlovin' World of Eddy Arnold 122 1 RCA Victor
1968 The Romantic World of Eddy Arnold 56 2 RCA Victor
1968 Walkin' in Love Land 70 2 RCA Victor
1969 Songs of the Young World 77 11 RCA Victor
1969 The Glory of Love 167 27 RCA Victor
1969 The Warmth of Eddy 116 11 RCA Victor
1970 Love & Guitars 191 30 RCA Victor
1970 Standing Alone 43 RCA Victor
1971 Loving Her Was Easier RCA Victor
1971 Portrait of My Woman 141 17 RCA Victor
1971 Welcome to My World 18 RCA Victor
1972 Eddy Arnold Sings for Housewives & Other Lovers 39 RCA Victor
1972 Lonely People 38 RCA Victor
1973 The World of Eddy Arnold 43 RCA Victor
1974 I Wish That I Had Loved You Better 36 MGM
1974 She's Got Everything I Need 25 MGM
1975 The Wonderful World of Eddy Arnold 40 MGM
1976 Eddy 26 RCA Victor
1977 I Need You All the Time 33 RCA Victor
1985 Many Tears Ago Capitol
1990 Hand-Holdin' Songs RCA
1991 You Don't Miss a Thing RCA
2005 After All These Years RCA

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Whitburn, Joel: The Billboard Book Of Top 40 Hits. 7. überarbeitete und erweiterte Auflage, New York City, New York: Billboard Books, 2005, S. 29
  2. Whitburn, Joel: The Billboard Book Of Top 40 Hits. 7. überarbeitete und erweiterte Auflage, New York City, New York: Billboard Books, 2005, S. 31
  3. RCA Katalognummer 3466, erschienen im September 1965, „Goldene Schallplatte“ wurde am 12. Mai 1966 verliehen
  4. RCA Katalognummer 3565, erschienen April 1967, „Goldene Schallplatte“ wurde am 28. März 1968 verliehen
  5. White, Adam: The Billboard Book Of Gold And Platinum Records. 2. überarbeitete Auflage, London: Omnibus Press, 1990, S. 16

Literatur[Bearbeiten]

  • Stambler, Irwin / Landon, Grelun: Encyclopedia Of Folk, Country And Western Music. New York / London: St. Martin’s Press, 1969, S. 12-14
  • Shestack, Melvin: The Country Music Encyclopaedia. London: Omnibus Press, 1977, S. 10-12
  • Dellar, Fred / Thompson, Roy: The Illustrated Encyclopedia Of Country Music. Vorwort von Roy Acuff. 2. Auflage London: Salamander Books, 1979, S. 13

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eddy Arnold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien