Ellen Buchleitner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ellen Kießling)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ellen Kießling, Yvonne Mai, Sigrun Wodars 1989
Ellen Kießling, Siegerin des 33. Willi Sänger-Gedenklaufs 1988

Ellen Buchleitner (* 17. Februar 1968 in Freital als Ellen Kießling) ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin und Olympiateilnehmerin, die Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre eine erfolgreiche Mittelstreckenläuferin war. Ihr größter Erfolg war – für die DDR startend – der zweite Platz im 1500-Meter-Lauf bei den Europameisterschaften 1990.

Ergebnisse im Einzelnen bei internationalen Höhepunkten[Bearbeiten]

(bis 1990 für die Mannschaft der DDR startend)

  • 1985, Junioren-Europameisterschaften: Platz 3 im 800-Meter-Lauf (2:04,85 min)
  • 1989, Hallen-Europameisterschaften: Platz 2 im 800-Meter-Lauf (2:01,24 min)
  • 1989, Hallen-Weltmeisterschaften: Platz 3 im 800-Meter-Lauf (1:59,68 min)
  • 1990, Europameisterschaften: Platz 2 im 1500-Meter-Lauf (4:08,67 min)
  • 1991, Europacup-Finale: Platz 3 im 1500-Meter-Lauf (4:05,13 min)
  • 1991, Weltmeisterschaften 1991: 5. Platz im 1500-Meter-Lauf (4:04,75 min)
  • 1992, Olympische Sommerspiele: im 1500-Meter-Vorlauf ausgeschieden

Ellen Kießling startete für den SC Einheit Dresden. In ihrer aktiven Zeit war sie 1,68 m groß und wog 52 kg. Ihre Leichtathletik-Karriere begann sie in Pirna bei Trainer Klaus Müller. Im Oktober 1994 heiratete sie den österreichischen Leichtathleten Michael Buchleitner, 1999 kam ihre Tochter und 2008 ihr Sohn zur Welt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ellen Kießling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien